Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Göttingen zieht an“
Die Region Göttingen „Göttingen zieht an“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 28.03.2017
Von Katrin Westphal
Quelle: Archiv
Anzeige
Göttingen

Auch in den Seitenstraßen der Weender Straße bieten die Einzelhändler Musik, Tanz und Unterhaltung. Auf dem Wilhelmsplatz gibt es den Woggon-Schnäppchenmarkt und Spieler der Mannschaft Göttinger Generals zeigen mit sportlichen Einlagen, was American Football alles zu bieten hat.

Streetwear kann auf dem Big-Lebowski-Flohmarkt auf dem Nikolaikirchhof entdeckt und gekauft werden. Am Kornmarkt informieren die Göttinger Verkehrsbetriebe und die Göttinger Entsorgungsbetriebe. Einen Kunsthandwerkermarkt gibt es auf dem Johanniskirchhof, Flohmarktbegeisterte können auf dem Wochenmarkt stöbern.

Anzeige

Das ausführliche Programm zu „Göttingen zieht an“ am verkaufsoffenen Sonntag gibt es im Internet unter procity.de.

Doch nicht nur in den Geschäften gibt es vieles zu entdecken, was dieses Frühjahr Farbe in die Kleiderschränke bringt. Aktuelle Modetrends, werden um 15 Uhr bei der Modenschau des Geschäfts Blickfang auf der Groner Straße gezeigt.

Auch die Alte Mensa am Wilhelmsplatz hat am verkaufsoffenen Sonntag ihre Türen geöffnet und zeigt bei kostenlosem Eintritt die Ausstellung „on / off. Vom Nobelpreis und den Grenzen der Wissenschaft“. Dabei geht es um Wege und Irrwege, die Wissenschaftler zum erfolgreichen Forschen teilweise gehen. Die Besucher erfahren unter anderem, für welche Forschungsleistung der Göttinger Physiker Stefan Hell mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet wurde.

Beim „Tanz in den Frühling“ zeigen kleine und große Göttinger Tänzer, was sie einstudiert haben. Dazu treten die Kinder-Jazz-Dance-Gruppe des Tuspo Weende, die Hip-Hop-Dance-Academy Göttingen und die Göttinger Dance Academy auf. Außerdem sind die Liesel Folk Tanzgruppe, die Line Dancer des ASC Göttingen, die Agilando Tanzschule Krebs und die Göttinger Stars-Cheerleader in der Innenstadt zu sehen.

Vor dem Alten Rathaus hat außerdem der Ostermarkt geöffnet. Rund um das Gänseliesel haben Imbiss- und Kunsthandwerksstände von Sonnabend, 1., bis Sonnabend, 15. April, mit Ausnahme von Karfreitag, montags bis sonnabends von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Programm auch im "Kauf Park"

Auch der Göttinger „Kauf Park“ und der Weender Lutteranger öffnen zum verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr ihre Geschäftstüren. Im „Kauf Park“ kann nicht im frühlingshaft dekoriertem Umfeld eingekauft, sondern auch jede Menge Musik gehört werden. Denn am Sonntag, 2. April, treten neun Orchester und Bands mit mehr als 200 Schülern beim größten Schulorchester- und Schulband-Festival der Region auf. Die Auftritte der Schüler beginnen um 12.30 Uhr und werden von Dennie Klose moderiert.Abschließend singen die Nachwuchsmusiker unter der Leitung von Hermann Breuer, ehemaliger Chefdirigent des Göttinger Symphonie Orchesters, gemeinsam „Freude schöner Götterfunken“.

Ab Montag, 3. April, hat auch wieder die Ostermalstube geöffnet, in der Kinder kreativ sein können. Das Einkaufs- und Gewerbegebiet Lutteranger ist am Sonntag mit dem extra organisierten Eisenbahn-Shuttle zu erreichen. Dazu pendelt der Mini-Zug zwischen Innenstadt und Lutteranger. Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten gibt es an den Haltestellen am Carré, am Markt, am Kornmarkt, an der Jüdenstraße und an der Haltestelle Weender Straße West. Der Zug fährt über die Weender Straße und die Weender Landstraße und hält an fünf Haltestellen im Gewerbegebiet. Nach dem Einkaufsbummel besteht die Möglichkeit, wieder mit dem Eisenbahn-Shuttle in die City zurückzufahren.

Das komplette Programm hier