Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen 20 000 Lichter über der Weender Straße
Die Region Göttingen 20 000 Lichter über der Weender Straße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 25.11.2017
Installation der Weihnachtsbeleuchtung in der Weender Straße: Die "Hausdoktor"-Monteure (v. l.) Arne Kadach und Daniel Teune bringen in der Weender Straße die Weihnachtsbeleuchtung an.
Installation der Weihnachtsbeleuchtung in der Weender Straße: Die "Hausdoktor"-Monteure (v. l.) Arne Kadach und Daniel Teune bringen in der Weender Straße die Weihnachtsbeleuchtung an. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Göttingen

Mehr als 20 000 Lichter strahlen ab Montag über der Weender Straße. 27 Lichterketten, Sterne und Baumschmuck lässt der Förderverein Weender Straße derzeit dort anbringen.

Mit zwei Hubsteigern ist das Team vom “Hausdoktor” Hendrik Eike in diesen Tagen vom späten Abend bis in die frühen Morgenstunden in und über der zentralen Fußgängerzone unterwegs. Die Männer bringen die 27 Lichterketten, die sich quer über die Einkaufsmeile ziehen, an die Häuser an. “Zunächst müssen wir die T-Stahlträger an den Fassaden anschrauben, dort werden dann die Ketten aufgehängt”, erklärt Eike. Bis 4 Uhr morgens hat sein Team am Dienstag gearbeitet, in der Nacht zum Mittwoch ging es weiter. Die Lichterketten, so erklärt Harald Windel vom Förderverein, seien vor zwei Jahren von den Mitgliedern angeschafft worden. Rund 20 Immobilienbesitzer hätten dafür rund 65 000 Euro investiert. Der Verein, so Windel, habe sich im Jahr 2014 mit den ersten sieben Hauseigentümern gegründet, das Ziel sei die Steigerung der Attraktivität der Weender Straße und des Kornmarktes. “Die Weihnachtsbeleuchtung war eine unserer ersten gemeinsamen Aktionen”, so Windel. Probleme, so wie in anderen Straßen, habe es mit seinen Mitgliedern nicht gegeben, alle seien bereit, sich an Kosten zu beteiligen. Allerdings würden natürlich auch die Eigentümer vom festlichen Lichterglanz profitieren, die sich nicht an daran beteiligen. Windel hofft, dass ein entsprechendes BID-Gesetz (Business improvement Districts) bald umgesetzt wird. Es liege bereits in den Schubladen, sei aber wegen der vorgezogen Landtagswahl nicht mehr verabschiedet worden. Das Gesetz regelt, dass sich Eigentümer beteiligen müssen.

In der Weender Straße aber leuchten in diesem Jahr vom Kornmarkt bis zum Stumpfebiel die mehr als 20 000 Lichter an 150 Metern Lichterketten. Dazu kommen die dreidimensionalen Sterne, die rund zwei Meter Durchmesser haben und etwa 40 Kilo wiegen und die Lichterketten in den großen Bäumen. Eicke und sein Team haben also noch die eine andere Stunde Arbeit vor sich.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist nun auch die Beleuchtung in den Seitenstraßen der City gesichert. Das teilt Frederike Breyer von Pro City mit. Die Anlieger dort hatte sich zunächst nur zögerlich an den Kosten beteiligt, dann aber mitgezogen. Pro City kann nun also auch die Theater-, Lange-Geismar-, Nikolai-, Burg-, Kurze Geismar-, Barfüßer-, Rote, Düstere und Wendenstraße im vorweihnachtlichen Lichterglanz erstrahlen lassen.

Auch der Weihnachtsmarkt wächst und wächst, viele der Buden sind bereits aufgebaut, Bäume und Kinder-Karussell stehen. Ab Montag, 27. November, ist er geöffnet. Am gleichen Tag, es ist der Montag nach Totensonntag, wird dann auch die Innenstadt adventlich illuminiert. In der Vorweihnachtszeit bietet die Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit den Göttinger Verkehrsbetrieben wieder einen kostenlosen Busshuttle vom Schützenplatz in die Göttinger Innenstadt an. Auch in diesem Jahr fährt der Adventsshuttle an allen vier Adventssonnabenden zwischen der Haltestelle P+R Schützenplatz und der Innenstadt im 10 Minuten-Takt. Die Mitfahrt ist kostenlos. Die erste Fahrt geht ab Schützenplatz um 9.40 Uhr, die letzte startet von der Haltestelle Groner Straße um 20.20 Uhr. Außerdem werden dann auch

zusätzliche Parkplätze angeboten. Außer den bekannten Parkmöglichkeiten in der Innenstadt und in ihrem Umfeld stehen an Wochenenden zusätzlich 60 Parkplätze an der Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums, 15 an der Bürgerstraße an der Bonifatiusschule, 110 am Rosengarten und 25 an der Außenstelle des Felix-Klein-Gymnasiums, 230 auf den Parkplätzen der Uni an der Goßlerstraße, 177 in der Tiefgarage am Neuen Rathaus und 90 auf dem Parkplatz am Kreishaus im Walkemühlenweg.

Von Britta Bielefeld