Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Turn- und Sportverein plant Begegnungsstätte
Die Region Göttingen Turn- und Sportverein plant Begegnungsstätte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 21.07.2009
Sportgelände soll Begegnungsstätte werden: Hans-Werner Lüther zeigt den Kindern aus Diemarden die Pläne des TSV.
Sportgelände soll Begegnungsstätte werden: Hans-Werner Lüther zeigt den Kindern aus Diemarden die Pläne des TSV. Quelle: Hinzmann
Anzeige

Hans-Werner Lüther sprüht vor Begeisterung, wird er auf die Pläne des Turn- und Sportvereins angesprochen. Der Vereinsvorsitzende ist überzeugt, dass aus Wunsch Wirklichkeit wird: „Was wir anpacken, ziehen wir durch.“ Die erforderliche Änderung des Flächennutzungsplans sei inzwischen auf den Weg gebracht. Bezüglich der Grundstücksfragen verhandle der Verein noch, so Lüther optimistisch.

Auch die Finanzierung der geschätzten Investitionen in Höhe von rund 550000 Euro lasse sich mithilfe von Sponsoren und Zuschüssen, etwa von Landes- und Kreissportbund, sicherlich auch stemmen. Natürlich bringe sich auch der Verein selbst finanziell ein, kündigt Lüther an.

„Wir wollen ein Mehrgenerationenprojekt getreu dem Motto, ,dütt un datt, für jeden watt“, so der Vorsitzende des 670 Mitglieder zählenden TSV. „Es soll eine Sport-, Freizeit- und Begegnungsstätte für die gesamte Gemeinde Gleichen werden“, erläutert Lüther. Dabei sollen Jung und Alt gemeinsam auf dem Gelände rund um die Diemardener Sporthalle zusammenkommen. Und, so Lüther, „sollten wir ein Projekt wie dieses bekommen, dann kann man nicht die Diemardener Schule schließen“. Die Planung sieht unter anderem eine Leichtathletikanlage vor, die die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens ermöglicht. Dazu zählt auch eine Laufstrecke über 500 Meter. Ferner sollen ein Beachvolleyballfeld – auch nutzbar zum Kugelstoßen –, eine Kletterwand an der Sporthallenaußenwand, ein Niederseilgarten sowie ein Sport- und Spielfeld entstehen. Ein Freiluftschachfeld, eine Boulebahn, ein „Gartestand“ zum Beispiel mit Wasserspielbereich und Barfußpfad und ein Grillplatz komplettieren das Gelände. Der Vereinsvorsitzende erhofft sich, dass das geplante Gelände für Senioren wie für Jüngere gleichermaßen interessant ist. Schließlich sollen mit der Begegnungsstätte alle Bürger der Gemeinde Gleichen angesprochen werden und ihnen generationenübergreifende Kontaktmöglichkeiten geboten werden.

Von Britta Eichner-Ramm