Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Tier-Patenschaften im Wildpark Hardegsen
Die Region Göttingen Tier-Patenschaften im Wildpark Hardegsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 11.08.2013
Möchte die Tierpatenschaft wiederbeleben: Wildparkbetreuer Wolfgang Schlemme vom Tierpark in Hardegsen. Quelle: Heller
Anzeige
Hardegsen

Wildparkbetreuer Wolfgang Schlemme will die Tierpatenschaften wieder aktivieren. Damit könne er zum Beispiel Tierarztkosten für seine Zöglinge abdecken oder ihnen auch einmal zusätzliches Futter verabreichen wie etwa den Bachen mit ihrem zahlreichen Nachwuchs. An die 30 Paten für die Tiere gab es vor zwei Jahren. Doch dann habe seine Zeit nicht mehr ausgereicht, den Brauch weiterhin zu pflegen, bedauert Schlemme.

Schließlich sei seine Hauptaufgabe, sich um die Tiere im Wildpark zu kümmern. Der Zuspruch der Besucher habe sich in den vergangenen zwei Jahren etwa verdoppelt, schätzt er. Auch das verursache höhere Anforderungen: Bei dem Ansturm müsse er besonders darauf achten, dass die Tiere nicht zu viel Unruhe haben. Immerhin seien sie „Lebewesen und keine gefühllosen Kuscheltiere“. Eine goldene Regel sei etwa, nicht mehr Menschen als Tiere in einem Streichel-Gehege zuzulassen. Eine Patenschaft für ein Tier gilt ein Jahr, auf Wunsch kann die Zeit auch verlängert werden.

Betrag zwischen 20 und 50 Euro

Wie ein Kind könne auch ein Tier im Wildpark mehrere Paten gleichzeitig haben. Er selbst habe sechs Paten gehabt, erzählt Schlemme. Je nachdem, was für ein Vierbeiner es sei, übernehme der Pate einen jährlichen Betrag zwischen 20 und 50 Euro. Auch Patenschaften für ganze Gehege oder Tiergruppen seien denkbar. In anderen Tierparks würden sogar Patenschaften für Bäume vergeben, nennt Schlemme ein weiteres Beispiel. Künftig möchte der Parkbetreuer im Wildpark Hardegsen eine Tafel aufstellen, auf der die Paten mit ihren Tieren aufgelistet werden. Das sei aber nicht verpflichtend, betont Schlemme, denn wer wolle, dürfe auch ungenannt bleiben.

Interessenten für eine Patenschaft können den Wildparkbetreuer im Tierpark oder über Telefon 01 51 / 22 86 61 11 ansprechen. Informationen erteilt auch das Bauamt der Stadtverwaltung unter Telefon 0 55 05 / 5 03-60 oder 62.

Von Ute Lawrenz

Mehr zum Thema

„Zwei Würfe in einem Jahr, das ist absolut nicht machbar“, das habe er immer behauptet, erzählt Wildparkbetreuer Wolfgang Schlemme. Die Wildschweinbachen Borsti und Susi haben ihn nun eines Besseren belehrt: Zwei Frischlinge hat Susi vor drei Wochen zur Welt gebracht, fünf weitere hat Borsti vor zwei Wochen geboren.

15.07.2013

Pünktlich zum Hardegser Eselmarkt hat Eselnachwuchs Tobi (Tageblatt berichtete) im Wildpark Hardegsen einen Spielgefährten bekommen. Eselstute Henriette hat endlich auch ihr Fohlen geboren. Am Montag erblickte der Kleine das Licht der Welt. Er soll auf den Namen Julius hören.

21.04.2013

Kinderstube im Wildpark Hardegsen: 16 Frischlinge sind im Laufe der vergangenen Woche fast auf einen Schlag zur Welt gekommen. Zehnlinge hat die Leitbache bekommen, jeweils Drillinge brachten ihre Tochter und eine zweite junge Bache zur Welt. Die letzten drei sind am Sonntag geboren.

02.02.2013