Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Zweites Kinderpalliativzimmer soll eingerichtet werden
Die Region Göttingen Zweites Kinderpalliativzimmer soll eingerichtet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 04.01.2018
So soll das fertige Kinderpalliativzimmer an der UMG aussehen. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

In Deutschland leiden nach Angaben der UMG etwa 15 000 Kinder und Jugendliche an lebensbedrohlichen und lebensverkürzenden Erkrankungen, etwa 3 000 Kinder und Jugendliche versterben jährlich daran. Solchen Kindern auch in ihrer letzten Lebensphase noch eine bestmögliche Versorgung zu bieten, hat sich das Kinderpalliativteam als Aufgabe gesetzt. Die Betreuung erfolgt vor allem ambulant im Zuhause der Patienten. Seit 2014 hat die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG aber auch ein erstes Kinderpalliativzimmer errichtet – für Krisensituationen, in denen eine häusliche Betreuung nicht mehr ausreicht.

„Normale Patientenzimmer sind zu klein“

Inzwischen werde ein zweites Kinderpalliativzimmer benötigt, um eine ausreichende Versorgung zu gewährleisten, teilt die UMG mit. „Normale Patientenzimmer sind zu klein, um mehrere Familienmitglieder mit unterzubringen. Außerdem sollten Kinder mit lebensbeschränkenden Krankheiten auch in der Klinik eine möglichst freundliche Atmosphäre haben“, erklärt Prof. Jutta Gärtner, Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG, die Bedeutung eines solchen Zimmers.

Anzeige

Einen Raum – saniert und umgebaut mit Blick auf die besonderen Bedürfnisse schwerkranker Kinder – gebe es bereits. Wichtig dabei: ausreichend Platz für Eltern und Geschwister. Außerdem hat das Zimmer einen eigenen Balkon mit Blick auf den Palliativgarten und den Spielplatzbereich der Klinik.

Es fehlt an der notwendigen Ausstattung

Es fehle jedoch noch an der notwendigen Ausstattung für das Kinderpalliativzimmer, wie die UMG mitteilt. Denn alle Einrichtungsgegenstände, die über den normalen Krankenhausstandard hinausgehen, müssten von der Kinderpalliativmedizin selbst finanziert werden. Deshalb bittet die UMG um Spenden. Zurzeit fehlen für das Zimmer noch eine Schrankwand, Tische, Stühle, ein Schlafsofa für die Eltern, eine Musikanlage, ein PC oder iPad, Balkonmöbel und Blumen, um den Balkon zu bepflanzen.

Weitere Informationen:
www.kinderpalliativmedizin-goettingen.de

Spendenkonto: Universitätsmedizin Göttingen, IBAN: DE98 2605 0001 0000 0014 20, BIC: NOLADE21GOE, Verwendungszweck: Kinderpalliativmedizin

Von Hannah Scheiwe

Göttingen Wiederbelebung der VFD-Bezirksgruppe - Aktionen für Freizeitreiter in Göttingen
03.01.2018
03.01.2018
Rückblick der Polizei auf seltsame Begebenheiten - Tierische Einsätze
14.01.2018