Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Teil 20: Der Hohe Hagen
Die Region Göttingen Teil 20: Der Hohe Hagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:06 30.07.2014
Für jede Jahreszeit gilt auch am Hohen Hagen: Bergab geht alles leichter. Quelle: Heller
Anzeige
Dransfeld

Im Winter ist die Rodelpiste an der Straße von Dransfeld auf den Hohen Hagen hinter dem Gaußturm besonders beliebt. Auch von der Straße nach Jühnde zweigt eine Straße an der Außensiedlung Hoya ab auf den Hohen Hagen, die sich gut für das Schlittenfahren eignet.

Als noch kein Salz und Split auf die Fahrbahn gestreut wurde, fuhren die Dransfelder im Schnee auch auf der Straße vom Gaußturm bis hinunter in die Stadt. Das ist nicht mehr zu empfehlen. Dafür kann man sich am Campingplatz bei Glühwein und Kakao aufwärmen.

Anzeige

Wer sich nicht nur auf die Schwerkraft und den Winter verlassen möchte, findet auf dem Hohen Hagen zahlreiche reizvolle Strecken, die sowohl Rennradfahrer als auch Mountainbiker ansprechen.

Mehr als zehn Prozent Steigung gilt es auf einer Strecke auf der Nordwestseite zu überwinden, die direkt auf den Gipfel führt. Die Internationale Niedersachsenrundfahrt führte oft über diese Strecke, auch bei der Tour d‘Energie steht sie auf dem Programm. Wer noch nicht fit genug für solche Steigungen ist, absolviert den Abschnitt einfach bergab.

jro