Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Letzte Arbeiten an der Groner Straße
Die Region Göttingen Letzte Arbeiten an der Groner Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 30.03.2017
Von Markus Scharf
Die Baumaßnahmen in der Groner Straße waren bereits 2016 abgeschlossen.  Quelle: Mischke
Anzeige
Göttingen

Nach Auskunft der Stadtverwaltung wird vor den Gebäuden 39 bis 45 auf einer Länge von etwa 70 Metern die Gehwegoberflächen entfernt. In diesem Bereich werden etwa 200 Meter Leerrohre für das elektrische Versorgungsnetz der Nieder- und Mittelspannungsverkabelung verlegt. Anschließend werden auch hier auf 420 Quadratmetern Granitplatten auf einer Schottertragschicht verlegt. Zudem stellen die Arbeiter eine Telefonzelle sowie Anlehnbügel für Fahrräder, Sitzbänke, Spielgeräte und Beleuchtungsmasten auf. Die neuen Buswartehäuschen sollen bereits bis Ende März stehen.

Große Teile des eigentlichen Straßenumbau abgeschlossen

Im vergangenen Jahr wurden große Teile des eigentlichen Straßenumbau abgeschlossen. Insgesamt gab es auf über 2750 Quadratmetern neue Gehwegflächen. Auf einer Länge von 220 Metern enstanden Ladezonenbereiche. Die Stadt hat 13 Bäume anpflanzen lassen und für die Aufstellung von Lampen, Bänken und Fahrradabstellanlagen gesorgt. Die Gesamtkosten für den Umbau der Straße zwischen Zindelstraße und Papendiek in den Jahren 2016/17 belaufen sich auf rund 2,7 Millionen Euro, darin enthalten sind 1,2 Millionen Euro für Arbeiten an Versorgungsleitungen.

Anzeige

Busverkehr an Haltestellen Groner Straße und Groner Tor beeinträchtigt

Der stadteinwärts fahrende Anlieger-, Liefer- und Busverkehr kann die Groner Straße befahren. Stadtauswärts wird der Verkehr aus der Zindelstraße über die Nikolaistraße zur Bürgerstraße und über die Lange-Geismar-Straße geleitet. Die Stadtbusse fahren von der Haltestelle Markt über die Nikolaistraße zur Bürgerstraße. Die Haltestelle Kornmarkt wird weiterhin bedient. Die Haltestellen Groner Straße stadtauswärts und Groner Tor stadtauswärts werden ab 24. April für vier bis sechs Wochen nicht angefahren.