Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Volksfest-Stimmung in der City
Die Region Göttingen Volksfest-Stimmung in der City
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:50 01.10.2012
Von Ulrich Schubert
Überglückliche Siegerin: Sophie Heinemann mit dem Gänse-Korb und ihre Stellvertreterinnen Melanie Mohr (l.) und Wiebke Wruck (r.).
Überglückliche Siegerin: Sophie Heinemann mit dem Gänse-Korb und ihre Stellvertreterinnen Melanie Mohr (l.) und Wiebke Wruck (r.). Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Die zehnjährige Göttingerin ist das neues Mini-Gänseliesel. Beide wurden am Sonntag während des Gänselieselfestes in der Göttinger City gekürt.

Ein Fest mit Bühnenprogramm, Straßenaktionen, offenen Geschäften und regionaler Genuss Meile,  das viele Besucher an beste Altstadtfest-Zeiten in Göttingen erinnert.

Bauarbeiten in der Weender Straße und auf der schmucken Vorderseite des Alten Rathauses haben die zentrale Bühne des Gänselieselfestes und parallele Genuss Meile auf die Rückseite verbannt. Die – nach Veranstalter-Angaben – mehr als 80 000 Besucher aus Südniedersachsen und Nordhessen stört das wenig. Rund um die Johanniskirche, in den Nebenstraßen, auf der teilweise gesperrten Weender und in den Geschäften herrscht schon ab Mittag Volksfeststimmung.

Das Show-Programm auf der großen Bühne mit Swing Orchester, Zumba, Piano-Musik und lateinamerikanischen Klängen lockt immer wieder Hunderte Besucher auf den engen aber gemütlichen Ausweichplatz. Nicht weniger Trubel gibt es in den Seitenstraßen, auf denen Clowns, Zauberer, Hip-Hop-Tänzer, Trommler und Jagdhornbläser die flanierenden Besucher unterhalten. Viele Göttinger Vereine nutzen die Gelegenheit, sich mit Aktionen vorzustellen. Zudem haben 300 Geschäfte geöffnet.

„Eine tolle Mischung“, schwärmt Michael Zierenberg aus Witzenhausen. In einer Boutique hat er eine neue Hose gefunden, die passenden Schuhe um die Ecke. „Wenn man berufstätig ist, kommt man in der Woche ja kaum zum Einkaufen“, fügt er an. Jetzt ist er mit Frau und Kind auf dem Weg zur Genuss Meile, „wir haben Hunger, mal sehen, was wir da entdecken“. Die Chance, dort etwas ganz besonderes für den Gaumen zu finden, ist groß. 

Show-Programm und zwei Liesel-Wahlen, dazu volle Straßen und volle Geschäfte bei idealem Wetter in der Innenstadt Göttingens.

Etliche Gastronomen, Fleischer, Bäcker und Bio-Anbieter präsentieren neue kulinarische Kreationen aus der Region.

Für die Region und die Stadt Göttingen sollen das kleine und das große Gänseliesel werben. Schon am frühen Nachmittag wird Anne-Marie Bossmann als neues Mini-Liesel gekürt. Sie behauptet sich mit ihrem Charme gegen knapp 30  Konkurrentinnen – alle fein herausgeputzt. Am Abend jubelt auch Sophie Heinemann.

Die angehende Chemiestudentin überzeugte die Jury bei der Wahl des großen Gänseliesels mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein, einem einnehmenden Lächeln und punktet mit ihrer einstigen Radfahrer-Karriere für Göttingen gegen sieben weitere Finalistinnen. „Ich bis einfach überwältigt und freue mich total“, sagt sie anschließend. Überwältig sind auch Hauptveranstalter Gerd Göbel vom Anzeigen-Blatt Blick und City-Managerin Beate Behrens.

Es ist das beste Liesel-Fest, das wir bisher hatten“, bilanziert Göbel. Dazu habe auch das sonnige aber kühle Wetter beigetragen, ergänzt Behrens – „die Händler sind sehr zufrieden. Einziger Wehrmutstropfen: Parkplätze und Parkhäuser waren überfüllt und City-Bewohner klagten über verstopfte Straßen.