Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Der neue Göttingen-Tatort: Drehbeginn und Titel stehen fest
Die Region Göttingen Der neue Göttingen-Tatort: Drehbeginn und Titel stehen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 11.07.2019
Tatort-Dreh in Göttingen 2018: Maria Furtwängler auf dem Wilhelmsplatz. Quelle: CHH
Göttingen

Es wird wieder spannend: „Ab Mitte August wird der nächste Göttingen-Tatort gedreht.“ Das hat der Leiter der Abteilung Film, Familie und Serie des NDR, Christian Granderath, gegenüber dem Tageblatt verraten. Der Arbeitstitel des neuen Kriminalfilms lautet „Krieg im Kopf”.

Dreharbeiten und Permiere 2018/2019

Zur Handlung des NDR-Krimis will der Fernsehfilmchef noch nicht zu viel verraten. Nur so viel: „Charlotte Lindholm gerät dieses Mal in Lebensgefahr”, sagt Granderath. Auch im neuen Tatort spielt Maria Furtwängler wieder Charlotte Lindholm, die Ermittlerin des Landeskriminalamtes, die aus Hannover nach Göttingen zwangsversetzt wurde. „Maria Furtwängler ist wieder an der Seite von Florence Kasumba zu sehen”, so Granderath weiter. Kasumba verkörpert die Rolle der Göttinger Kommissarin Anaïs Schmitz. Das Drehbuch hat nach Angaben von Granderath der Grimme-Preisträger Christian Jeltsch geschrieben. Regie im neuen Tatort führt Jobst Oetzmann. „Premiere hat die Tatort-Folge im Jahr 2020”, so Granderath weiter.

Wann wurde zuvor ein NDR-Tatort in Göttingen gedreht?

Im vergangenen Juni und Juli wurde der erste Göttingen-Tatort mit dem neuen Team Maria Furtwängler (als Ermittlerin Charlotte Lindholm) und Florence Kasumba (als Kommissarin Anaïs Schmitz) gedreht. Der Titel des Streifens: „Das verschwundene Kind“. Das Produktionsteam war damals unter anderem am Iduna-Zentrum und an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule mit den Dreharbeiten beschäftigt. Bereits im Jahr 2004 drehte Furtwängler, damals noch ohne Kasumba, in Hann. Münden, in der Aula der Universität und am Kauf Par“ einen NDR-Tatort.

War Göttingen in anderen Tatort-Folgen zu sehen?

Szenen einer weiteren „Tatort“-Folge wurden 2013 in der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Rosdorf gedreht. In dem Film „Freigang“ ermittelte Kommissar Thorsten Lannert (Richy Müller) in einem Stuttgarter Tatort undercover als Vollzugsbeamter. Außerhalb der Gefängnismauern wurde eine Frauenleiche entdeckt, an der die DNA eines Häftlings haftete, der allerdings zur Tatzeit in seiner Zelle gewesen sein soll. Im Film fährt der Kommissar mit einen Porsche auf der Siekhöhenallee entlang.

Wann war „das verschwundene Kind“ zu sehen?

Die Dreharbeiten Göttingen liefen von Ende Juni bis Anfang Juli. Zu sehen war der Film erstmals Ende Januar einer Preview im Göttinger Cinemaxx. Beide Hauptdarstellerinnen waren zu Gast und wurden unter anderem von Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) empfangen. Auch zahlreiche Göttinger Komparsen durften den Streifen vorab im Kino sehen. Im TV wurde der Film am Sonntag, 3. Februar, erstmals gezeigt.

Wie wird der Göttingen-Tatort bewertet?

Nicht nur die Göttinger waren zumeist begeistert von dem düsteren Krimi: Auf der ARD-Website wird der Tatort „Das verschwundene Kind“ mit dreieinhalb vom fünf Sternen bewertet. 608 Bewertungen gingen dort von Tatort-Zuschauern ein. Die Leser der Zeitschrift TV-Spielfilm erteilten vier von fünf Sternen, die Webseite tatort-fans.de verteilt drei von fünf Sternen.

Werden wieder Göttinger Komparsen gesucht?

Im vergangenen Jahr hat eine Agentur in Göttingen ein großes Casting für Komparsen organisiert –rund 200 „Typen“ wurden gesucht. Auch für den neuen Tatort steht ein Casting in Aussicht. „Ja, es wird voraussichtlich ein Kamparsen-Casting geben - mehr können wir dazu im Moment noch nicht sagen“, teilt NDR-Sprecherin Iris Bents mit. Auf die für den vorherigen Göttinger Tatort Gecasteten werde die Produktion aber nicht zurückgreifen.

Wer hat den Film gemacht?

Zu sehen sind unter anderem Maria Furtwängler (Hauptkommissarin Charlotte Lindholm), Florence Kasumba Hauptkommissarin Anaïs Schmitz), Roland Wolf (Hauptkommissar Jochen Kunkel), Luc Feit (Generaldirektor Gerd Liebig), Daniel Donskoy (Rechtsmediziner Nick Schmitz), Oliver Stokowski (Boxtrainer Ralf Schmölke) und Kathrin Ackermann (Annemarie Lindholm, Mutter von Charlotte). Das Drehbuch schrieben Stefan Dähnert, Jan Braren und Franziska Buch, sie führte auch Regie. Die Musik stammt von Johannes Kobilke.

Mehr zum Thema:

Hart und spannend: So ist der Tatort aus Göttingen

Furtwängler und Kasumba tragen sich ins Goldene Buch der Stadt ein

Furtwängler: „Es ist schön, in Göttingen zu ermitteln“

Hier geht es zur Tatort-Themenseite.

Von Britta Bielefeld

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Professionalisierung der Vereine - Der große ASC und der aufstrebende Bovender SV

Der ASC 1846 Göttingen zählt zu den größten Sportvereinen in Deutschland. Der Bovender SV eifert ihm nach und wächst. Doch wie viel Verein steckt noch in einem solchen Unternehmen und wie viel Professionalisierung ist notwendig?

11.07.2019
Göttingen Für Menschen mit wenig Einkommen - Kulturpforten öffnen Weg ins Theater

Den Besuch von Konzerten, Theatervorstellungen oder Sportereignissen können sich Menschen mit wenig Einkommen kaum leisten. Die Vereine Kulturpforte in Duderstadt und Göttingen ermöglichen den Besuch.

11.07.2019

Wilfried Sölter ist Steinmetz im Ruhestand. Schon immer wollte er einen Schlager schreiben und aufnehmen. Diesen Traum hat er jetzt mithilfe der Sängerin Melanie Scholz und zwei weiteren Musikern verwirklicht und hat damit schon nach anderthalb Wochen ziemlichen Erfolg.

12.07.2019