Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Verteufelte Zeiten“ für Bauer Heiko
Die Region Göttingen „Verteufelte Zeiten“ für Bauer Heiko
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 16.09.2009
Volkstheater: Andreas Beckermann (links), Burkhard Schmidt und Manuela Förster (v.l.).
Volkstheater: Andreas Beckermann (links), Burkhard Schmidt und Manuela Förster (v.l.). Quelle: Hinzmann
Anzeige

Jungbauer Heiko Heinze (Andreas Beckermann) hat es nicht leicht. Der Kriegsheimkehrer rebelliert gegen die Erziehungsversuche von Magd Taline (Manuela Förster), die ihn zur Abkehr vom „Lotterleben“ und der Hochzeit mit einer rechtschaffenen Bäuerin bringen will. Ablenkung sucht Heinze beim Brennen von Rübenschnaps mit Knecht Jan Spinn (Burkhard Schmidt) und im Flirt mit Gendarmentochter Helga Wutzke (Doris Rzepka, ihren Vater Horst spielt Frank Schneekönig).

Ein großspuriges Versprechen bringt den Landwirt in die Bredouille: „Ich heirate die, die meinen Kuhstall ausmistet“, lauten die schicksalträchtigen Worte, die das Verwirrspiel perfekt machen. Für den Bauern beginnen wahrhaft „verteufelte Zeiten“.

Ohnsorg-Komödie

Letzteres ist der Titel des Ohnsorg-Theaterstücks Karl Bunje. Unter der Regie von Cornelia Borchert, die im Stück darüber hinaus das Flüchtlingsmädchen Marie spielt, probt das Lenglerner Volkstheater seit einigen Wochen. Parallel dazu arbeitet auch eine Kindergruppe am Theaterstück „Die Krone ist weg“, in dessen Mittelpunkt ein Hofstaat in Nöten steht.
Beide Stücke werden am Sonnabend, 26. September, im Zuge des Kirmesprogramm in der Lenglerner Turnhalle aufgeführt. Die Vorstellung des Kindertheaters beginnt um 14 Uhr. Das Volks-Theater steht um 20 Uhr auf der Festbühne.

Von Katharina Klocke