Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 68er: Analyse der Popmusik
Die Region Göttingen 68er: Analyse der Popmusik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 28.08.2018
Aretha Franklin. Quelle: dpa
Göttingen

Der Göttinger Professor Gerhard Kaiser hält einen Vortrag zur Rolle der Popmusik in den Jahren 1967 und 1968. „1967/68 wird die Popmusik erwachsen. Pop will jetzt Kunst sein und inszeniert sich als Gegenentwurf und als Kommentar zur gesellschaftlichen Lage“, heißt es vom Veranstalter. Der Vortrag rekonstruiere und analysiere die wichtigsten Alben und Songs der damaligen Zeit. Dazu gehören Künstler wie die Beatles, Aretha Franklin, Velvet Underground, Frank Zappa und Pink Floyd. Kaiser ist Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Neuere deutsche Literatur an der Universität Göttingen. Er beschäftige sich insbesondere mit der Geschichte der Popkultur, Literatur des 20. Jahrhunderts und der Gegenwartsliteratur. Mit der Veranstaltung endet die Vortragsreihe zur Ausstellung. Der Vortrag mit dem Namen „Younger than yesterday? 1967/68 als Schaltjahre der Popmusik“ beginnt am Sonntag, 2. September, um 15 Uhr im Veranstaltungssaal des Städtischen Museums am Ritterplan 7-8. Der Eintrittspreis beträgt vier Euro.

 

emb

Von Max Brasch

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Ortsrat Geismar berät am 30. August über die Schaffung eines Grüngürtels südlich des Stadtgebiets. Dieser soll sowohl Naherholungsgebiet, als auch Lebensraum für Tier- und Pflanzenarten sein.

28.08.2018

Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein ist am frühen Montagabend ein Kradfahrer vor einer Verkehrskontrolle der Göttinger Polizei geflüchtet. Die Polizei stellte den Mann später.

28.08.2018

Seit Herbst 2016 haben die Göttinger Stadtwerke an einem wirtschaftlichen Konzept zum Ersatz veralteter Blockheizkraftwerke gearbeitet. Acht verschiedene Anlagenkonzepte waren auf dem Prüfstand. Ergebnis der Überlegungen: das Biowärmezentrum.

28.08.2018