Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen UMG Göttingen holt sich Platz 3
Die Region Göttingen UMG Göttingen holt sich Platz 3
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 23.01.2019
Die UMG holt sich den dritten Platz beim Award „Patientendialog 2018“. Ute Büchner und Dr. Arnt Suckow (2. und 3. v.l.) nahmen den Preis entgegen. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Beim 41. Deutschen Krankenhaustag in Düsseldorf hat die Universitätsmedizin Göttingen beim erstmals verliehenen Award „Patientendialog 2018“ den dritten Platz belegt.

Die patientenorientierte Arbeit und der erfolgreiche Patientendialog wurden dabei entsprechend gewürdigt. Dr. Arnt Suckow, Leiter der Stabsstelle Qualitäts- und klinisches Risikomanagement der UMG, und Ute Büchner vom Meinungs- und Beschwerdemanagement der UMG nahmen den Preis entgegen.

Anzeige

Bei dem erstmals verliehenen Award wurden Kliniken und Krankenhäuser ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Bedürfnisse und Belange von Patienten einsetzen, dabei einen vorbildlichen Patientendialog leben und auf Beschwerdemanager und Patientenfürsprecher zurückgreifen können. Die vertrauensvolle Beziehung zwischen Klinikpersonal und Patienten wird von einer Jury bewertet.

Unter anderem zählt dazu eine Atmosphäre im Klinikalltag, die von Verständnis für den Blickwinkel des kranken Menschen geprägt ist. Der Preis wurde initiiert vom Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern (BPiK) und dem Bundesverband Beschwerdemanagment in Gesundheitseinrichtungen (BBfG).

Die Auszeichnung für die UMG begründete Dr. Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) und Jury-Mitglied: „Mit Hilfe zur Selbsthilfe, regelmäßigen kulturellen Veranstaltungen für Patienten und Angehörige, aufklärenden Selbsthilfetagen und einem positiven Miteinander stellt die drittplatzierte Universitätsmedizin Göttingen ihre Besonderheiten vor. Patientenfürsprecher und Beschwerdemanager arbeiten eng zusammen. Im klinischen Ethikkomitee werden Problemfragen schnell und gewissenhaft erörtert und insgesamt ist das Haus um eine offene, individuelle und bedürfnisorientierte Kommunikation bemüht“, so die Jury.

Von Vicki Schwarze