Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Trixi-Spiegel an sechs Kreuzungen in Göttingen installiert
Die Region Göttingen Trixi-Spiegel an sechs Kreuzungen in Göttingen installiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 12.04.2019
An der Ecke Wiesenstraße und Rosdorfer Weg installieren Handwerker einen sogenannten Trixi-Spiegel an der Ampelanlage. Quelle: Levin
Göttingen

Gerät ein Radfahrer in den toten Winkel eines Lkw-Fahrers, der abbiegen möchte, kann es schnell brenzlig werden. Um solche Situationen zu verhindern, will die Göttinger Stadtverwaltung an sechs Kreuzungen nun sogenannte Trixi-Spiegel installieren. Zwei davon wurden am Dienstag an der Kreuzung Wiesenstraße, Brauweg und Rosdorfer Weg angebracht.

Mit den Trixi-Spiegeln sollen Lkw- und Busfahrer den Radweg besser im Blick haben. Quelle: Levin

Die Konvexspiegel sollen das Sichtfeld von vor allem Bus- und Lkw-Fahrern erweitern, wenn sie nach rechts abbiegen. Sie sind nach der Tochter ihres Erfinders benannt, die bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wurde. Die runden Spiegel werden direkt an den Ampeln angebracht. So wie an der Ecke Wiesenstraße und Rosdorfer Weg: Nur wenige Minuten hantierten die Handwerker an der Ampel und justierten den Spiegel nach, sodass er den Radweg zeigt.

4600 Euro für sechs Kreuzungen

„An dieser Straße hat es vor zig Jahren einen schlimmen Unfall gegeben“, erzählte der Göttinger Bürgermeister Ulrich Holefleisch (Grüne). Eine Radfahrerin war von einem abbiegenden Lkw erfasst worden. Sie erlitt schwere Verletzungen und musste mehrfach operiert werden: Für Holefleisch grenze es an ein Wunder, dass sie überlebte.

Nach diesem schlimmen Unfall seien die Radwege über die Kreuzung mit roter Farbe ausgefüllt worden, um Kraftfahrer aufmerksamer zu machen. Nun sollen die Trixi-Spiegel für noch mehr Sicherheit sorgen. 4600 Euro nimmt die Stadtverwaltung in die Hand, um sie an den Ampeln in Göttingen zu installieren.

Bereits in Freiburg und Münster erprobt

„Das ist ein Herzensanliegen“, sagte Holefleisch, der selbst viel Fahrrad fährt und an der Tour d’Energie teilnehmen möchte. In den vergangenen Jahren seien die Schwerverletzten- und Totenraten bei Unfällen immer weiter angestiegen. Dabei gäbe es nun weniger Verletzte in den Autos, meinte der Bürgermeister. Es seien die Radfahrer, die keinen weiteren Schutz haben und die es treffe.

Als erste Städte hätten Freiburg und Münster die Trixi-Spiegel erprobt, sagte der Sprecher der Stadtverwaltung Dominik Kimyon. In Göttingen werden sie nun an den Kreuzungen der Reinhäuser Landstraße mit der Stettiner, der Danziger- und der Kiesseestraße sowie an der Kreuzung der Robert-Koch-Straße und Zimmermannstraße und der Godehard- und der Hildebrandstraße installiert.

Zwei Jahre zum Testen der Spiegel

Zwei Jahre will die Stadtverwaltung nun beobachten, wie sich die Unfallzahlen an den Kreuzungen entwickeln. Im vergangenen Jahr gab es nach Angaben der Polizei 288 Unfälle mit Radfahrern, davon 15 mit Lkws und Bussen. Nach der Probephase könnten weitere Straßenecken mit Trixi-Spiegeln ausgestattet werden, sagte Kimyon.

Göttingen sei nun wohl die erste Stadt in Niedersachsen, die die Spiegel angebracht hat. Um eine Vorreiterrolle ginge es ihm aber gar nicht, betonte Holefleisch. Er hofft, dass in Zukunft mehr Menschen Fahrrad statt fahren – nicht nur um das Klima zu schützen, sondern für mehr Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer.

Das Installieren der Trixi-Spiegel sei nur ein erster Schritt, berichtete Holefleisch. In weiteren sollen Lkws und Busse mit Abbiegeassistenten und weiteren Sicherheitsvorkehrungen ausgestattet werden. „Die Absicht ist, den Radverkehr in Göttingen sicherer zu machen“, sagte Kimyon. Die Trixi-Spiegel stellten zumindest einen Beitrag dazu dar.

Von Norma Jean Levin

Göttingen Göttingen blüht auf - 22 000 Blumen für die Stadt

Blausterne, Hyazinthen und Wildkrokusse: In den nächsten Tagen blüht Göttingen auf. Mehr als 22 000 Blumenzwiebeln sind im Herbst dafür gepflanzt worden – auch als Insektenfutter.

09.04.2019

An Feiertagen haben auch die Müllwerker frei. Um den Maifeiertag, Himmelfahrt und Pfingsten leeren sie die Tonnen in Göttingen später.

09.04.2019

Nach dem Rücktritt des bisherigen Vorstands haben die Mitglieder der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit einen neuen Vorstand gewählt. An dessen Spitze steht Esther Heling-Hitzemann.

09.04.2019