Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Timo, zehn Monate, hat Termin im Jobcenter
Die Region Göttingen Timo, zehn Monate, hat Termin im Jobcenter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 14.09.2011
Von Gerald Kräft
Zehn Monate alt und schon einen Termin im Jobcenter: Timo mit seiner Mutter Julia K.. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Der Fachbereich Soziales – Jobcenter Göttingen wollte mit Timo K. eine „Eingliederungsvereinbarung zu Ihrer beruflichen Integration“ schließen und lud zu einem Termin im Gebäude der Arbeitsagentur am Bahnhof ein. Name und Adresse stimmten, allerdings ist Timo erst zehn Monate alt.

Einen Berufswunsch hat Timo noch nicht. „Erst einmal muss er richtig laufen lernen“, sagt Julia K.. Die Familie glaubte an einen Scherz, ging mit ihrem Sohn aber zum angegebenen Termin in die Jobcenter-Abteilung. Die Mitarbeiterin war irritiert und erklärte, sie habe jetzt einen Termin mit einem Herrn K.. „Da ist er“, so seine Mutter. Die Mitarbeiterin habe sich vielmals entschuldigt und das Schreiben an sich genommen.

Anzeige

Ein neues, revolutionäres Sozialprogramm, um präventiv Arbeitslosigkeit von vornherein zu verhindern, gebe es nicht erklärte Kreissozialdezernent Franz Wucherpfennig auf Anfrage. Das müsse ein Fehler sein.

„Wir sind zwar in Sachen Kinderbetreuung absolute Spitze, aber so fix nun auch nicht“, antwortete der Sprecher der Stadtverwaltung Detlef Johannson. „Hier sind die K.'s und wir Opfer einer Softwarepanne geworden.“ Es gebe nämlich einen vor- und nachnamensgleichen „Doppelgänger“, der allerdings schon älter und eigentlich gemeint gewesen sei. Das könne schon einmal passieren. „Bei dem angesprochenen Termin ging es nach der selbstverständlichen Entschuldigung für den Fehler sehr lustig zu, alle haben über die Panne herzlich gelacht und den kleinen Timo innigst geknuddelt“, so Johannson.