Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Fast 20 Kilometer Stau: A7 bleibt nach Unfall bis Freitag voll gesperrt
Die Region Göttingen

Verkehr: Stau auf A7 wegen Vollsperrung zwischen Rhüden und Bockenem

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 03.06.2021
Lastwagen und Autos stauen sich zwischen den Anschlussstellen Rhüden und Bockenem auf der Autobahn A7 in Richtung Norden.
Lastwagen und Autos stauen sich zwischen den Anschlussstellen Rhüden und Bockenem auf der Autobahn A7 in Richtung Norden. Quelle: Swen Pförtner/dpa
Anzeige
Rhüden

Autofahrer brauchen auf der Autobahn 7 zwischen Göttingen und Hannover weiter viel Geduld. Wegen eines schweren Verkehrsunfalls am Dienstag müssen Fahrbahnschäden auf der Autobahn 7 beseitigt werden. Der Abschnitt zwischen Rhüden und Bockenem in Richtung Norden muss dafür bis Freitag, 16 Uhr, voll gesperrt bleiben, teilt der Autobahnbetreiber Via Niedersachsen mit. Die Fahrbahnschäden sollen etwa 200 Meter betreffen, zusätzlich müsse die Schutzausstattung am Fahrbahnrand und in der Mitte saniert werden.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Verkehr in Fahrtrichtung Hannover wird an der Anschlussstelle Rhüden über die Umleitungsstrecke U19 via B82 / Rhüden, B243 / Bornum, B243 und L500 zur Anschlussstelle Bockenem geführt. Autofahrer in Richtung Kassel sind nicht von der Sperrung betroffen.

Erneut gesperrt ab Freitagabend

Am Freitagabend ab 19 Uhr wird die Autobahn dann zwischen Northeim Nord und Seesen in Richtung Norden gesperrt. Bis Sonntag um 18 Uhr werden Autofahrer über die U13a umgeleitet.

Staus am Donnerstag

Am Donnerstagvormittag staute sich der Verkehr auf bis zu 18 Kilometern. Auf dem betroffenen Abschnitt sind wegen des Feiertagsverkehrs deutlich mehr Fahrzeuge unterwegs als an einem normalen Donnerstag. In Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland ist Fronleichnam ein Feiertag, der Automobilclub ADAC rechnete daher bereits im Vorfeld mit deutlich mehr Verkehr, da viele Menschen den freie Tag für ein verlängertes Wochenende mit Ausflügen und Kurzurlauben nutzen.

Von Lea Lang