Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Tipps fürs Wochenende in Göttingen und der Region
Die Region Göttingen Tipps fürs Wochenende in Göttingen und der Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 03.01.2020
3D-Neon-Minigolf-Anlage bei LaserSports in Göttingen: Besucher tauchen in bunte Themenwelten ein. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Göttingen

Winterliche Klänge, Geschichten um die Brüder Grimm und jede Menge Fußball – das und mehr gibt es am Wochenende in und um Göttingen zu erleben. Darüber hinaus haben wir einige Freizeit- und Ausflugtipps für Sie zusammengestellt – vom Eislaufen übers Klettern bis zum Trampolinpark.

Freitag, 3. Januar

Don Kosaken Chor

Der Don Kosaken Chor Serge Jaroff gastiert mit einem Neujahrskonzert am Freitag, 3. Januar, im Schauspielhaus Kassel, Friedrichsplatz 15. Gespielt werden unter anderem festliche Gesänge der russisch-orthodoxen Kirche und klassische Stücke. Beginn ist um 19.30 Uhr, Karten unter Telefon 0561 / 109 42 22 oder an der Abendkasse.

Der Don Kosaken Chor gastiert am Freitag im Schauspielhaus Kassel. Quelle: r

Lesung mit Lebensfreude

Eine Lebensfreude-Lesung mit Miriam Fuchs gibt es am Freitag, 3. Januar, im Neuen Schützenhaus in Osterode, Ernst-Müller-Allee 12. Fuchs stellt ihr Erstlingswerk „Ja! Leben darf leicht sein!“ vor. Zuhörer können spannenden und lustigen Geschichten lauschen und sich mit der Autorin austauschen. Beginn ist um 19 Uhr.

Freitag, 3., bis Sonntag, 5. Januar

Hallenfußball: Ulrich-Jünemann-Turnier in Duderstadt

Das Hallenfußballturnier um den Ulrich-Jünemann-Pokal steigt am Freitagabend in Duderstadt. In der Halle „Auf der Klappe“ treten dann die Kreisklassenteams des Ausrichters VfL Olympia Duderstadt II sowie die SSG Bishausen, der SV Rotenberg II und die SG Pferdeberg II an. Weiter geht es am Sonnabend und Sonntag mit dem Turnier der höherklassigen Teams. Dann geht es um den Ulrich-Jünemann-Pokal.

Hallenfußball: Traditionsturnier in Bovenden

Es ist eines der traditionsreichsten Hallenfußballturniere der Region Göttingen. Ab Freitag, 3. Januar, 18.15 Uhr starten 16 Mannschaften in der Sporthalle am Wurzelbruchweg bei der 37. Auflage um den Wanderpokal des Flecken Bovenden. Die beiden weiteren Vorrundengruppen beginnen am Sonnabend, 4. Januar um 16.15 Uhr. Die Endrunde wird am Sonntag, 5. Januar, 14 Uhr angepfiffen.

Hallenfußball: Endrunde des Rialto-Cups in Dransfeld

Donnerstag haben die Fußballer bereits gekickt, heute geht es in der Sporthalle Lange Trift ab 17.30 Uhr weiter. Am Sonntag steht die Endrunde des Rialto-Cups in Dransfeld an. Ab 16 Uhr kämpfen zehn Mannschaften um den Titel. Sieben Teams haben da bei der fünften Auflage der Veranstaltung bereits die Segel streichen müssen.

In Duderstadt geht es um den Ulrich-Jünemann-Pokal. Quelle: Helge Schneemann

Sonnabend, 4. Januar

Stadtführung um die Brüder Grimm

Ein Stadtrundgang ist auf den Spuren der Brüder Grimm am Sonnabend, 4. Januar, unterwegs. Die Führung wirft einen Blick auf die Zeit, die Jacob und Wilhelm Grimm in Göttingen verbrachten. Der eineinhalbstündige Rundgang startet um 14 Uhr vor der Tourist-Information am Alten Rathaus. Tickets sind in der Tourist-Information am Alten Rathaus oder über die Tickethotline unter Tel. 0551 / 499 80 31 erhältlich.

Die Brüder Grimm stehen im Mittelpunkt einer Stadtführung in Göttingen. Quelle: dpa

Rosenberg spielt am Bielstein

Peter Rosenberg, ehemaliger Konzertmeister der Bamberger Symphoniker, ist am Sonnabend, 4. Januar, im Musikhaus am Bielstein, Waldstraße 30 in Reinhausen, zu Gast. Er spielt mit Eilika Wünsch (Sopran) und Bernhard Wünsch (Klavier) ein Neujahrskonzert. Beginn ist um 17 Uhr. Auf dem Programm stehen unter anderem Werke von Rachmaninow, Rossini und Paganini. Tickets unter Tel. 05592 / 927 93 06.

Peter Rosenberg Quelle: r/Glasow

Sonnabend, 4., bis Sonntag, 5. Januar

Hallenfußball in Rosdorf

Der SC Rosdorf veranstaltet am Sonnabend, 4. Januar und Sonntag, 5. Januar, diverse Hallenfußballturniere. Im Mittelpunkt steht der Hesse-Transporte-Cup am Sonnabend, ab 14 Uhr. Bereits am Vormittag findet ein A-Juniorenturnier statt. Am Sonntag, ab 13 Uhr wird der „Bäckerei-Hermann-Cup“ zum zweiten Mal ausgetragen. Hierbei gehen Teams aus der 2. und 3. Kreisklasse an den Start. Alle Turnier finden in der Sporthalle am Siedlungsweg in Rosdorf statt.

Sonntag, 5. Januar

Werke von Käthe Kollwitz

Die Ausstellung „150 Jahre Käthe Kollwitz Verfolgte Moderne“ ist im Göttinger Alten Rathaus zu sehen. Die Schau zeigt 48 Arbeiten von Künstlern, die im Nationalsozialismus von Diffamierung und Verfolgung betroffen waren. Klaus Wettig, ehemaliger Kurator der Sammlung im Willy-Brandt-Haus, führt am Sonntag, 5. Januar, ab 15 Uhr durch die Sammlung. Der Eintritt kostet 4 Euro (2 Euro ermäßigt), die Teilnahme an der Führung ist kostenlos.

Lesen Sie auch: Das zeigt die Käthe Kollwitz-Ausstellung im Alten Rathaus Göttingen

Die Stadt Göttingen zeigt eine Ausstellung mit Arbeiten der Malerin, Grafikerin und Bildhauerin Käthe Kollwitz (1867-1945) sowie weiterer von den Nationalsozialisten verfemter Künstler. Quelle: Peter Heller

Stadtführung zu Göttinger Kirchen

Eine Stadtführung zu den gotischen Kirchen Göttingens startet am Sonntag, 5. Januar, um 14 Uhr vor der Tourist-Information am Alten Rathaus. Die zweistündige Führung unter dem Motto „Kostbarkeiten des Mittelalters – Historische Kirchen in der Innenstadt“ informiert über die Entstehung und Geschichte der Gotteshäuser und über die seit Jahrhunderten bewahrten Schätze. Anmeldung und Karten unter Telefon 0551/4998031.

Weihnachtskonzert des Männergesangvereins

Unter dem Motto „Stehet still und lauscht ein wenig“ veranstaltet der Männergesangverein Dingelstädt am Sonntag, 5. Januar, sein Weihnachtskonzert. Beginn in der Klosterkirche auf dem Kerbschen Berg in Dingelstädt ist um 17 Uhr. Die Männer singen bekannte Weihnachtslieder. Sie werden von Solisten (Querflöten, Orgel) unterstützt. Der Eintritt ist frei – Spenden sind erwünscht.

Ausflugstipps für das gesamte Wochenende

Spaß auf dem Eis

Das Eiszeit-Außengelände der Lokhalle Göttingen, Bahnhofsallee 1, lädt noch bis einschließlich Sonntag, 9. Februar, zum Schlittschuhfahren ein. Große und kleine Schlittschuhfreunde können sich auf dem Eis ausprobieren und austoben. Geöffnet ist in den Schulferien täglich von 11 bis 19 Uhr.

Auf der Eisfläche vor der Lokhalle können sich Groß und Klein die Schneeflocken um die Nase wehen lassen und ein paar Runden auf dem Eis drehen. Quelle: Peter Heller

Hoch hinaus

Im Roxx-Kletterzentrum des Hochschulsports in Göttingen, Sprangerweg 2, können sich Sportkletterer und Klettereinsteiger an Kletterrouten mit verschiedenen Schweregraden versuchen. Auf der Seilkletterfläche oder der Boulderfläche auf drei Ebenen im Roxx kann wochentags von 10 bis 23 Uhr, an Wochenenden von 10 bis 22 Uhr geklettert werden.

Auspowern im Trampolinpark

Hüpfen, Springen, Auspowern – im Trampolinpark „World of Jumpers“ in Göttingen ist das in zwölf verschiedenen Sprungbereichen auf 2000 Quadratmetern möglich. Ob allein im Parcours, beim Flying Dunk oder zu zweit im „Battle“ – es geht um Geschicklichkeit und Ausdauer. Der Trampolinpark ist täglich zwischen 14 und 20 Uhr geöffnet, freitags und samstags bis 22 Uhr, am Wochenende ab 10 Uhr. Kinder unter 14 Jahren dürfen nur im Beisein einer volljährigen Aufsichtsperson springen. Für Kinder unter 7 Jahren gibt es einen speziellen Kinderbereich.

Hüpfen, Jumpen, Springen – zum Beispiel im Bounce-Parcours in der „World of Jumpers“. Quelle: Niklas Richter

Entspannung im Badeparadies

Schwimmen und planschen, rutschen und saunieren: Das und mehr können Besucher im Badeparadies Eiswiese in Göttingen, Windausweg 60. In der Saunalandschaft gibt es unter anderem eine Aufguss-Arena und einen Naturbadeteich. Das Badeparadies verfügt über zwei Solebecken. Geöffnet ist Montag bis Freitag 10 bis 22.30 Uhr, samstags und sonntags ab 9 Uhr.

Lesen Sie auch: Wellness im Winter: Exotische Angebote in und um Göttingen

Minigolf in bunten Farben

Bei schlechtem Wetter können Besucher der Neongolf-Anlage in Göttingen in eine andere Welt abtauchen. Auf 300 Quadratmetern verwandeln sich Minigolfbahnen durch Schwarzlicht in bunte Themenwelten, die durch 3D-Brillen zum Leben erweckt werden. Am Wochenende hat die Anlage von 10 bis 22 Uhr geöffnet.

3D-Neon-Minigolf-Anlage bei LaserSports: Bunte Themenwelten erwarten die Besucher. Quelle: Niklas Richter

Kinderstadt in Rosdorf

Der Spiel-Park „Die Kinderstadt“ an der Schlachthofstraße 5 in Rosdorf bietet Spiel-, Krabbel- und Klettermöglichkeiten. Eine Speedway-Rennbahn und eine 10 Meter hohe Spiralrutsche bringen zudem kleine Besucher auf Tempo. Die Halle ist am Wochenende von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Letzter Einlass ist um 17.30 Uhr.

Sonderausstellung in der Grimmwelt Kassel

Die Sonderausstellung „Rotes Käppchen, blauer Bart – Märchenhafte Farben und Experimente“ wird am Mittwoch, 13. November, in der Grimmwelt Kassel, Weinbergstraße 21, um 10 Uhr eröffnet. Große und kleine Besucher können Fragen zu Farben in Märchen, ihrer Bedeutung und Wirkung auf den Grund gehen. Die Ausstellung kann bis zum 13. April 2020 besucht werden.

Kinder- und Jugendliteratur der Jahre 1925 bis 1945

Einen Einblick in die Kinderbuch- und Lesekultur der späten Weimarer Republik und des Nationalsozialismus bietet die Ausstellung „Zeit I Spiegel, Kinder- und Jugendliteratur der Jahre 1925 –1945“, die in der Paulinerkirche, dem historischen Gebäude der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek, zu sehen ist. Die dort präsentierte Literatur stammt aus der Sammlung von Sigrid Wehner. Die Ausstellung ist noch bis zum 2. Februar 2020 zu sehen. Sie ist von Mittwoch bis Freitag in der Zeit von 12 bis 18 Uhr und Sonnabend und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Lesen Sie auch: Uni Göttingen zeigt Kinder- und Jugendliteratur der Jahre 1925 bis 1945

Wölfe im Bärenpark Worbis

Während die Bären im Alternativen Bärenpark Worbis, Duderstädter Allee 49, Winterruhe halten, sind die Wölfe in der kalten Jahreszeit aktiver als im Sommer. Als Tier-, Natur- und Artenschutzprojekt bietet der Bärenpark auf 6,75 Hektar artgerechten Lebensraum für Tiere aus schlechter Haltung, Öffnungszeiten täglich von 10 bis 16 Uhr, Einlass bis 15 Uhr.

Wölfe und Bären im Bärenpark Worbis Quelle: Rüdiger Franke

900 Tiere hautnah

Idyllisch gelegen und weitläufig erstreckt sich der Tierpark Sababurg unterhalb der gleichnamigen Burg im Reinhardswald. 80 Tierarten beherbergt die Anlage. Darüber hinaus gibt es ein Tierparkmuseum. Vor allem Familien können hier einen schönen Tag genießen. Geöffnet ist der Tierpark täglich von 10 bis 16 Uhr. Greifvogelshows gibt es jeweils um 11.30 und 14 Uhr.

Von red

Roland Laich und Katrin Raabe reisten der Vergangenheit hinterher: Sie wollten mehr über die NS-Vergangenheit ihrer Familienmitglieder erfahren. Über ihre Erfahrungen möchten sie sich nun mit anderen Menschen austauschen.

03.01.2020

Eng ist es in Göttingens Parkhäusern – und oft nicht günstig. Ein Betreiber kassiert je nach Auslastung – zur Belohnung, erklärt er. Das kommentiert Tageblatt-Redakteur Peter Krüger-Lenz.

03.01.2020

Das Parkhaus im Carré in Göttingen zählt zu den teuersten Abstellmöglichkeiten für Autos. Zwei Euro pro Stunde kostet das Parken dort – mindestens. Ein Tageblatt-Leser will jetzt noch mehr gezahlt haben.

15.01.2020