Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Nachfolger für das Restaurant Planea steht fest
Die Region Göttingen Nachfolger für das Restaurant Planea steht fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:04 20.08.2019
Außenansicht des Restaurant Planea und der Sternwarte an der Geismar Landstraße. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Zum 31. Dezember 2018 hatte das „planea basic“ seine Tore geschlossen. Seitdem war die Universität Göttingen auf der Suche nach einem Pächter für das Restaurant auf dem Gelände der Historischen Sternwarte an der Geismar Landstraße. Jetzt sind Verträge mit der Göttinger Firma Goldkorn Event geschlossen worden, so bestätigt der Sprecher der Universität, Romas Bielke. Goldkorn betreibt in Göttingen das Lokal Neun und das Francis Drake und hat einen Catering-Service.

Großer Biergarten

Das neue Restaurant soll Kepler heißen und deutsche Küche bieten. „Wir werden Spezialitäten aus allen Bundesländern auf der Karte haben“, erzählt Lars Watermann, Geschäftsführer bei Goldkorn. Anfang Oktober möchte Watermann eröffnen, der genaue Termin wird in der nächste Woche festgelegt. 100 bis 120 Sitzplätze wird das Restaurant dann bieten. In einem zweiten Schritt möchte Watermann im Frühjahr einen großen Biergarten eröffnen. „Bis zu 300 Plätze“ soll der haben, so der Gastronom. Dafür müssten entsprechend rund um Lokal und Sternwarte noch Grünflächen umgewidmet werden.

Bayerisches Frühstück

In der Woche wird das neue Lokal um 17 Uhr öffnen, freitags um 15 Uhr und am Wochenende um 10 Uhr. Dann soll es aber kein klassisches Frühstück geben. Denkbar wären für das Wochenende eher wechselnde Spezialitäten, beispielsweise nach dem Motto „Bayerisches Frühstück“, so Watermann.

Die Universität hatte sich in den Räumen Gastronomie im Sinne eines Bistros gewünscht, das sich mit seinem Speisen- und Getränkeangebot an altersübergreifende Zielgruppen richtet. „Uns lagen zwei gute Konzepte vor, von denen das der Firma Goldkorn am überzeugendsten war. Die Öffnungszeiten spielten dabei eine wichtige Rolle, wobei der Wunsch der Universität war, dass das Restaurant so lange wie möglich geöffnet ist“, so die Präsidentin der Universität, Ulrike Beisiegel. Die künftigen Öffnungszeiten seien entsprechend dienstags bis donnerstags von 17 bis 23 Uhr, freitags von 17 bis 24 Uhr, samstags von 10 bis 24 Uhr und sonntags von 10 bis 22 Uhr.

Wahl zog sich hin

Die Wahl eines geeigneten Nachfolgers für den Betrieb des Restaurants hatte sich länger als gedacht hingezogen. Sternekoch Daniel Raub, der das RestaurantAugusta“ am Wilhelmsplatz und die „Genießer-Stube“ im Landgasthaus Biewald in Friedland betreibt, hatte Interesse an den nach seinen Worten attraktiven Räumlichkeiten, aber keine Kapazitäten mehr frei. Letztlich blieben zwei Interessenten übrig: Silvia Thunert, verantwortlich für das Catering im Savoy, und die Firma Goldkorn.

Die Universität Göttingen als Vermieter hatte den auslaufenden Vertrag des Planea im Sommer 2018 nicht verlängert und dem Betreiber Hotel Freizeit-In zum Ende des Jahres gekündigt. Grund waren unterschiedliche Auffassungen über die gastronomische Ausrichtung zwischen Universitätsleitung und Gastronomen. Universitätspräsidentin Ulrike Beisiegel wollte Konzeptänderungen, die Freizeit-In-Geschäftsführer Olaf Feuerstein zu gravierend waren.

Historische Sternwarte und Planea

Mit der Universitäts-Sternwarte – über viele Jahrzehnte Wohn- und Arbeitsstätte des berühmten Gelehrten Carl Friedrich Gauß (1777 bis 1855) – hat die Georgia Augusta ein wissenschaftsgeschichtlich einmaliges Bauwerk nach historischem Vorbild saniert. Die eineinhalbjährigen Arbeiten unter der Leitung der Abteilung Gebäudemanagement konnten im Oktober 2008 abgeschlossen werden. Heute ist das Bauwerk, das ein europäisches Wissenschaftsdenkmal ersten Ranges darstellt, Sitz des Lichtenberg-Kollegs und der Göttinger Graduiertenschulen.

Das Restaurant Planea war im Jahr 2010 unter dem Dach des Freizeit-In eröffnet worden, damals unter der Küchenleitung von Kirill Kinfelt, der heute in Hamburg das Sternelokal „Trüffelschwein“ betreibt und Sterneköchin Sarah Henke. Die ambitionierte „fine dining Küche“ war in Göttingen nur mäßig erfolgreich, das Planea wurde unter dem Namen „Planea basic“ nach etwa einem Jahr neu gestartet. Unter der Küchenleitung von unter anderem Thomas Rogge (heute Haus am See) und anschließend Torben Glaser (heute Küchenleitung Freizeit In) und David Ahr lief es später erfolgreich – und das bis Ende des Jahres 2018.

Von Christiane Böhm

Seit zehn Jahren besteht der Verein „Kreuzberg on KulTour“. Die Mitglieder organisieren Konzerte in Stadt und Landkreis.

20.08.2019

Die Jury des Deutschen Buchpreise 2019 hat am Dienstag die Longlist mit 20 ausgewählten Romanen veröffentlicht. Unter den Titeln ist auch ein Buch aus dem Göttinger Wallstein-Verlag: „Gelenke des Lichts“ von Emanuel Maeß.

20.08.2019

Anleitungen zum Bau von Kriegswaffen und Bomben, für jeden problemlos abrufbar im Internet: Knapp ein Jahr nach Beginn der Ermittlungen gelingt der Polizei ein Schlag gegen eine Sprengstoff-Plattform. Federführend waren Beamte aus Göttingen.

20.08.2019