Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Südumgehung gefordert
Die Region Göttingen Südumgehung gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 21.06.2013
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Göttingen/Friedland

Durch die Sperrung des Sandweges, so die JU, sei die hohe Verkehrsbelastung der südlichen Einfallstraßen und der Bürgerstraße gut zu beobachten gewesen. Auch bei Stau auf der Autobahn oder zu Stoßzeiten seien die Abgasmenge und die Lärmemissionen für die Anlieger nicht mehr hinzunehmen.

Entlastung der Umwelt

Der Bau einer Südumgehung würde zu einer langfristigen Entlastung der Umwelt, der Anwohner, der Pendler, aber auch der ansässigen Firmen führen, glaubt die JU. Selbst das Naherholungsgebiet am Kiessee würde durch weniger Autoverkehr profitieren. Die JU fordert darum die Stadt und die Gemeinden Gleichen, Friedland und Rosdorf auf, die Planungen für eine Südumgehung wieder aufzunehmen.

ck

Mehr zum Thema

Die seit Jahrzehnten geplante und umstrittene Umgehungsstraße um Dransfeld soll nach dem Willen einer Mehrheit im Dransfelder Stadtrat nicht in den neuen Bundesverkehrswegeplan 2015 bis 2030 aufgenommen werden. Grüne und CDU stimmten für den Antrag der Grünen, die Gruppe SPD/FWDG dagegen, Bürgermeister Rolf Tobien (SPD) enthielt sich. Zuletzt hatte sich der Stadtrat 2009 für eine Umgehung ausgesprochen.

Gerald Kräft 09.11.2012

Die Stadt Göttingen, und da ist sie bundesweit eine von sehr vielen Kommunen, steht finanziell vor dem Ruin. Nun will das Land Niedersachsen helfen. Die einen nennen es Zukunftsvertrag, die anderen Entschuldungspakt. Das Ergebnis ist das gleiche: Das Land entschuldet die Stadt mit sage und schreibe 142,5 Millionen Euro.

Ilse Stein 17.02.2012

Es muss ja nicht gleich so ein Aufregerthema sein wie die Südumgehung in Göttingen oder gar Stuttgart 21, die Planer dazu bringen den Bürger zu befragen. Manchmal will eine Verwaltung, in diesem Falle eine städtische Gesellschaft, einfach mal im Vorfeld von Planungen wissen: Was möchte der vielzitierte Bürger eigentlich? Hat er selbst Ideen? Und wie kann man diese einsammeln?

Ilse Stein 20.01.2012