Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Tageblatt-Wochenendkolumne: Von Britta Bielefeld
Die Region Göttingen Tageblatt-Wochenendkolumne: Von Britta Bielefeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:11 26.03.2014
Britta Bielefeld
Britta Bielefeld
Anzeige
Göttingen

Zur Zeit tragen wir ja leider alle Winterschuhe, und das wird bis Ostern so bleiben. Zwar ändert das Gemecker am Wetter nichts, dennoch ist der lange Winter ein Stimmungskiller.

Für Zugvögel kann er sogar tödlich enden. Kiebitze, Kraniche und Co.  rasten derzeit völlig erschöpft in der Region. Jeder Hundebesitzer und Spaziergänger sollte am Wochenende extrem vorsichtig sein. Werden die Tiere aufgescheucht, ist das mangels Kraftreserven lebensgefährlich für die gefiederten Freunde. Also Obacht! Immerhin leben die Vögel in Freiheit – anders als Zirkustiere.

Die Tierschutzorganisation Peta hat erneut die Haltung exotischer Tiere im Zirkus angeprangert. Das Veterinäramt hat den derzeit in Göttingen gastierenden Zirkus kontrolliert, alle Gesetze werden dort eingehalten. Gesetze hin oder her. Mir sind Wildtiere in Freiheit lieber.

Nur noch eine Woche bis Ostern. Das heißt, die Vorbereitungen für die Brauchtumsfeuer laufen wieder auf Hochtouren. Viel Arbeit für die vielen ehrenamtlichen Helfer, die diese Veranstaltungen organisieren. Ostern ohne Osterfeuer, für mich undenkbar. Die Auflagen sind streng, die Aufbauarbeit, zumal im Schnee, anstrengend. 

Leicht gemacht wird den Organisatoren die Arbeit nicht. Wenn am Sonnabend und am Sonntag  nächster Woche die Stapel angezündet werden, brauchen die Feuerwehren und Vereine Unterstützung. Also: Winterschuhe anziehen, auf Bratwurst, Bier oder Brause vorbeischauen und ein paar Euro in die Vereinskassen fließen lassen. Damit es auch nächstes Jahr, bei hoffentlich besserem Wetter, wieder schön brennt.

Wenn die Kälte schon nicht weichen will, muss man an diesem Wochenende eben das Beste draus machen: Das Frühlingsfest auf Schloss Berlepsch wird vermutlich eher ein Winterfest. Kein Problem, Fabian von Berlepsch hat kurzerhand zur Veranstaltung die schlosseigene Wiese zum Rodeln freigegeben. Also, Schlitten einpacken und ab dafür.

Auch der neue Biergarten am Göttinger Kehr lässt sich vom Frost nicht den Frühling verderben. Ab sofort ist der Kiosk  geöffnet, es gibt ein „kleines Baustellenprogramm“ mit Glühwein und Bratapfelpunsch. O-zapft wird dann aber sicher vor Oktober.

Mehr zum Thema

Es gibt Tage im Leben eines Journalisten, die bleiben unvergesslich. Hinweise auf Unregelmäßigkeiten oder Ungerechtigkeiten erreichen die Lokalredaktion des Tageblatts oft – dafür einmal ein dickes Danke an unsere Leser, bitte mehr davon! Fast immer gehen wir diesen Hinweisen nach. Manchmal hilft schon ein Anruf von der Zeitung, manchmal gibt es eine Geschichte, manches löst sich von selbst auf, manches ist auch Spinnerei.

15.03.2013

Der Mensch ist ein putziges Tierchen. Kaum zeigt sich die Sonne und beschert uns einen ersten ernstgemeinten Frühlingsversuch, da regt sich bei ihm – wie bei weiten Teilen der hiesigen Fauna – der Drang, die winterliche Trübsal abzuschütteln. Die Medizin führt dazu die Hormone ins Feld.

08.03.2013

Mit den Verordnungen ist das so eine Sache. Verabschieden, drucken – und das war es dann. Meistens. Neuestes Beispiel: Eine Satzung, die das Schütten von Wischwasser in öffentliche Gullys unter Strafe stellt. Immerhin bis zu 5000 Euro. Vielleicht aber auch nur 50 Euro. Was mich bei der Frage umtreibt: Wer kontrolliert so etwas denn bitte schön?

Ilse Stein 04.03.2013