Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Kulturprogramm auf dem Göttinger Stadtfriedhof
Die Region Göttingen Kulturprogramm auf dem Göttinger Stadtfriedhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 17.09.2019
Grabmal auf dem Göttinger Stadtfriedhof an der Kasseler Landstraße. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Die Veranstaltungen, die die Stadtverwaltung organisiert, starten um 13 Uhr. Vor allem drei unterschiedliche Themenführungen vermitteln Wissenwertes über den alten Stadtfriedhof an der Kasseler Landstraße.

Die Experten Hans-Otto Arnold und Christoph Wolf erklären anhand zahlreicher Beispiele die unterschiedlichen Symbole auf alten Grabsteinen. Heidemarie Frank zeigt Interessierten die Gräber bedeutender Persönlichkeiten, während Georg Leefken mit Gästen einen Rundgang über den Baumlehrpfad unternimmt. Alle Führungen beginnen um 13.30 Uhr.

Anzeige

Rundfahrten mit dem Elektromobil

Schon ab 13 Uhr bietet die Agentur Amaretis ein Geländespiel in Form einer Schnitzeljagd über das Friedhofsareal an. Regelmäßig wird es Rundfahrten mit dem Elektromobil über den Stadtfriedhof geben, bei denen Gästen interessante Details über die bestatteten Nobelpreisträger, die Friedhofskapelle, Patenschaftsgräber oder die Kriegsgräberstätte erfahren können. Ein Glanzlicht für alle Wagemutigen soll die Fahrt im Korb einer Arbeitsbühne werden, bei der die Besucher den alten Stadtfriedhof aus der Vogelperspektive erlebt werden können.

Information und Beratung gibt es bei den Ständen des Fachdienstes Friedhöfe, des Göttinger Verschönerungsvereins und des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland. Die hiesige Kreisgruppe berät Interessierte über Lebensräume für Wildbienen.

Flotte Rhythmen

Ab 15 Uhr unterhält die beliebte Band „Swinging Amatörs“ die Besucher auf dem Platz vor der Torhaus-Galerie mit flotten musikalischen Rhythmen. Geöffnet ist an diesem Tag auch die Kunstausstellung „sehen – erkennen – gestalten“ mit Bildern der Malerin Anne Schleevoigt, die persönlich anwesend sein wird.

Von Peter Krüger-Lenz

Anzeige