Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Unterricht für kommendes Schuljahr gesichert
Die Region Göttingen Unterricht für kommendes Schuljahr gesichert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 07.05.2012
Von Andreas Fuhrmann
Leidet unter stark rückläufigen Schülerzahlen: CDU und Grüne befürchten die baldige Schließung der Anne-Frank-Schule.
Leidet unter stark rückläufigen Schülerzahlen: CDU und Grüne befürchten die baldige Schließung der Anne-Frank-Schule. Quelle: Vetter
Anzeige
Rosdorf

Für den Fall der Fälle will die Gruppe CDU/Grüne im Rosdorfer Rat gewappnet sein – und hat für die kommende Ratssitzung am Montag, 14. Mai, einen Antrag eingereicht. Ziel: Die Verwaltung soll beauftragt werden, „kurzfristig mit dem Landkreis Göttingen Gespräche über die zukünftige Nutzung des Geländes der Anne-Frank-Schule zu führen, um den Standort für die Gemeinde zu sichern und eine unkontrollierte Zerschlagung und den Verkauf des Grundstücks und Gebäudebestandes durch den Landkreis an Investoren zu vermeiden“.

Denn CDU und Grüne sind sich sicher: „Der Hauptschulstandort im Grundzentrum Rosdorf steht bedingt durch die zurückgehenden Schülerzahlen und der beschlossenen Stärkung des Haupt- und Realschulstandortes in Groß Schneen kurzfristig vor der endgültigen Schließung.“ Die Folge sei „ein nicht unerheblicher Leerstand von Gebäuden sowie ungenutzten Freiflächen in einer attraktiven, gewachsenen Ortsinnenlage“. Diese Lage sei als Standort für vielfältige Angebote zum Arbeiten, Wohnen, für Handel und Dienstleistungen, Kultur, Begegnung, Bildung und Freizeit prädestiniert. CDU und Grüne kommen zu dem Schluss: „Das Gelände stellt eine einmalige Chance für die Gemeinde Rosdorf da, eine neue Mitte zu entwickeln, um somit die Vitalität des Kernbereiches weiter zu steigern.“

Landkreis redet noch nicht von Schließung, die Politik schon

Dermaßen kurzfristig, wie CDU und Grüne glauben, steht eine Schließung der Hauptschule aber wohl nicht bevor. Jedenfalls teilte der Landkreis auf Anfrage mit: „Für das kommende Schuljahr ist der Landkreis Göttingen mit der Landesschulbehörde so verblieben, dass eine Beschulung in Rosdorf gewährleistet sein wird.“ Allerdings gebe es derzeit keine fünfte Klasse an der Anne-Frank-Schule, die Jahrgänge 6 und 7 seien als Kombi-Jahrgänge mit 14 Schülern gekoppelt, die Jahrgänge 8, 9 und 10 liefen jeweils einzügig.

In der Ratssitzung wird zudem der öffentliche Personennahverkehr thematisiert. Die SPD will in der Kernzeit zwischen 9 und 18 Uhr eine halbstündige Taktung der Linie 14 von Rosdorf nach Bovenden durchsetzen. „In den vergangenen Jahren sind in beiden Gemeinden Neubaugebiete erschlossen worden, und damit ist auch die Einwohnerzahl der beiden Gemeinden gestiegen“, argumentiert der Vorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion, Jörg Kunkel. Das habe zu einer sehr guten Auslastung des bereits vorhandenen Angebots geführt. Meistens seien die Busse in der Hauptverkehrszeit überfüllt. „Daher sollte nun eine Verbesserung der Taktung zeitnah erfolgen“, so Kunkel.

Weiterhin diskutiert der Rat eine mögliche Erhöhung der Preise für Wasser und Abwasser in der Gemeinde. Er soll dem Verbandsausschuss des Wasserverbandes Leine-Süd empfehlen, den Wasserpreis um 20 Cent auf 1,55 Euro pro Kubikmeter, das Entgelt für Abwasser um 15 Cent auf 2,31 Euro pro Kubikmeter und das für Regenwasser um sechs Cent auf 35 Cent pro Quadratmeter zu erhöhen. Hintergrund seien vor allem – wie bereits öfter mitgeteilt wurde – die Investitionen für weiches Wasser, das der Wasserverband seit einigen Tagen an die Haushalte liefert, sagte Thomas Gotthard vom Wasserverband.

Die Sitzung des Rosdorfer Gemeinderats beginnt am Montag, 14. Mai, um 19 Uhr im Saal des Gemeindezentrums, Lange Straße 12. Weitere Themen sind unter anderem: die Einrichtung einer zusätzlichen Einwohnerfragestunde am Ende einer jeden Ratssitzung und die Neufassung der Verordnung über Art und Umfang der Straßenreinigung in der Gemeinde Rosdorf.