Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Spurensuche bisher erfolglos
Die Region Göttingen Spurensuche bisher erfolglos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 27.01.2011
Fundort der Leiche: Spazierweg am Leineberg.
Fundort der Leiche: Spazierweg am Leineberg. Quelle: Hinzmann
Anzeige

Bei dem Toten handelt es sich um einen 34 Jahre alten Mann aus Göttingen. Er war ledig und arbeitslos. Wie genau der Göttinger, der in der Innenstadt wohnen soll, zu Tode kam, musste gestern eine Obduktion ergeben. Nach deren Ergebnis geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus.

Der Fundort befindet sich in unmittelbarer Nähe mehrerer Mehrparteienmietshäuser. Die Hausbewohner der Wohnblocks wurden noch am Mittwoch von Ermittlern der 30-köpfigen Mordkommission (Moko) Baum nach verdächtigen Beobachtungen befragt. Die hierbei erhaltenen Informationen sowie weitere zwischenzeitlich bei der Polizei eingegangene Hinweise werden derzeit ausgewertet. Eine heiße Spur gibt es aber bislang noch nicht.

Völlig unklar sei, warum der Mann den abgelegenen und unbeleuchteten Weg vermutlich nachts benutzt hat. Weil von Anfang an ein Raubmord oder ein anderes Gewaltdelikt nicht auszuschließen waren, wurde das Umfeld des Fundortes nach Tatwerkzeugen abgesucht. Auch die großflächigen Dächer der entlang des Weges gebauten Garagen wurden abgesucht. Überdies wurden von der Spurensicherung Abdruckspuren von Fuß- und Reifenspuren genommen. Bisher ohne Erfolg.

Schließlich hofft die Polizei auf Aussagen von Anwohnern, die eventuell in der Nacht zu Mittwoch an dem abgelegenen Bahndammbereich etwas bemerkt haben. Sie können die Beobachtung verdächtiger Personen oder Fahrzeuge nahe des Fuldaweges der Polizei unter 05 51 / 4 91 10 13 melden.

(ck/dpa/ots/kku)