Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Überraschung: FDP und Grünen bilden Gruppe
Die Region Göttingen Überraschung: FDP und Grünen bilden Gruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 08.11.2011
Anzeige
Nörten-Hardenberg

Am Montagnachmittag war es dann amtlich. FDP und Grüne gehen zusammen und sicherten sich als Gruppe neben vier Sitzen für SPD/FWG und zwei für die CDU jeweils eine Stimme in den Ratsausschüssen (im Feuerschutzausschuss SPD/FWG drei, CDU zwei, FDP/Grüne Grundmandat). Lediglich im Verwaltungsausschuss konnten sie laut Satzung kein Vorschlagsrecht geltend machen.

So entsandte die Mehrheitsgruppe SPD/FWG (12 Sitze) Erich Zellermann, Gudrun Borchers, Horst Fahrtmann und Werner Vollmer als Beigeordnete. Die CDU bestimmte Werner Thiele und Anneli Rodemann-Sommer für den Verwaltungsausschuss. Als stellvertretende Bürgermeister bestätigte der Rat offen und einstimmig Gudrun Borchers (SPD, 1.) und Werner Thiele (CDU, 2.). Ebenso einstimmig wurde Horst Fahrtmann wieder zum Ratsvorsitzenden bestimmt.

Anzeige

Für 20 Jahre ununterbrochene uneigennützige Tätigkeit im Gemeinderat hat Carl Graf von Hardenberg (CDU) eine Auszeichnung vom Städte- und Gemeindebund erhalten. Nach fünf Jahren im Gemeinderat wurden Stefan Holz und Ronald Zech verabschiedet, nach zehn Jahren Edgar Falke (alle CDU). 15 Jahre wirkten Gisela Stierand und Heinrich Steinhoff (SPD) mit. „Das sind Zeiten, da feiern andere silberne Hochzeit“, beschrieb Klinkert-Kittel den Einsatz von Erwin Pietsch, Hans- Ulrich Gobrecht und Reinhard von Roden in der Kommunalpolitik.

Pietsch war 20 Jahre lang im Gemeinderat und hatte zehn Jahre als Ortsbürgermeister in Lütgenrode gewirkt. Reinhard von Roden bekleidete von 1991 bis 2010 das Amt des Ortsbürgermeisters in Parensen und bestimmte 25 Jahre lang die Politik im Gemeinderat mit. Bereits seit 1972 setzte sich Hans-Ulrich Gobrecht in der Ortspolitik in Sudershausen ein. In den Gemeinderat des Flecken Nörten-Hardenberg wurde er wie von Roden 1986 gewählt.

Von Ute Lawrenz