Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Temperaturen bis 34 Grad in Göttingen und Region erwartet
Die Region Göttingen Temperaturen bis 34 Grad in Göttingen und Region erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:50 17.06.2013
Von Andreas Fuhrmann
Verschaffen sich Abkühlung am Gänselieselbrunnen: das ehemalige Gänseliesel Merle Nowack (links) und Leona Blankenstein.
Verschaffen sich Abkühlung am Gänselieselbrunnen: das ehemalige Gänseliesel Merle Nowack (links) und Leona Blankenstein. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Am Mittwoch sind gar 34 Grad drin. „Das ist zu heiß für die Jahreszeit“, sagt Radtke.

Die erste Hitzewelle des Jahres birgt Gefahren: „Besonders gefährdet sind ältere Menschen, vor allem wenn sie schon Probleme mit den Nieren, dem Blutdruck oder dem Herzen haben“, betont Gerhard Anton Müller, Direktor der Abteilung Nephrologie und Rheumatologie an der Universitätsmedizin Göttingen.

Dieser Personenkreis sollte schattige Plätze aufsuchen, Spaziergänge in der prallen Mittagssonne meiden und eher am Morgen oder Abend die kühle Wohnung verlassen. Auch kleine Kinder seien gefährdet. „Sie sollten sich auch im Schatten aufhalten.“
An solch heißen Tagen rät Müller zu einer leicht verdaulichen Kost.

Außerdem müsse man genügend trinken, wenn möglich etwa zwei bis drei Liter am Tag – „sofern das Herz das verträgt, also keine Herzinsuffizienz vorliegt“. Müller empfiehlt Wasser, Mineralwasser, Tee und Fruchtsäfte. Alkohol sollte man meiden. Den Salzverlust könne man zum Beispiel mit Suppen ausgleichen.

Müller

Abkühlen kann man sich am besten im Freibad oder einem Badesee. Aber, so Müller: „Auf keinen Fall aus der prallen Sonne direkt ins kalte Wasser springen, sondern über duschen langsam abkühlen.“ Alternativ könne man auch einfach ein kühlendes Fußbad nehmen. Von körperlichen Anstrengungen rät Müller ab: „Joggen auf heißem Asphalt und bei großer Sonneneinstrahlung ist nicht sinnvoll, sondern sogar gefährlich.“

Wenn man joggen oder Rad fahren wolle, dann besser in den Morgen- und Abendstunden. „Auch dabei sollte das Trinken nicht vergessen werden.“

Übrigens soll es ab Freitag wieder deutlich kühler werden – pünktlich zum kalendarischen Sommeranfang.

Pollen fliegen verstärkt

Schlechte Nachrichten für Allergiker: Pro Tag werden derzeit etwa 200 bis 400 Pollen in der Pollenfalle am Krankenhaus Lenglern gezählt.

„Es fliegen vor allem Gräser, Kiefer, Holunder, Brennnessel und Roggen“, sagt Edgar Mönkeberg, Mitarbeiter im Allergielabor des Weender Krankenhauses, Standort Lenglern.

„Vor allem Roggenpollen sind hoch allergen.“ Mönkeberg rechnet für Dienstag und Mittwoch mit noch mehr Pollen.

Erst Mittwochabend geht der Pollenflug zurück, falls es wie angekündigt regnen sollte.