Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Von Hühnergöttern über Roboter bis Apollo 13
Die Region Göttingen Von Hühnergöttern über Roboter bis Apollo 13
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:48 01.07.2011
Robert Jödicke und Chantal Dargenio informierten die Kinder über Hühnergötter und Donnerkeile.
Robert Jödicke und Chantal Dargenio informierten die Kinder über Hühnergötter und Donnerkeile. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Die Viertklässler Chantal Dargenio und Robert Jödicke erläutern, dass Hühnergötter durchlöcherte Feuersteine aus der Kreidezeit seien, die über Millionen von Jahren im Kalkschlamm des Meeresbodens entstanden. Als Donnerkeile bezeichne man Hörner von Kopffüßern, also Tintenfischen, aus der Kreidezeit.

Über Tutenchamun und seine Grabbeigaben referieren die zehnjährigen Lena Kämper, Lilli Arnold und Ragna Diederichs. Howard Carter suchte sechs Jahre erfolglos nach dem Grab, und als sein Finanzier einen Rückzieher machen wollte, startete er einen letzten Versuch an der einzigen Stelle, an der noch niemand gegraben hatte – weil dort die Hütten der Arbeiter standen. Unter dem Sand entdeckte er eine Treppe, die zur unberührten Grabkammer führte. „Tutenchamun wurde in vier Sarkophagen und drei Schreinen bestattet“, berichtet Lilli. „Als man ihn ausgepackt hatte, sah er nicht mehr so gut aus“, beschreibt sie seinen schlechten Zustand nach der Exhumierung.

„Der erste Roboter, der im Jahr 1832 gebaut wurde, war eine Ente“, berichtet Miles Marquordt in seinem Vortrag über Roboter. Das mechanische Tier konnte schnattern, essen, verdauen und schwimmen. Die Verbindung und den Unterschied zwischen Computern und Robotern verdeutlicht Miles: „Der PC ist das Gehirn, dass die Befehle sendet“, der Roboter der Arbeiter. Ob Roboter den Menschen jemals ersetzen könnten, lautet seine Abschlussfrage an das Plenum. Die Schüler sind sich einig, dass dies nie der Fall sein werde.

Über die gescheiterte Mondmission Apollo 13 berichtet Johann Wehner. Von seiner Großmutter habe er eine Originalzeitung des Tags der Mondlandung bekommen, das Thema habe ihn fasziniert. Der Zwölfjährige erläutert die Probleme an Bord der Raumkapsel, die zum bekannten Notruf „Houston, wir haben ein Problem“ führten. Abschließend schildert Johann, wie die Astronauten die Beinahe-Katastrophe überstanden.

Von Tobias Christ