Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Stürmer schlägt und tritt Libero: Gefängnis
Die Region Göttingen Stürmer schlägt und tritt Libero: Gefängnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:53 16.07.2014
Von Jürgen Gückel
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Hann Münden

Der wegen Körperverletzung bereits vorbestrafte Mann hatte während des Fußball-Derbys der 2. Kreisklasse gegen FC Werder Münden im September 2013 den gegnerischen Libero nach einem leichten Foul noch im Aufstehen zwei Fausthiebe ins Gesicht versetzt und den am Boden Liegenden mit dem Fußballstiefel noch gegen den Kopf getreten.

Der Ex-Stürmer, der inzwischen keinen Fußball mehr spielt, räumte Schläge und Tritt ein, behauptete aber, „ins Hinterteil“ getreten zu haben. Zeugen hatten die Schläge von der Tribüne aus beobachtet. Ein Polizist will auch den Tritt „oberhalb des Körpers“ gesehen haben, gegen den Kopf oder zumindest gegen Hals oder Schulter. Das Opfer selbst war nach den Fausthieben bereits bewusstlos.

Der Täter gab an, nach dem „Ausraster“ gleich gegangen zu sein, „ich wusste ja, was kommt“. Der 73 Jahre alte Schiedsrichter hielt ihm die rote Karte noch hinterher und verhängte Freistoß, was zum entscheidenden Tor führte.

Die Mannschaft des Bonaforther SV löste sich Wochen später kurz vor dem Aufstieg auf. Entschuldigt haben sich nach der Tätlichkeit Mitspieler, nicht aber der Täter. Der wurde zu sechs Monaten verurteilt und muss als Bewährungsauflage 500 Euro zahlen – Schmerzensgeld für das Opfer.