Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Stadtrat Dransfeld erhöht Hundesteuern
Die Region Göttingen Stadtrat Dransfeld erhöht Hundesteuern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 06.06.2013
Quelle: dpa
Anzeige
Dransfeld

Eine halbjährige Steuerbefreiung für Hundebesitzer, die ihren Hund aus einem Tierheim holen, wurde abgelehnt.

Für den Ersthund sind nun 72 statt 51 Euro im Jahr zu zahlen. Für jeden weiteren Hund werden 144 Euro fällig. Für einen gefährlichen Hund sind 708 statt 500 Euro zu zahlen, für jeden weiteren 900 statt 700 Euro. Ausnahmen gibt es nicht mehr für Gebrauchshunde wie Jagdhunde. Die Verwaltung rechnet mit rund 7000 Euro Mehreinnahmen pro Jahr. Die neuen Steuersätze orientieren sich an den Sätzen in Bovenden und Rosdorf.

Anzeige

Die Erhöhung sei ein Baustein im Haushaltskonsolidierungskonzept, sagte Jan-Thomas Geyer (CDU). „Wir kommen nicht drumherum.“ Auch er als Hundebesitzer stimme zu, sagte SPD/FWGD-Gruppenvorsitzender Carsten Rehbein. Die Erhöhung sei maßvoll und müsse sein. Der Stadtrat hatte für dieses Jahr bereits die Grund- und Gewerbesteuer angehoben – allerdings nicht so stark wie von der Verwaltung vorgeschlagen.

Dafür sollte die höhere Hundesteuer ein halbes Jahr früher eingeführt werden. Die Samtgemeinde Dransfeld und ihre Mitgliedsgemeinden wollen noch eine Entschuldungshilfe vom Land erreichen, was aber ausgeglichene Haushalte voraussetzt. Die Stadt Dransfeld müsste noch rund 140 000 Euro Ausgaben streichen.