Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Thermoskanne mit Tee löst Bombenalarm im Göttinger Gericht aus
Die Region Göttingen Thermoskanne mit Tee löst Bombenalarm im Göttinger Gericht aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 13.03.2014
Von Jürgen Gückel
Mysteriös: Thermoskanne im Landgericht Göttingen. Quelle: Gückel
Anzeige
Göttingen

Die Aufregung beginnt um 11.40 Uhr. Im Drogenprozess im Schwurgerichtssaal ist gerade Pause. Ein Reporter des Göttinger Tageblattes entdeckt die Thermoskanne vor dem Eingang des Schwurgerichtssaals. Sie steht an einer Heizung. Wem gehört der Behälter aus Edelstahl? Niemand meldet sich. Die Wachtmeister werden über die Fundsache informiert.

Auch sie können niemanden finden, dem der metallene Behälter gehört. Vorsorglich wird er nicht angerührt. Es folgt eine erneute Frageaktion, wem die Kanne gehören könnte – erneut ohne Ergebnis. Schließlich entschließen sich die Justizmitarbeiter, die Polizei zu alarmieren. Niemand traut sich, das Objekt anzufassen.

Anzeige

Der Fund ist deshalb außergewöhnlich, weil im Justizgebäude strenge Einlasskontrollen stattfinden. Ein solcher Behälter hätte normalerweise die Pforte nicht passieren können, ohne dass er bemerkt und kontrolliert worden wäre. Zudem hatte es bereits vor eineinhalb Jahren einen Brandanschlag im Eingangsbereich des Gebäudes gegeben.

Gebäude abgesperrt

Gegen 12 Uhr werden dann Experten für solche Fälle aus Hannover geordert. Ein gerade laufender Drogenprozess der 1. Großen Strafkammer muss abgebrochen werden, und der Flügel des Gerichts wird geräumt. Später sperrt die Polizei das ganze Gebäude ab. Sämtliche Dienststellen von Amts-, Land- und Arbeitsgericht werden geräumt, die Mitarbeiter gehen in eine verlängerte Mittagspause.

Gegen 14.15 Uhr kann dann Entwarnung gegeben werden: Nur Tee in der Thermoskanne. Ein Experte für Sprengstofffunde hat den verdächtigen Gegenstand mit einem Spezialgerät durchleuchtet und lediglich eine Flüssigkeit darin gefunden. Die Metallflasche kann daraufhin geöffnet, entleert und als normales Fundstück behandelt werden.

Fingerabdrücke werden nicht genommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Behälter noch einer Person zurechnen lässt, sei gering. Es fehlten Vergleichsspuren. Die Mitarbeiter können ab 14.20 Uhr ihre Arbeitsplätze wieder aufsuchen.

Einen ähnlichen Fehlalarm hatte es am 26. November 2012 im Ostflügel des Göttinger Klinikums gegeben. Damals war vor einem Besuch des Ministerpräsidenten David McAllister ein herrenloser Koffer gefunden worden. Eine alte Frau hatte ihn dort versteckt, während sie beim Arzt untersucht wurde.

Eine herrenlose Thermoskanne sorgt am Mittwochmittag im Landgericht Göttingen für Aufregung. Polizei ist im Einsatz, das Sprengstoff-Räumkommando des Landeskriminalamtes wurde alarmiert, die Verhandlungen in den Sälen mussten abgebrochen werden. © Hinzmann

Der Artikel wurde aktualisiert.