Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Vorstandsmitglied Schüller wechselt nach Osnabrück
Die Region Göttingen Vorstandsmitglied Schüller wechselt nach Osnabrück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 09.03.2018
André Schüller. Quelle: Hinzmann
Göttingen

Den Beschluss hat der Verwaltungsrat der Sparkasse Osnabrück in seiner Sitzung am Mittwoch beschlossen, teilte das Institut weiter mit. Die Beschlussfassung sei in der anschließenden Sitzung des Sparkassenzweckverbandes, Träger der Sparkasse, bestätigt worden.

„Großen Herausforderung, einen adäquaten Nachfolger zu finden“

„In den sechs Jahren hier in der Sparkasse Göttingen habe ich viele nette Menschen kennengelernt. Es gab zahlreiche schöne Begegnungen mit Mitarbeitern, Kunden, Bekannten und Freunden. Ich habe gute Erfahrungen in der schönen Stadt und in der Region Göttingen sammeln dürfen. Nun hat mich meine Heimatsparkasse in Osnabrück in den Vorstand berufen. Die viertgrößte Sparkasse in Niedersachsen stellt eine neue berufliche Herausforderung für mich dar, auf die ich mich sehr freue“, kommentierte Schüller seinen Wechsel.

Göttingens Landrat Bernhard Reuter (SPD) bedauert den Fortgang Schüllers, äußert aber, dass er diesen Schritt allerdings auch nachvollziehen könne: „Sparkassendirektor André Schüller kehrt an seine Heimat-Sparkasse zurück. Die Sparkasse Osnabrück ist eine sehr starke Sparkasse, doppelt so groß wie die Sparkasse Göttingen. Deshalb kann ich die Entscheidung nachvollziehen. Aus Göttinger Sicht ist der Weggang allerdings sehr bedauerlich. Schüller hat für die Sparkasse Göttingen ausgezeichnete Arbeit geleistet.“ Wieder einmal zeige sich, dass gute Führungskräfte begehrt seien. „Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler und ich sind uns einig: Der Verwaltungsrat der Sparkasse Göttingen steht jetzt vor der großen Herausforderung, einen adäquaten Nachfolger zu finden“, betonte Reuter.

Seit 2012 Vorstandsmitglied der Sparkasse Göttingen

Schüller ist gebürtiger Osnabrücker und mit der Region dort tief verbunden. Er ist 49 Jahre alt, verheiratet und Vater einer 15-jährigen Tochter. Schüller begann seine berufliche Laufbahn 1988 nach dem Abitur in Osnabrück mit einer Ausbildung bei der damaligen Kreissparkasse Osnabrück. Anschließend war er erfolgreich als Firmenkundenberater für die Sparkasse Osnabrück tätig. Weitere Karriereschritte führten ihn in Führungspositionen bei der Vereins- und Westbank sowie der Sparkasse Osterholz. Seit 2012 ist er Vorstandsmitglied der Sparkasse Göttingen und verantwortet dort insbesondere die Vertriebsbereiche.

„Mit André Schüller konnten wir einen absoluten Experten für das Firmenkundengeschäft und einen erfahrenen Vorstand für die Region zurückgewinnen“, betonte Osnabrücks Landrat und Verwaltungsratsvorsitzender Michael Lübbersmann. Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert ist sich als Zweckverbandsvorsitzender sicher, dass die Sparkasse Osnabrück „mit dieser Besetzung gut für die Zukunft gerüstet ist“.

Von Christoph Oppermann und Mark Bambey

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Göttingen Universitätsklinikum Göttingen - Österliches in der Osthalle

Ehrenamtliche aus dem medizinischen Bereich und weitere sozial engagierte Menschen haben am Donnerstag die Osthalle des Göttinger Universitätsklinikums in einen Basar verwandelt. An Ständen verkauften sie Gebasteltes, Osterartikel und Bücher für den guten Zweck.

11.03.2018

Aus der Flut der neuen Marx-Bücher sticht „Der Herr der Gespenster“ von Thomas Steinfeld markant hervor. Der ehemalige Feuilletonchef der Süddeutschen Zeitung ist am Freitag, 9. März, um 20 Uhr zu Gast im Literarischen Zentrum in Göttingen.

08.03.2018

Auf Hits aus den Achtzigern und Neunzigern sowie aktuelle Chartshits können die Gäste der „Ü 30-Party“ am Sonnabend, 10. März, im Autohaus Dürkop in Göttingen freuen. Frauen ab 27 Jahren und Männer ab 30 Jahren sind willkommen.

08.03.2018