Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Streik bei Cantus
Die Region Göttingen Streik bei Cantus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 23.04.2018
Cantus-Züge standen am Montag still.
Anzeige
Göttingen/Kassel

Neben Göttingen waren die Standorte Kassel und Bebra betroffen und damit alle Cantus-Verbindungen zwischen Kassel, Bad Hersfeld, Göttingen, Eschwege, Hann. Münden, Bebra und Eisenach, die den Nordosten Nordhessens abdecken. Die Streikaktionen begannen um 11 Uhr.

Der Streik traf die Bahnkunden unvorbereitet: „Wir haben diesmal ganz bewusst auf eine Vorab-Information an die Fahrgäste verzichtet“, erklärte EVG-Verhandlungsführer Sven Langensiepen. „Nachdem der Arbeitgeber unser Entgegenkommen an die Fahrgäste ausgenutzt hat, um unseren Arbeitskampf zu unterlaufen, in dem er sämtliche Führungskräfte, die eine Berechtigung zum Fahren haben, dienstverpflichtet hat, bleibt uns gar keine andere Wahl, als diesmal auf den Überraschungsmoment zu setzen.“ Die Verantwortung für die absehbare Verärgerung der Fahrgäste trage die Cantus-Geschäftsleitung. Die Warnstreiks werden „ über den Mittag hinaus andauern“, erklärte die EVP. Mit Verspätungen und Zugausfällen müsse gerechnet werden.

Anzeige

Ein weiterer Warnstreik sei nötig, da der Arbeitgeber bislang keinerlei Bereitschaft zeige, über die Forderungen der EVG zu verhandeln. Langensiepen: „Stattdessen wurde uns der Tarifvertrag einer anderen Gewerkschaft vorgelegt, den wir unterschreiben sollten. Das kommt für uns überhaupt nicht in Frage, zumal unsere Mitglieder hinsichtlich der Arbeitszeiten deutlich schlechter gestellt sein würden, als bisher.“

Die EVG fordert für ihre Mitglieder die Rückkehr zu familienfreundlichen Arbeitszeitmodellen. „Bislang konnten unsere Kollegen davon ausgehen, dass sie jedes zweite Wochenende frei hatten“, merkte Langensiepen an. „Das ist mittlerweile nicht mehr der Fall.“

Zudem fordert die EVG die Einführung des EVG-Wahlmodells auch bei Cantus. „Wir haben zwischenzeitlich in vielen Eisenbahnverkehrsunternehmen durchgesetzt, dass unsere Mitglieder selber entscheiden können, ob sie mehr Geld, mehr Urlaub oder einer Arbeitszeitverkürzung wollen. Dieses innovative Modell soll auch bei Cantus gelten.“

Gegen 15 Uhr endete der Warnstreik. Von Cantus gab es keine Stellungnahme zu den Streikaktionen.

Von Matthias Heinzel

Göttingen Sommer, Tour d'Energie und eine Verfolgungsjagd - So war das Wochenende in der Region Göttingen
23.04.2018