Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Von alten Autos träumen nicht nur junge Männer
Die Region Göttingen Von alten Autos träumen nicht nur junge Männer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 10.07.2011
Von Britta Eichner-Ramm
Ältestes Fahrzeug der Veteranen-Veranstaltung: Peter Finkemeier und Kerstin Enkemann mit ihrem Rally AZ, Baujahr 1924.
Ältestes Fahrzeug der Veteranen-Veranstaltung: Peter Finkemeier und Kerstin Enkemann mit ihrem Rally AZ, Baujahr 1924. Quelle: Heller
Anzeige

Die Veranstaltung sei ziemlich gut, meint Wiese, und schwärmt immer noch vom Karman Ghia. „Das ist das coolste Modell von Volkswagen“, erklärt er, und spricht von einem „Kleinod unter den ganzen Daimler-, BMW- und MG-Fahrzeugen“ des Autokorsos.

Ähnlich verhält es sich mit dem Heinkel Trojan Kabinenroller, mit dem der Friedländer Axel Wiegmann am Ende des Oldtimer-Trosses zum Hingucker wird. Mit einem Verbrauch von dreieinhalb Litern auf 100 Kilometer, so erfährt das Publikum von Moderator Andreas Rutschmann bei der Fahrzeugpräsentation, setze das kleine dreirädrige Gefährt selbst für heutige Kleinwagen Maßstäbe. Angeführt wird die Kolonne der nostalgischen Automobile vom NSU TT des Vorsitzenden der Veteranen-Fahrzeug-Freunde Göttingen, Georg Bögershausen. Direkt dahinter rollt der Rally AZ, Baujahr 1924, von Peter Finkmeier und Kerstin Enkemann an den Haltepunkt. Assistiert von Gänseliesel Jennifer Naaß überreicht dort Göttingens Bürgermeisterin Katharina Lankeit (SPD) den Teams ein kleines Präsent. Von ihr gibt es nicht nur Glückwünsche für die toll gepflegten Autos, sondern auch für die Sieger der beiden Wertungen der Veranstaltung. Katja und Klaus Oehler aus Herford belegen mit ihrem Midget 1500 Roadster, Baujahr 1979, den ersten Platz bei der touristischen Ausfahrt. Applaus erhält auch das Team Klaus-Peter Buchenau und Rainer Riedel, die sich mit ihrem Austin/Healey 100/6, Baujahr 1959, nicht nur in der sportlichen Kategorie gegen die Konkurrenz durchsetzen, sondern auch im „besten Fahrzeug der Veranstaltung“ sitzen.

Manch Zuschauer würde am liebsten selbst einmal in einem Oldtimer am Steuer sitzen. So auch der siebenjährige Torben aus Groß Ellershausen. Er hat im vergangenen Jahr schon mit großen Augen den Riley M P.H., Baujahr 1936, von Gerhard Hauptmann bewundert und kundgetan, dass er sich so sehr wünschen würde, einmal mitzufahren. In diesem Jahr hat es geklappt – Hauptmann macht dem kleinen Jungen eine große Freude und bittet ihn beim Autokorso als Beifahrer an seine Seite. Als der Riley durch die von Zuschauern gesäumten Straßen der Göttinger Innenstadt rollt, denkt sich Torben vielleicht sogar: „Boah, was für ein tolles Auto.“