Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Was machen eigentlich Wildtiere in der Stadt?
Die Region Göttingen Was machen eigentlich Wildtiere in der Stadt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:01 09.08.2012
Im Zoologischen Museum: Gisela Vogel (r.) mit Bennet, Sophia, Lina Mathilde und Alicia (v. l.).
Im Zoologischen Museum: Gisela Vogel (r.) mit Bennet, Sophia, Lina Mathilde und Alicia (v. l.). Quelle: CH
Anzeige
Göttingen

Zunächst einmal fragen Gisela Vogel und Katrin Gesterding, die das Programm zusammen mit Gisa Heinemann organisiert haben, die Kinder, was ihnen da für Tiere einfallen. „Turmfalke“, ruft ein Mädchen. „Wildkaninchen“, sagt ein anderes. Alle Tiernamen werden gesammelt und aufgeschrieben. Anschließend geht es darum, was die Tiere in die Stadt zieht.

Bilder von verschiedenen Tieren

Gemeinsam stellen die Kinder fest, dass dafür hauptsächlich Futter, Unterschlupf- und Brutmöglichkeiten verantwortlich sind. Auch, wie die Menschen auf ihre neuen Mitbewohner reagieren, ist Thema. Die Kinder meinen, dass die Menschen sich grundsätzlich schon über Wildtiere in ihrer Umgebung freuen, es sei denn sie machten Krach oder ähnlich unangenehme Dinge. Dabei kleben die Kinder Bilder von verschiedenen Tieren an eine Leinwand, auf die eine große Stadt gemalt ist, immer an die Stelle, wo sie tatsächlich anzutreffen sind.

Die Kinder begutachten auch echte Tierpräparate. Begeistert streicheln sie einen ausgestopften Steinmarder. Fuchs, Dohle und Wildkaninchen hinter Glas finden wenig Beachtung.

Zum dritten Mal beim Sommerferienprogramm dabei

Nach dem Theorie-Teil wird gebastelt. Jeder soll ein Tier aus Knetmasse erstellen. Sophia Töpfer formt ein Eichhörnchen. Die Achtjährige ist schon zum dritten Mal beim Sommerferienprogramm dabei. „Mir hat alles gut gefallen“, erzählt sie. Das finden auch Alicia Sermond (9) und Lina Mathilde Reiner (9). „Wir kommen gerne wieder“, sind sie sich einig. Gisela Vogel ist mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden. „Aber heute ist die Teilnehmerzahl  mit vier Teilnehmern relativ gering, normalerweise sind wir gut ausgebucht“, berichtet sie.
Nächste Woche geht es am Mittwoch, 15. August, mit dem Thema „Was macht der Wal mit Fransen im Mund?“ weiter.

Interessierte Kinder können sich bei Vogel unter Telefon 05 51 / 39 54 63 oder per E-Mail an gvogel@gwdg.de anmelden.

xb