Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Neues Kirchenbild wird eingeweiht
Die Region Göttingen Neues Kirchenbild wird eingeweiht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 11.06.2019
Ein Wahrzeichen Göttingens: Die St.-Johannis-Kirche. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Pastor Gerhard Schridde hat um 14 Uhr in den Altarraum eingeladen, um das neue „Kirchenbild“ einzuweihen. In Zukunft sollen in der Kirche dann vermehrt Kulturveranstaltungen geboten werden.

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellte im vergangenen Jahr dank der Lotterie Glücksspirale 100 000 Euro für die Sanierung des Kirchenschiffs der Johanniskirche zur Verfügung. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist die größte private Initiative für Denkmalpflege in Deutschland. Sie setzt sich seit 1985 kreativ, fachlich fundiert und unabhängig für den Erhalt bedrohter Baudenkmale ein. Ihr ganzheitlicher Ansatz ist einzigartig und reicht von der Notfall-Rettung gefährdeter Denkmale, pädagogischen Schul- und Jugendprogrammen bis hin zur bundesweiten Aktion „Tag des offenen Denkmals“. Rund 400 Projekte fördert die Stiftung jährlich, vor allem dank der aktiven Mithilfe und Spenden von über 200 000 Förderern. Insgesamt hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz bereits über 5 500 Denkmale mit mehr als einer halben Milliarde Euro in ganz Deutschland unterstützt.

Bauidee ist erhalten geblieben

Als dreischiffige Hallenkirche aus Rotsandstein wurde die Johanniskirche, die die Stadtsilhouette prägt und darüber hinaus zu ihrem Wahrzeichen geworden ist. erbaut. Die ursprüngliche Bauidee ist trotz zahlreicher Umbauten und Veränderungen im Laufe der Jahrhunderte weitgehend erhalten geblieben. Teile eines Vorgängerbaus sind im Dach und im spätromanischen Portal der Nordfassade mit der ehemals grün-weiß-rot gefassten Archivolte (Stirnseite eines Rund- oder Spitzbogens) wiederverwendet worden. Das Südportal mit Laubwerk wurde nachträglich eingefügt. Den nördlichen Turmaufsatz prägen gotische, den südlichen barocke Stilelemente.

1792 wurden die Chormauern um etwa drei Meter erniedrigt und die Gewölbe entfernt. Eine Regotisierung erfolgte von 1895 bis 1897. Dabei wurde der Chor durch das Einstellen eines Freipfeilerpaars als Umgangschor umgedeutet, die Fenstermaßwerke und das untere Kaffgesims (ein meist horizontales Bauglied, das aus einer Wand hervorragt) erneuert. Die Rats- und Marktkirche in der Göttinger Altstadt soll künftig als Hauptkirche Göttingens verstärkt als städtische Kulturkirche dienen. Dazu soll der Innenraum denkmalgerecht saniert und die Kirche so umgebaut werden, dass sie künftig den Anforderungen an einen modernen Veranstaltungsraum genügt.

Elektromagnetische Verbindung

Turmwächter bewohnten von 1389 bis 2001 den Nordturm der St.-Johannis-Kirche. Die Wohnung war zeitweise Zwischenstation der weltweit ersten elektromagnetischen Verbindung, die die Professoren Wilhelm Weber und Carl Friedrich Gauß im 19. Jahrhundert zwischen der Sternwarte und dem physikalischen Institut spannten.

Von Vicki Schwarze

Göttingen Einbruch in Elliehäuser Betrieb - Schadenshöhe noch unbekannt

Unbekannte Täter sind am Pfingstwochenende in einen Betrieb im Elliehäuser Weg eingedrungen. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt.

11.06.2019

Ein Feuer ist am Dienstagmorgen in einem Mehrfamilienhaus in der Riemannstrasse, Ecke Stegemühlenweg in der Südstadt ausgebrochen.

11.06.2019
Göttingen Stadt und Landkreis Göttingen - Ehrenamtskarte: Antrag nun online möglich

Die Ehrenamtskarte kann jetzt über das Internet beantragt werden. Stadt und Landkreis Göttingen haben sich dem landesweiten Online-Antragsverfahren angeschlossen.

10.06.2019