Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Ministerin: Universitätsmedizin Göttingen bekommt Impfstoff für Personal
Die Region Göttingen

Universitätsmedizin Göttingen bekommt Impfstoff für Personal

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:29 04.01.2021
Dosen des Pfizer-Biontech Covid-19 Impfstoffs werden in einer Box im Impfzentrum in Magdeburg gelagert. Quelle: epd
Anzeige
Hannover

Die Medizinische Hochschule Hannover, die Universitätsmedizin Göttingen sowie das Klinikum Braunschweig erhalten am Mittwoch eine erste Corona-Impfstoff-Lieferung. Damit solle das besonders gefährdete Personal geimpft werden, kündigte die niedersächsische Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) am Montag an. „Alle anderen Krankenhäuser in Niedersachsen werden über die Impfzentren vor Ort mit mobilen Teams angesteuert.“ Insgesamt wurden nach Ministeriumsangaben inzwischen mehr als 50 000 Dosen vom Land an die Impfzentren ausgeliefert, rund 10 000 stehen in dieser Woche noch für Nachlieferungen bereit.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Reimann verteidigte zudem, dass das Land stets eine Dosis für die zweite Impfung zurückhält. Vor dem Hintergrund entfallener Lieferungen sei es nicht vertretbar, auf die Rücklage für die Zweitimpfung zu verzichten. Den vollständigen Schutz vor Covid-19 biete der Impfstoff erst nach einer zweiten Impfung, drei bis vier Wochen nach der ersten. „Wir werden weder eine Wette auf zukünftige Lieferungen des Impfstoffs abschließen, noch werden wir uns in Niedersachsen einfach über die Zulassungsbedingungen hinwegsetzen“, sagte die Ministerin. Zuletzt war Kritik laut geworden, weil Niedersachsen im Ländervergleich bei den Impfungen zurückliegt.

Von RND/lni