Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Streit endet mit versuchter Tötung
Die Region Göttingen Streit endet mit versuchter Tötung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 19.11.2010
Anzeige

Diese Meldung ist eine Pressemitteilung der Polizei Northeim: Ein 41-jähriger Mann suchte am Mittwochabend gemeinsam mit seinen beiden Söhnen (19 und 17 Jahre) einen 32- jährigen Einbecker an dessen Wohnhaus auf, um ihn zur Rede zu stellen. Der 32-jährige hatte im Vorfeld Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen ein Mitglied der anderen Familie erstattet.

Mit mehreren Messern bewaffnet stellte sich der 32-jährige vor seinem Wohnhaus der Aufforderung zu einer Aussprache. Hier eskalierte das Geschehen. Im Zuge der handgreiflichen Auseinandersetzungen erlitten der 41-jährige, dessen 17-jähriger Sohn und der 32-jährige selbst, Stich- und Schnittverletzungen. Der genaue Ablauf des Geschehens wurde von den Beteiligten widersprüchlich dargestellt. Zur Zeit befinden sich die drei Verletzten nicht mehr in Lebensgefahr, müssen aber weiterhin stationär in unterschiedlichen Krankenhäusern behandelt werden.

Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzungen gab der 19-jährige Sohn einen Schuss aus einer Waffe auf den 32-jährigen Mann ab, der diesen verfehlte. Der 19-jährige wurde vorläufig festgenommen und befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam. Über Untersuchungshaftbefehle gegen alle vier Personen wird im Laufe des heutigen Tages entschieden werden.

Alle Beteiligten haben einen Migrationshintergrund unterschiedlicher Nationalitäten. Eingesetzt waren in der Nacht Beamte der Polizeidienststellen Northeim, Einbeck, Bad Gandersheim und Osterode. Die Ermittlungen dauern an und werden durch die Beamten des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Northeim/Osterode mit Unterstützung des Polizeikommissariates Einbeck geführt.

Bislang nicht bekannte Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich bei der Polizei Northeim unter der Telefonnummer 05551/70050 zu melden.

Am Freitag,19. November, teilte die Polizei mit, dass gegen den 19-jährigen Mann, der mit einer Handfeuerwaffe auf den 32-jährigen geschossen haben soll, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen durch das Amtsgericht Einbeck ein Untersuchungshaftbefehl erlassen. Er befindet sich in einer Justizvollzugsanstalt. Die anderen drei Beteiligten werden weiterhin in verschiedenen Krankenhäusern stationär behandelt. Die Ermittlungen dauern an.

ots