Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Parkplatznot vor dem Ende
Die Region Göttingen Parkplatznot vor dem Ende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 31.07.2017
Von Matthias Heinzel
Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Auch die Arbeiten an den beiden Treppenaufgängen, davon eines mit Aufzug, sind bereits abgeschlossen. Bei den Vorrichtungen für den Schallschutz erklärt Rampel, werden spezielle Lärmschutzplatten, die unter allen Decken im Parkhaus angebracht werden. Auch die Zufahrt zum neuen Parkhaus wird zurzeit hergestellt. Erreichbar sein wird das Parkhaus von der jetzigen Krankenhauseinfahrt „An der Lutter“ unter der Brücke der B 27 hindurch zum Parkhaus. Hier werden auch Versorgungsleitungen, beispielsweise für Strom, EDV oder Lichtleiterkabel, verlegt. Das Parkhaus soll ausschließlich mit LED-Technik beleuchtet werden.

In nächster Zeit folgen die Stellplatzkennzeichnung, der Außenanstrich und die Begrünung des Gebäudes zwischen dem Krankenhaus im Osten und dem Nahversorgungszentrum im Westen. Als Ersatz für die Bäume, die dem Parkhausbau auf der etwa 7000 Quadratmeter großen Fläche zwischen der Bundesstraße 27 und Robert-Koch-Straße weichen mussten, werden 28 Bäume gepflanzt. Etwa die Hälfte werden auf dem Gelände des Parkhauses gesetzt, der Rest im Stadtgebiet.

Auch einige kleinere Arbeiten wie das Anbringen der Randgitter müssen noch erledigt werden. Die Eröffnung wird voraussichtlich wie geplant Mitte September stattfinden. Insgesamt entstehen auf vier Parkdecks 604 Stellplätze für die Fahrzeuge der Mitarbeiter des Weender Krankenhauses. Die bestehenden Parkplätze am Krankenhaus können dann von Patienten genutzt werden.

Für den Bau des Parkhauses mit vier Parkdecks gibt das Weender Krankenhaus etwa vier Millionen Euro aus. Der Kauf des Grundstückes, zuvor im Besitz der Stadt Göttingen, schlägt mit einer weiteren Million zu Buche.

Der Bau war unter anderem nötig geworden, weil das Krankenhaus in den vergangenen Jahren stark gewachsen ist. Zudem werden in den kommenden Jahren die Abteilungen Pneumologie und Beatmungsmedizin von Lenglern nach Weende umziehen.