Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Göttingen Protest gegen Corona-Regelungen und Gegendemo am Göttinger Gänseliesel
Die Region Göttingen

Studenten stehen auf: Protest in Göttingen gegen Corona-Regeln

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 11.12.2021
Kundgebung und Gegendemonstration auf dem Göttinger Marktplatz.
Kundgebung und Gegendemonstration auf dem Göttinger Marktplatz. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Rund 100 Menschen haben am Sonnabendnachmittag am Göttinger Gänseliesel gegen die Corona-Regelungen protestiert. Aufgerufen dazu hatte die bundesweite Initiative „Studenten stehen auf“. Etwa 30 Aktivisten der linken Szene demonstrierten gegen die Kundgebung.

Die Teilnehmer der Kundgebung wollten gegen die angebliche Ungleichbehandlung von Geimpften und Ungeimpften beim Zugang zu universitären Veranstaltungen protestieren. Viele von ihnen waren offensichtlich nicht mehr im studentischen Alter, viele hatten keine Masken auf und kümmerten sich nicht um Abstände untereinander.

Die Polizei baute sich zwischen den beiden Gruppierungen auf – und forderte die Teilnehmer der Kundgebung erst nach etwa 75 Minuten dazu auf, Masken aufzusetzen und Abstand zu halten. Gegen 18.20 Uhr waren beide Veranstaltungen beendet – friedlich, wie die Polizei betonte.

Die Initiative „Studenten Stehen Auf“ sieht sich nach eigenen Angaben als Stimme derer, „die sich durch die Corona-Maßnahmen und den dadurch aufgebauten Druck zur Impfung ungleich behandelt und übergangen fühlen“. Sie fordert die Rückkehr zum „normalen“ Studienbetrieb ohne die 3-G-Auswahlkriterien geimpft, genesen oder getestet. Studenten, die die 3-G-Regelungen aus unterschiedlichen Gründen nicht erfüllten, würden „faktisch von dem Zugang zur Bildung“ ausgeschlossen. Kritiker werfen der Studenteninitiative hingegen Nähe zur Coronaleugner- und „Querdenker“-Szene vor.

Nach Einschätzung von Pippa Schneider, Göttinger AStA-Vorsitzende, ist die Göttinger Gruppe der Initiative nicht sonderlich groß. In Erscheinung getreten sei sie nach ihren Beobachtungen zu Semesterbeginn. „Eine Handvoll Menschen“, so Schneider, habe bei einem Sit-In auf dem Campus gegen die 2-G-Regelung in den Uni-Mensen demonstriert.

Von Peter Krüger-Lenz