Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Göttinger Verkehrsbetriebe starten mit Luftlinientarif
Die Region Göttingen Göttinger Verkehrsbetriebe starten mit Luftlinientarif
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 15.05.2019
Start des Luftlinien-Tarifes: GöVB-Geschäftsführer Michael Neugebauer Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Göttingen

Seit Mittwoch zählt die Luftlinie. Die Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB) sind mit ihrem Luftlinien-Tarif offiziell gestartet. Der Clou: Statt des festen Einheitspreises von 2,40 Euro pro Fahrt im Göttinger Stadtgebiet zahlen Nutzer des neuen Tarifes einen Grundbetrag von 1,20 Euro, auf den 20 Cent pro Kilometer Luftlinie zwischen Start- und Zielhaltestelle aufgeschlagen werden. Bedingung: der Besitz eines Smartphones und einer Kreditkarte oder eines Paypal-Kontos.

„Wir sind bundesweit die zweiten, die einen solchen Tarif anbieten“, sagt GöVB-Geschäftsführer Michael Neugebauer. Als Vorbild habe das System der Stadt Heidelberg gedient. Nach Auskunft von Projektleiterin Heike Spielmann haben sich im Mai bereits 184 Nutzer über die App Fairtiq für das neue Angebot registriert. 83 hätten auch schon Fahrten darüber abgerechnet.

Neugebauer glaubt an das System in Verbindung mit dem Smartphone. „Ein Handy hat heute fast jeder in der Tasche.“ Erfahrungen aus Heidelberg zeigten, dass das Durchschnittsalter der Nutzer bei 48 Jahren liege. Alter sei also kein Hinderungsgrund für die Nutzung. Gleichzeitig, so Neugebauer, bliebe das analoge Ticketsystem ja erhalten.

Erklärvideo der GöVB

Verfügbar ist der Tarif zunächst für die Einzelkarte Erwachsene und die Einzelkarte Kinder. Er setzt sich aus der Grundpauschale und dem Kilometerpreis zusammen.

Für Erwachsene beträgt die Pauschale 1,20 Euro, jeder angefangene Kilometer kostet 0,20 Cent. Kinder fahren jeweils 50 Prozent günstiger. Die Kosten sind gedeckelt, sodass keine Einzelfahrt teurer ist als maximal 2,20 Euro für Erwachsene und 1,10 Euro für Kinder. Bei mehreren Fahrten pro Tag mit dem neuen Luftlinien-Tarif werden für Erwachsene maximal 6 und für Kinder maximal 3 Euro fällig.

Zum Vergleich: Eine reguläre Einzelfahrkarte kostet im Verkauf derzeit 2,40 Euro für Erwachsene und 1,20 Euro für Kinder. Die reguläre Tageskarte kostet 5,70 Euro.

Der neue Tarif richtet sich an Gelegenheitsfahrer“, sagt Neugebauer. Sind doch Tarife wie Wochen- und Monatskarten immer noch günstiger als der neue Tarif. Ziel der GöVB ist es, mit dem neuen Tarif-Angebot zusätzliche Fahrgäste zu locken.

Die GöVB nennt fünf Vorteile des neuen Angebotes: Einfaches Einchecken bei der Fairtiq-App einchecken. Tarifkenntnisse und Bargeld seien nicht notwendig. Die Tarifberechnung der Luftlinie zwischen Einstiegs- und Ausstiegshaltestelle erfolge automatisch und es gebe eine Fahrpreisdeckelung je Fahrt und pro Tag.

So funktioniert der Luftlinien-Tarif

App laden: Die Fairtiq-App kostenlos aus dem Google-Play-Store oder dem Apple-Store herunterladen.

Registrierung: Zur Nutzung ist eine einmalige Registrierung über die App notwendig. Dort muss der Nutzer auch eine Zahlungsart angeben. Visa- und Master-Card sowie PayPal werden akzeptiert.

Eincheck an der Haltestelle Quelle: R

GPS einschalten und Fahrt starten: Vor Fahrtantritt müssen die Fahrgäste an der Bushaltestelle den Start-Button in der App nach rechts ziehen. Über die Ortung im Handy wird die Haltestelle direkt erkannt.

Fahren: Das gültige Ticket befindet sich nun auf dem Smartphone. Beim Einsteigen sollen die Fahrgäste dem Fahrer das Handy zeigen. Eine laufende Uhr in der App stellt sicher, dass nicht einfach ein Screenshot vorgezeigt werden kann. Über den Button „Ticket anzeigen“ kann es bei einer Kontrolle dem GöVB-Mitarbeiter vorgezeigt werden. Umsteigen ist innerhalb von 60 Minuten ohne erneutes Aus- und Einchecken möglich.

Das Ticket in der App. Quelle: R

Fahrt beenden: Bei Ankunft einfach den „Stopp“-Button in der App nach links bewegen. Der Tarif wird nun anhand der Luftlinien-Strecke zwischen Einstiegs- und Ausstiegshaltestelle berechnet. Die App sendet eine Erinnerungsnachricht, vergisst der Fahrgast das Auschecken.

Bezahlen: Die Abbuchung des Fahrpreises erfolgt über das hinterlegte Zahlungsmittel. Die Rechnung wird am folgenden Tag per E-Mail zugestellt.

Die Rechnung. Quelle: R

Bislang gibt es den Luftlinien-Tarif nur im Stadtgebiet Göttingen. „Uns war wichtig, schnell mit dem neuen Tarif anzufangen“, sagt Neugebauer. Die kommenden Monate sollen genutzt werden, Erfahrungen zu sammeln und auszuwerten, ergänzt Spielmann. Die Erweiterung des Tarifs auf die Stadtbuslinien nach Rosdorf und Bovenden ist fest geplant. Spielmann gibt als groben Starttermin Anfang 2020 an.

Prüfauftrag des Rates

Die Einführung des Luftlinien-Tarif geht zurück auf einen Prüfantrag der Göttinger Ratspolitik. Bereist 2014 hatte der Bauausschuss einem entsprechenden Antrag der SPD zugestimmt. Der Preisvorteil gegenüber einem regulären Einzelfahrschein betrage etwa 15 Prozent, sodass der Preis bei etwa 2,05 Euro liegen würde, hatte Spielmann bei der Vorstellung des neuen Luftlinien-Tarifes gesagt. Aus Sicht der GöVB sei das nur eine geringe Ersparnis und brächte weitere Nachteile wie ein erhöhter Verkaufs- und Beratungsaufwand mit sich. Zudem sei schwer kontrollierbar, ob ein Fahrgast tatsächlich nur drei Stationen fährt. Es habe stets einen Konflikt zwischen „einfach“ und „gerecht“ gegeben, sagte Neugebauer. „Jetzt haben wir einen Tarif, der einfach und gerecht ist.“

Von Michael Brakemeier

Eine Blitzanlage an der Ampelkreuzung Knochenmühle und Tempo 30 auf dem Hohlweg in Richtung Hoffmannshof hat der Ortsrat Herberhausen am Dienstag im Bürgerhaus gefordert.

15.05.2019

Ein Kaninchen hat in der Nacht die Beamten der Göttinger Polizei verzückt. Sie hatten das herrenlose Tier in Weende gefunden. Inzwischen hat sich die Eigentümerin des flauschigen Schlappohrs gemeldet.

15.05.2019
Göttingen Hilfe für Frauen mit psychischen Erkrankungen - Verein Frauen-Zimmer besteht seit 30 Jahren

Der Verein Frauen-Zimmer in Göttingen hilft Frauen mit psychischen Erkrankungen. Seit 30 Jahren bieten die Mitarbeiterinnen ambulante Betreuung an.

18.05.2019