Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttingens Stadtbaurat Thomas Dienberg vorzeitig vom Amt freigestellt
Die Region Göttingen Göttingens Stadtbaurat Thomas Dienberg vorzeitig vom Amt freigestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 06.12.2019
Göttingens Stadtbaurat Thomas Dienberg wir freigestellt. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Göttingens Stadtbaurat Thomas Dienberg ist bis zum Ende seiner Amtszeit am 29. Februar 2020 vom Dienst für die Stadt Göttingen freigestellt. Das hat die Verwaltung der Stadt am Freitag bestätigt.

Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) hatte Dienberg nach 15 Jahren im Amt nicht für eine Wiederwahl und damit verbundenen Vertragsverlängerung vorgeschlagen. „Dafür gibt es Gründe“, sagte er am Freitag auf Nachfrage. „Und man kann sich sicher vorstellen, dass damit eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit etwas schwierig sein kann“, begründete Köhler die jetzige Freistellung. Diese sei seit etwa zehn Tagen wirksam, so Köhler. Dienberg erhalte weiterhin seine vollen Bezüge. Nach Tageblatt-Informationen war der Dezernent zunächst auch durch eine unfallbedingte Verletzung ausgefallen.

Der scheidende Baudezernent wollte sich am Freitag nicht zu seiner Freistellung äußern und verwies auf die offizielle Aussage des Oberbürgermeisters. Überraschend hatte Köhler im vergangenen Frühjahr mitgeteilt, dass er die Amtszeit Dienbergs nicht verlängern wolle. Dienberg wurde 2004 zum Stadtbaurat der Stadt Göttingen ernannt und 2012 für weitere acht Jahre im Amt bestätigt. Zuvor hatte er das Planungsamt in Northeim geleitet.

Nachfolgerin bereits nominiert

Der Oberbürgermeister hat das alleinige Vorschlagsrecht für die Dezernatsleitungen. Gewählt werden die Wahlbeamten dann vom Rat. Inzwischen hat es ein Bewerbungs- und Auswahlverfahren für eine Neubesetzung der vakanten Stelle gegeben. Das Verfahren ist abgeschlossen. Zu Beginn der Woche hat Köhler mitgeteilt, dass er zur Ratssitzung in der kommenden Woche Claudia Baumgartner, derzeit Dezernentin für Bau und Umwelt in Gera, als Nachfolgerin Dienbergs vorschlagen werde.

Die Aufgaben beziehungsweise Fachbereiche Dienbergs haben bis zur Neubesetzung die anderen Dezernenten unter sich aufgeteilt: Finanzdezernent Christian Schmetz kümmert sich um den Bereich Hochbau, Sozialdezernentin Petra Broistedt um Tiefbau und Planung, Schul- und Jugenddezernentin Maria Schmidt um den Bereich Umwelt mit Grünflächen und Bauhof.

Dienberg ist seit Ende des Zweiten Weltkrieges der siebte Baudezernent Göttingens. Nach Auskunft des Sprechers der Stadtverwaltung hat Dienberg ab dem März 2020 mit Eintritt in den Ruhestand bis zum Lebensende Anspruch auf 57,5 Prozent seiner derzeitigen Besoldung (B5, Grundgehalt 8800 Euro).

Bestätigt der Rat am Freitag, 13. Dezember, Baumgartner als neue Stadtbaurätin, wird sie am 1. März die Leitung des Dezernates für Planen, Bauen und Umwelt übernehmen. Die 49-Jährige ist Diplom-Ingenieurin der Landespflege. Zurzeit ist sie Dezernentin für Bau und Umwelt in Gera und damit für die gleichen Fachbereiche zuständig, wie an ihrer künftigen Stelle.

Lesen Sie auch:

Von vsz

Für den Bau eines umstrittenen Möbelhauses am Ortsrand von Göttingen ist die nächste Weiche gestellt. Der Bauausschuss hat dem Bebauungsplan zugestimmt. Es gibt aber auch kritische Stimmen – unter anderem im Dorf Groß Ellershausen.

06.12.2019

Ein Abend mit James Bond in der Göttinger Stadthalle oder mit der Rockband Claraluna in Duderstadt: Musikalische Unterhaltung gibt es an diesem Wochenende in Göttingen und der Umgebung reichlich. Außerdem eröffnen weitere Weihnachtsmärkte, die es zu besuchen lohnt. Die Tipps der Redaktion.

06.12.2019

Das Geschäft für Naturkosmetik Cremetopf an der Göttinger Burgstraße 21 hat eine neue Inhaberin. Am 1. Dezember übernahm Isabelle Schnorr von Carolsfeld die Leitung von Klaudia Sottong. Das bei den Kunden bekannte Team bleibt.

06.12.2019