Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Stadt soll Radweg an der alten B3 häufiger kehren
Die Region Göttingen Stadt soll Radweg an der alten B3 häufiger kehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:59 16.06.2019
Liegt voll mit Zweigen: Radweg an der alten Bundesstraße 3 zwischen Weende und Göttingen. Quelle: Caspar
Weende

 

Nach dem stürmischen, regnerischen Wetter der vergangenen Woche liege auf dem Radweg wieder alles voll mit Zweigen, klagte Hans Otto Arnold (CDU). Überhaupt werde der Weg von den Göttinger Entsorgungsbetrieben viel zu selten gereinigt. Auf Bovender Seite sei das anders. Der Flecken halte seinen Abschnitt vorbildlich sauber. Das sahen auch die anderen Ortsratsmitglieder so.

Zustimmend nahm der Ortsrat zur Kenntnis, dass die Stadt den maroden, von Pendlern genutzten Weg im Zuge der Umsetzung des Radverkehrentwicklungsplan ausbauen will (Tageblatt berichtete). Das soll im Jahr 20121 erfolgen. So hat es der städtische Ausschusses für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität im April 2018 bei der Festlegung der Prioritäten entschieden. „Schade nur, dass das noch so lange dauert“, meinte Horst Roth (Grüne). Er verlangte, dass die Verwaltung den Ortsrat an der Planung beteiligt und ihm sein Bauvorhaben 2020 vorstellt. Dieser Forderung schlossen sich die anderen Ortsratsmitglieder an.

Von Michael Caspar

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Stadtsportbund hat am Wochenende wieder eine Leinekanal-Tour organisiert. An beiden Tagen paddeln 300 Kanuten von der Kiesseestraße durch die City zum Schützenplatz.

18.06.2019
Göttingen Wätzolds Woche - Mitleid

Kolumnist Lars Wätzold beobachtet Sinnsuche an jeder Ecke: Ob auf dem Göttinger Bahnhof oder in der SPD.

20.06.2019

Für rund 1000 geflüchtete Menschen war die Sammelunterkunft auf der Groner Siekhöhe zumindest für eine kurze Zeit Heimat. Mit einem letzten gemeinsamen Fest haben Helfer und Bewohner den Abschluss gefeiert. Der langfristige Mietvertrag kostet die Stadt Göttingen weiterhin Geld.

14.06.2019