Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Das sind die Weihnachtsmärkte 2019 in Göttingen und der Region
Die Region Göttingen Das sind die Weihnachtsmärkte 2019 in Göttingen und der Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 17.12.2019
Der Göttinger Weihnachtsmarkt lockte im vergangenen Jahr viele Gäste in die Innenstadt. Quelle: Christina Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Mit der dunklen Jahreszeit beginnen auch die Weihnachtsmärkte und -basare in der Region. Wir zeigen, wo und wann die Märkte geöffnet sind.

Ab Montag, 25. November

Zum dritten Mal öffnet der Weihnachtsmarkt auf und rund um den Marktplatz und die Johanniskirche in Göttingen bereits am Montag nach Totensonntag. Eröffnungstag ist somit in diesem Jahr Montag, 25. November. Auch nach den Weihnachtsfeiertagen, so teilt es die Göttinger Stadtverwaltung mit, wird der Markt wieder geöffnet sein, er endet in diesem Jahr am Sonntag, 29. Dezember. Karussell, nostalgisches Riesenrad, Hochcafé und Bühne werden wieder am gewohnten Platz vor dem Rathaus und hinter der Kirche und an der Stadtbibliothek zu finden sein. Der Göttinger Weihnachtsmarkt wird mit einer im Vorfeld von der Stadtverwaltung festgelegten Anzahl aus Kunsthandwerker-Ständen und kulinarischen Angeboten bestückt. Vier Beschicker sollen in diesem Jahr erstmals in Göttingen vertreten sein. So soll es 2019 unter anderem arktischen Honig aus Finnland geben, Mineralien und Kristalle, Körnerkissen und Wichtel.

Lesen Sie auch: Das müssen Sie zu Programm, Anfahrt und Sicherheit beim Göttinger Weihnachtsmarkt wissen

Die Northeimer Münsterweihnacht lockt in diesem Jahr von Montag, 25. November, bis Sonntag, 29. Dezember, mit Kinderweihnachtscircus, Kasperletheater und Eisstockschießen auf denNortheimer Münsterplatz. Zahlreiche Imbiss-Stände, Kunsthandwerk, Kinderkarussell und Weihnachtspyramide sowie weihnachtliche Musik an den Wochenenden stehen auf dem Programm. Karten für die Circusvorstellungen sind bei der Northeim Touristik, Am Münster 6, erhältlich.

Die Northeimer Münsterweihnacht lockt mit uriger Stimmung und Shopping-Angeboten. Quelle: r

Der Märchenweihnachtsmarkt in Kassel ist von Sonntag, 26. November, bis Sonntag, 30. Dezember, geöffnet. Er bietet seinen Besuchern ein Programm im Zeichern der Grimmschen Märchenfigur Aschenputtel auf dem Friedrichsplatz, dem Openplatz und dem Königsplatz. Zu den Attraktionen gehört unter anderem eine Märcheneisrutsche, außerdem werden Führungen angeboten. Symbolfigur des Kasseler Märchenweihnachtsmarktes ist in diesem Jahr Rotkäppchen. Lesen Sie hier mehr über das Programm.

Ab Mittwoch, 27. November

Unter dem Motto "Alles Liebe" öffnet der Weihnachtsmarkt Osterode vom 27. November bis 23. Dezember seine Pforten auf dem Kornmarkt. Neben Speisen, Getränken und Kunsthandwerk bietet der Markt seinen Besuchern ein Rahmenprogramm aus Musik, Back- und Bastelaktionen für Kinder und sportlichen Einlagen. Geöffnet wird montags bis freitags ab 11 Uhr, samstags ab 10 Uhr und sonntags ab 12 Uhr. Die Stände schließen jeweils um 20 Uhr.

Weihnachtszauber in der Kaiserstadt: Von Mittwoch, 27. November, bis Montag, 30. Dezember, verwandelt sich Goslars Innenstadt wieder in einen Weihnachtsmarkt. An 80 Holzhütten werden weihnachtliche Produkte angeboten, Ziegengehege und Fahrgeschäfte sorgen für Freude bei den kleinen Besuchern. 60 große, weihnachtlich beleuchtete Nadelbäume bilden den Weihnachtswald. Der Markt wird am Mittwoch um 17 Uhr mit einem Laternenumzug ab der Volksbank-Filiale in der Rosentorstraße eröffnet. Am 6. Dezember ist von 15 bis 17 Uhr der Nikolaus zu Gast. Immer steht auch Live-Musik auf dem Programm. Weitere Informationen online unter weihnachtswald.de.

Donnerstag, 28. November

Einen Weihnachtsmarkt organisiert das Asklepios Fachklinikum Göttingen für Donnerstag, 28. November, von 12 bis 17 Uhr vor dem Sozialzentrum des Fachklinikums, Rosdorfer Weg 70. Das Programm umfasst Mal- und Bastelaktionen sowie ein Puppentheater für Kinder, Führungen durch das Museum und Adventsmusik mit dem Gospelchor „Together“ in der Lukaskirche um 17 Uhr. Nähere Informationen hier.

Ab Freitag, 29. November

Ein kleines Adventsdorf mitten in der Innenstadt: Das ist der Weihnachtstreff in Duderstadt. Wie schon in den Vorjahren wird er wieder vom Verein Treffpunkt Stadtmarketing Duderstadt (TSD) organisiert. Geöffnet wird der Markt mit Buden und Bühne am Freitag, 29. November. Bis zum 29. Dezember ist dann täglich von 11 bis mindestens 19 Uhr geöffnet. Täglich gibt es eine Verlosung, die Teilnahmecoupons werden im Eichsfelder Tageblatt veröffentlicht.

Lesen Sie auch: Aktuelle Infos über den Weihnachtsmarkt in Duderstadt veröffentlicht TSD hier.

Stimmungsvolle Beleuchtung beim Weihnachtstreff in Duderstadt. Quelle: r

Kunsthandwerk, Kulinarisches und weihnachtliche Musik bietet der Weihnachtsmarkt vor dem Museum Schloss Fürstenberg, Meinbrexener Straße 2, am Freitag, 29. November, von 13 bis 18 Uhr sowie am Sonnabend und Sonntag, 30. November und 1. Dezember, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Seit mehr als 20 Jahren schon gibt es den traditionellen Weihnachtsmarkt, erklären die Veranstalter. Außergewöhnliche Geschenkideen und festliche Accessoires werden sowohl an weihnachtlich geschmückten Ständen im Museum als auch in Holzhütten und Pagoden im Schlosshof präsentiert. Tagestickets für das Museum kosten für Besucher ab 16 Jahren fünf Euro, Drei-Tagestickets zehn Euro.

Lesen Sie auch: Weitere Infos auf fuerstenberg-schloss.com.

Der Weihnachtsmarkt auf dem historischen Marktplatz in Bad Sooden-Allendorf ist geöffnet von Freitag, 29. November, bis Sonntag, 1. Dezember. Er kann am Freitag von 16 bis 21 Uhr, am Sonnabend von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag von 12 bis 19 Uhr besucht werden.

Zum Weihnachtsmarkt in Nordhausen, reihen die Händler auf dem Rathausplatz ihre Buden auf. Auf dem Theaterplatz finden Besucher die Stände der Vereine, eine Eisstockbahn und einen Adventskalender, auf dem Blasiikirchplatz einen Handwerkermarkt. Für Kinder gibt es ein Karussell, einen Märchenwald und erstmalig ein Hexenhaus. Eröffnung ist am Freitag, 29. November, mit dem Anschnitt eines Riesenstollens. Geöffnet ist bis zum 22. Dezember täglich von 13 bis 20 Uhr, freitags und sonnabends bis 21 Uhr.

Der Weihnachtsmarkt in Uslar ist von Freitag, 29. November, bis Freitag, 20. Dezember, täglich von 14 bis 20 Uhr im Sattelhof des Museums Uslar, Mühlentor 4, geöffnet. Zahlreiche Stände laden jeweils bis 19 Uhr zum Schlendern und Stöbern ein, zudem unterhält ein Programm auf der Weihnachtsmarktbühne. Das Alte Rathaus wird zum Riesenadventskalender – jeden Tag wird dort ein Türchen geöffnet. Erstmalig wird eine überdachten Schlittschuhbahn angeboten, die für Schulklassen mit vorheriger Anmeldung täglich von 9 bis 14 Uhr und für spontane Schlittschuhfahrer von 14 bis 20 Uhr geöffnet hat. Weitere Infos unter solling-vogler-region.de.

Der Weihnachtsmarkt Uslar lädt ein zum Schlendern und Stöbern. Quelle: r

Der Hann. Mündener Weihnachtsmarkt öffnet in diesem Jahr am Freitag, 29. November, seine Pforten. Anlässlich der offiziellen Eröffnung um 17 Uhr wird Bürgermeister Harald Wegener gemeinsam mit Vertretern der Sparkasse Münden, der Versorgungsbetriebe Hann. Münden und der Mündener Gilde das neue Lichterzelt auf dem Weihnachtsmarkt übergeben. Im Anschluss singt der Kinderchor „Smarties” aus Volkmarshausen Weihnachtslieder und Doktor Eisenbart lädt zu einer öffentlichen Sprechstunde ein. „Wer nicht bis in die Abendstunden warten möchte, kann bereits ab Mittag dem Eiskünstler Joachim Knorra bei seiner Eisschnitz-Performance über die Schulter schauen”, teilen die Veranstalter mit. In diesem Jahr wird es gleich zwei Wechselhütten geben, in denen sich täglich wechselnd Vereine, Kunsthandwerker und Einzelhändler präsentieren.

Erstes Adventswochenende

Am 30. November wird auf dem Thie in Reinhausen wieder ein Weihnachtsbaum aufgestellt, am ersten Advent steigt der Weihnachtsmarkt. Beim Aufstellen des Baumes am Sonnabend ab 16 Uhr gibt es Glühwein und Bratwurst. Bis zu 30 Stände erwarten die Veranstalter zum Weihnachtsmarkt in und am Dorfgemeinschaftshaus am Sonntag, 1. Dezember, von 12 bis 18 Uhr. Die Jugendfeuerwehr ist mit einem Bratwurststand vertreten, der Nikolaus beschert die Kinder, der Schützenverein sorgt für ein Kuchenbuffet, der Posaunenchor sorgt für besinnliche Klänge.

Die Göttinger Werkstätten veranstalten am Sonnabend, 30. November, von 11 bis 16 Uhr ihren Inklusiven Adventsmarkt mit Comedy-Zauberei, Kasperletheater, tollen Weihnachtsgeschenken und einem neuen Rahmenprogramm für die ganze Familie von und mit Menschen mit Behinderung.

Nach zweijähriger Umbauzeit findet am Sonntag, 1. Dezember, wieder der Gut Herbigshagener Weihnachtsmarkt im neu gestalteten Heinz-Sielmann-Natur-Erlebniszentrum statt. Unter dem Motto „Natürlich Weihnachten“ bieten von 11 bis 18 Uhr regionale Aussteller Kunsthandwerk und Präsente für den Gabentisch an. Insbesondere Geschenke aus Naturmaterialien werden in den Räumen des Natur-Erlebnishauses zu finden sein, kündigen die Veranstalter an. An Aktionsständen können jüngere Besucher Kerzen rollen und mit Naturmaterialien basteln. Zwischen 15 und 16 Uhr lädt der Duderstädter MitMachChor zum gemeinsamen Singen ein. Der Erlebnis-Stall mit seinen Hoftieren ist auch in der Winterzeit einen Besuch wert. Das Gelände des Natur-Erlebniszentrums lädt zu winterlichen Wanderungen zum Ki.KA-Baumhaus oder zur Franz-von-Assisi-Kapelle ein. Der Eintritt ist frei.

Weihnachtsmärkte in vier Orten in der Region veranstalten die Harz-Weser-Werke. Den Auftakt hat am 23. November der Markt in Dassel gemacht. Die weiteren Termine: 30. November: Osterode, Rotemühlenweg 21, 11 bis 17 Uhr; 30. November: Northeim, Sülbendweg 8, 10 bis 16 Uhr; 8. Dezember: Bad Sachsa, Eulingswiese 2, 14 bis 17 Uhr. Weitere Infos unter www.h-w-w.de.

Der Winterwald Spanbeck öffnet ab Sonnabend, 30. November, an jedem Adventssonnabend seine Pforten. Besucher können von 17 bis 21 Uhr am Thie vorweihnachtliche Stimmung, immer auch mit Live-Musik, erleben. Den Start machen Rock Seven am 30. November. Ein Wunschzettelbaum nimmt Wünsche an den Weihnachtsmann auf, am 21. Dezember besucht dieser um 17.45 Uhr den Markt.

Ein Weihnachtsmarkt in Hevensen ist am Sonnabend, 30. November, geplant. Eröffnet wird der Markt von den Kindern des Kindergartens mit dem Schmücken des Weihnachtsbaumes um 15 Uhr. Eine Kaffeetafel im Luthersaal ist angesagt und Verkaufsstände öffnen. Im Zentrum von Hevensen gibt es Gegrilltes, am und im Alten Feuerwehrhaus Glühwein und anderes sowie weitere Stände nebenan mit Weihnachtlichem, Gestecken, Handtuch Origami und Handarbeiten. Gegen 17.30 Uhr wird der Weihnachtsmann erwartet, der für kleine Besucher Süßigkeiten dabei hat. Ausrichter ist die SPD Hevensen.

Alle Weihnachtsmärkte und Basare im Überblick:

Der Bovender Adventsmarkt lockt am Sonnabend, 30. November, und Sonntag, 1. Dezember, in das Altdorf vor dem Jagdschloss in Bovenden. Neben einem kulinarischen Angebot stehen unter anderem auch Geschenke und Accessoires für Weihnachten sowie Ponyreiten, Musik und ein Lagerfeuer auf dem Programm. Geöffnet ist am Sonnabend von 14 bis 20 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Ein Kerzen-Weihnachtsmarkt richtet die Candle Factory in Nesselröden, Am Steinmecke, am Sonnabend und Sonntag, 30. November und 1. Dezember, von 11 bis 18 Uhr aus. Kleine Besucher können sich beim Kerzengießen ausprobieren. Kinderschminken steht jeweils von 12 bis 15 Uhr auf dem Programm. Am Sonnabend präsentiert sich zudem der Nesselröder Kindergarten. Außerdem sind Überraschungen für Kinder und eine große Spenden-Tombola geplant. Speisen gibt es am „American Food Truck“, weitere Stände bieten Waffeln, Crépes, Kaffee, Glühwein und Punsch an.

Den inzwischen 30. Weihnachtsmarkt in Reinhausen veranstalten Ortsrat und Heimatverein am Sonntag, 1. Dezember. Zwischen 12 und 17 Uhr bieten Hobbykünstler Baumschmuck, Bastelarbeiten, Adventsgestecke, Malerei und mehr in und am Dorfgemeinschaftshaus an.

Einen Nikolausmarkt richtet die Kolpingfamilie DesingerodeSt. Mauritius zum neunten Mal am Sonnabend und Sonntag, 30. November und 1. Dezember, aus. Der Markt im Katholischen Pfarrheim St. Mauritius, Desingeröder Straße 38, ist jeweils ab 14 Uhr geöffnet.

Auf dem Weihnachtsmarkt in Lippoldsberg werden außer kulinarischen Leckerbissen am ersten Adventswochenende wieder diverse Kunsthandwerk-Erzeugnisse angeboten. Der Weihnachtsmarkt im Innenhof der Klosterkirche ist am Sonnabend von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Von 2019 an liegt die Organisation der Marktes bei der Arbeitsgemeinschaft des Vereins Pro Märchenland.

Lesen Sie auch: Mehr über den Markt finden Sie auf der Website des Marktes.

Der Leinefelder Weihnachtsmarkt lockt am Sonnabend, 30. November, und Sonntag, 1. Dezember, auf den Bahnhofsvorplatz Leinefelde. Eröffnung ist am Sonnabend um 15 Uhr auf der Bühne. Abends spielt hier die Band Less People. Am Sonntag geht es um 14 Uhr mit dem Kinderprogramm auf der Bühne weiter. Ein lebensgroßer Weihnachtsmannschlitten mit zwei Rentieren wird aufgebaut, auf dem die Kinder Platz nehmen können, um sich gemeinsam mit dem Weihnachtsmann fotografieren zu lassen. Auch ein Kinderkarussell sowie weihnachtsmarkttypische Spezialitäten stehen auf dem Programm.

Das Adventsanläuten als Auftakt des Lebendigen Adventskalenders in Lenglern wird am Sonnabend, 30. November, am Feuerwehrgerätehaus, Ostlandstraße 5, begangen. Beginn der Veranstaltung mit Stockbrot, Kuchen und Gegrilltem beginnt um 12 Uhr.

Einen Basar organisiert die St.-Mariengemeinde in Göttingen für Sonnabend und Sonntag, 30. November und 1. Dezember. Der Basar in den Gemeinderäumen, Neustadt 21, ist am Sonnabend von 10 bis 16 Uhr und am Sonntag von 11.15 bis 15 Uhr geöffnet. Angeboten werden Flohmarktartikel, Geschirr, Kleidung und Schuhe, Taschen und Koffer, Bücher und vieles andere mehr, kündigen die Veranstalter an.

Die Friedenskirche auf dem Göttinger Hagenberg organisiert einen Weihnachtsmarkt mit Basar zu Sonntag, 1. Dezember. Beginn ist um 15 Uhr (um 14 Uhr beginnt ein Familiengottesdienst). Es gibt Stände unterm Kirchturm und im Gemeindehaus, Backen für Kinder im Kindergarten, Basteleien, Glühwein und Würstchen, Kaffee und Kuchen.

Ein Nikolausmarkt ist für Sonntag, 1. Dezember, von 11 bis 17 Uhr in der Historischen Spinnerei Gartetal in Klein Lengden, Steinsmühle 8, geplant. 16 regionale Aussteller bieten ihr Kunsthandwerk an, zudem gibt es Kaffee, Kuchen, Glühwein und anderes. Der Verein informiert außerdem über den fortgeschrittenen Stand der Renovierungsarbeiten am Maschinenpark.

Ein Kunsthandwerkermarkt wird am ersten Adventswochenende auf der Burg Hardeg,Burgstraße 4 in Hardegsen, ausgerichtet. Die Veranstalter erwarten rund 40 Aussteller. Die Stände sind an beiden Tagen von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 2 Euro. Kinder und Mitglieder der Kultur-Initiative Hardegsen haben freien Eintritt.

Am 10. Dezember 2019 kommen die Coca-Cola-Weihnachtstrucks nach Hann. Münden Quelle: Coca Cola

Der Weihnachtsmarkt in Hann. Münden findet im Jahr 2019 zwischen dem 29. November und dem 29. Dezember täglich (mit Ausnahme des 24., 25., und 26. Dezember) von 11 bis 20 Uhr statt. Angeboten werden Kunsthandwerk, Geschenkideen, weihnachtliche Leckereien und wärmende Getränke. Ein besonderes Highlight ist der Fährenpfortenturm, der während der Adventszeit als 40 Meter hohe Kirche über der Altstadt leuchtet. Am Dienstag, 10. Dezember, kommen drei der Coca-Cola-Weihnachtstrucks in die Stadt. Die drei Lastkraftwagen bieten von 15 bis 20 Uhr ein buntes Programm für alle Generationen, teilt die Coca-Cola-Company mit: Von der virtuellen Schlittenfahrt über Fotos in überdimensionierten Schneekugeln bis hin zum Treffen mit Santa Claus können Jung und Alt vieles erleben, was sich im weitesten Sinne mit Weihnachten verbinden lässt. Der Weihnachtsmann hat selbstverständlich auch Geschenke dabei in Form von Cola-Flaschen, die vor Ort mit den Namen der Beschenkten etikettiert werden.

Lesen Sie auch: Weihnachten mit Coca Cola in Hann. Münden.

Der Friedländer Weihnachtsmarkt wird von Freitag, 29. November, bis Sonntag, 1. Dezember, an der Alten Wassermühle, Leinestraße 10 in Friedland ausgerichtet. Der Markt wird um 16 Uhr eröffnet, für Freitag erwarten die Veranstalter den Besuch des Weihnachtsmannes. Am Sonnabend, 30. November, soll ab 15 Uhr der Tannenbaum geschmückt werden. Gegen 16 Uhr setzt sich der Laternen-Umzug in Gang, an dem erneut der Weihnachtsmann teilnehmen soll. Am Sonntag ist ab 14.30 Uhr geöffnet. Nach Angaben der Organisatoren gibt es zahlreiche Speisen und Getränke.

Lesen Sie auch: Aktuelles über das Programm lesen Sie auf der Seite der Gemeinde Friedland.

Ein Adventsmarkt wird in Diemarden im historischen Schafstall hinter der Kirche am Sonntag, 1. Dezember, ausgerichtet. Der Adventsmarkt, den die Diemardener Vereine organisieren, beginnt um 11 Uhr mit einem Gottesdienst im Schafstall am Klostergut in Diemarden.

Eine Adventsfeier richtet die Kirchengemeinde Holzerode am Sonntag, 1. Dezember, ab 15 Uhr in der Holzeroder Kirche, Dorfstraße 21, aus. Neben Kaffee und Glühwein können bei Adventsliedern auf einem Kirchenbasar Bücher, Schmuck, Taschen, Backwaren, Holzarbeiten sowie Gestricktes und Gebasteltes erworben werden.

Auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Hofladen von Freckmanns Landleben, Fischergasse 6 in Bernshausen, können Besucher am Sonnabend, 30. November, und Sonntag, 1. Dezember, neben Würstchen, Waffeln und Getränken auch geräucherte Forellen und gebeizte Lachsforellen genießen. Geöffnet ist an beiden Tagen ab 14 Uhr.

Eine Krippenausstellung ist von Sonntag bis Donnerstag, 1. bis 5. Dezember, im Dorfgemeinschaftshaus Hundeshagen, Freiheit 27, zu erleben. Geöffnet ist die Schau jeweils von 14 bis 18 Uhr und zusätzlich am Dienstag, 3. Dezember, von 9 bis 12 Uhr. Der Eintritt ist frei, der Erlös aus Kaffee und Kuchen ist bestimmt für die Armenküche in Bolivien. Ausrichter ist der Frauenkreis von St. Dionysius Hundeshagen.

Mittwoch, 4. Dezember

Auf dem GDA Weihnachtsmarkt am Mittwoch, 4. Dezember, im GDA Wohnstift, Charlottenburger Straße 19 in Göttingen, lesen Mitarbeiter des Wohnstifts vor, musizieren und bieten Aktivierungsmöglichkeiten für Körper und Geist. Besucher können an Marktständen Weihnachtsdekoration, Genähtes und Gestricktes und Marmeladen erwerben. Glühwein, Bratapfel und Bratwurst werden im Innenhof angeboten. Der Weihnachtsmarkt beginnt um 15 Uhr und endet um 18 Uhr.

Ab Donnerstag, 5. Dezember

Einen „Treff am Weihnachtsbaum“ organisiert der Männerverein Rhumspringe zu jedem Donnerstag im Dezember. Beginn ist jeweils um 18 Uhr am Dorfplatz.

Einen Nikolausmarkt veranstalten der Verschönerungsverein Dransfeld und die Dransfelder Handball-Damen am Donnerstag und Freitag, 5. und 6. Dezember. Von 17 bis 20 Uhr werden in der Parkanlage Köterwelt Speisen und Getränke in angenehmer Atmosphäre geboten.

Ab Freitag, 6. Dezember

Der Nörtener Weihnachtsmarkt steht an: Von Freitag, 6. Dezember, bis Sonntag, 8. Dezember, gibt es Programm auf dem historischen Marktplatz. Der Markt wird am Nikolaustag um 19 Uhr in der Kirche St. Martin mit einer Adventsandacht eröffnet. Anschließend setzt sich ein ein Fackelzug mit der Jugendfeuerwehr zum Markplatz in Gang. Dort gibt es dann Gulaschsuppe und Getränke. Am Sonnabend. 7. Dezember, beginnt der Markt um 15.30 Uhr mit der Kaffeetafel mit „Selbstgebackenem“ im Heimathaus. Dem Singen der Kindergärten um 16 Uhr folgt ein Flashmob für alle Kinder. Um 16.30 Uhr erfolgt die Begrüßung durch Ortsbürgermeisterin Sabine Opolka, anschließend spielen der Spielmannszug „Rot-Weiß“ und der Evangelische Posaunenchor. Bereits um 13 Uhr wird der Weihnachtsmarkt am Sonntag eröffnet, wiederum mit der Kaffeetafel. Um 14 Uhr steht Wachsmalerei in der Bastelstube im Ratskeller auf dem Programm, es gibt Weihnachtliche Musik mit den Bevertaler Alphörnern. Um 16 Uhr spielt das Jugend-Blasorchester Wolbrechtshausen, danach die Liedertafel Concordia.

Der Weihnachtsmarkt in Heilbad Heiligenstadt beginnt am 6. Dezember. Bis zum 29. Dezember können Besucher in der weihnachtlich ausgeschmückten Altstadt und im Barockgarten ein vielfältiges Programm erleben. Kulinarische und regionale Leckerbissen, Kunsthandwerk und ausgefallene Geschenkideen werden an den den Ständen angeboten.  An den Adventswochenenden sorgen Chöre, Tanzgruppen, Theaterstücke, Blechbläser und Livemusik für weihnachtliche Stimmung. Der Bischof Nikolaus ist ebenfalls an de Wochenenden unterwegs, um die Kinder zu beschenken. Weihnachtsgeschichten in ostfälischem Plattdeutsch liest, erzählt und erläutert Hannelore Thiele-Swinke aus Angerstein auf dem Nörtener Weihnachtsmarkt am Sonnabend und Sonntag, 7. und 8. Dezember. Die Lesungen beginnen jeweils um 17 Uhr im Heimathaus, Lange Straße 38. Der Geschichtsverein bietet derweil  in der "guten Stube" Kaffee und Kuchen. Am 14. Dezember um 18 Uhr macht die MDR-Jump-Weihnachtsmarkttour Station auf dem Marktplatz. Spezielle Angebote für Familien sind das Weihnachtskino, der Märchenkeller, die Bastelstube und das Karussell. Einen märchenhaften Einkaufsbummel kann man beim verkaufsoffenen Sonntag am 8. Dezember von 13 bis 18 Uhr mit Schneeweißchen, Rosenrot und dem Bären machen. Eine knapp neun Meter hohe Pyramide auf dem Berg vor der St.­-Martin-Kirche und die Weihnachtskrippe mit lebensgroßen Figuren am Marktplatz können in der Vorweihnachtszeit bewundert werden. An der Klauskirche am Klausberg ist am 15. Dezember von 14 bis 18 Uhr eine Krippenausstellung zu sehen.

Zweites Adventswochenende

Einen Weihnachtsmarkt auf Burg Ludwigstein richtet der Arbeitskreis Europäische Jugendwochen am Sonnabend und Sonntag, 7. und 8. Dezember, aus. Aussteller präsentieren jeweils ab 10 Uhr ihre selbstgestaltete Ware, darunter Schmuck aus Hirschgeweih, Weihnachtsdekoration, Glaskunst, Seidenunikate, Holzdekoration, Imkereiprodukte und vieles mehr, geöffnet ist am Sonnabend bis 18 Uhr, am Sonntag bis 17 Uhr.

Der Walkenrieder Weihnachtsmarkt lockt am Sonnabend und Sonntag, 7. bis 8. Dezember, in das ZisterzienserMuseum Kloster Walkenried. Neben den traditionellen Weihnachtsmarktständen werden auch Führungen und ein offenes Singen angeboten sowie ein Gottesdienst gefeiert. Bereits am Freitag stehen Führungen im Kerzenschein sowie eine Nikolausführung (Anmeldung hierfür unter Telefon 0 55 25 / 9 59 90 64) auf dem Programm. Der Markt öffnet am Sonnabend um 12 Uhr (bis 21 Uhr) und am Sonntag um 11 Uhr (bis 18 Uhr).

Der erste Seulinger Weihnachtsmarkt ist am Sonnabend, 7. Dezember, am Bürgerhaus, Neue Straße 5, angesagt. Von 16 bis 22 Uhr sind Eichsfeldgenuss-Geschenke aus der Küche, Seifen, Schmuck, Holz und Nähkunst, gehäkelte und gestrickte Handarbeiten, Bilder und Bücher, Kinderkleidung, Honig, Weihnachtsgebäck und anderes im Angebot.

Der Adelebser Adelheidsmarkt im und am Rathaus bietet am Sonntag, 8. Dezember, von 12 bis 18 Uhr Unterhaltung für die ganze Familie. Neben einen Kunsthandwerkermarkt steht zwischen 13.30 Uhr und 15.30 Uhr Ponyreiten auf dem Programm, ab 14.30 Uhr spielt der Feuerwehrmusikzug AdeBar und um 15.30 Uhr kommt der Nikolaus.

Der Weihnachtsmarkt in Worbis öffnet am Freitag, 6. Dezember, um 17.50 Uhr mit der Breitenhölzer Blaskapelle und den Worbiser Krengeljägerkindern, sowie Musik von Robius. Am Sonnabend ab 15 Uhr musizieren Kinder sowie Ronald Gäßlein. Tags darauf ist verkaufsoffener Sonntag und es spielen Less People.

Den Weihnachtsmarkt in Geismar organisiert der Kulturverein Geismar gemeinsam mit den Geismarer Vereinen und Institutionen für Sonntag, 8. Dezember. Die Stände am Thie sind von 13 bis 19 Uhr geöffnet.

Das Hardegser Weihnachtswochenende im Bürgerpark bietet seinen Besuchern am Sonnabend, 7. Dezember, zwischen 14 und 21.30 Uhr ein Weihnachtsdorf mit Kinderbastelwerkstatt. Eröffnet wird der Markt mit einer Familienandacht im Rathaus. Um 16 Uhr hat der Musikzug Thüdinghausen seinen Auftritt und um 19 Uhr der Feuerwehrmusikzug Lutterhausen. Um 17.30 Uhr beginnt ein Team-Wettkampf im Eisstockschießen.

Weihnachten auf dem Bauernhof“ heißt es am Sonnabend und Sonntag, 7. und 8. Dezember, in Rosdorf, Ortsteil Lemshausen, Im Dorfe 13 (Scheune gegenüber der Kirche). Neben dem Verkauf von Tannenbäumen, weihnachtlicher Deko und Geschenken, Gegrilltem sowie Kaffee und Kuchen steht auch Ponyreiten auf dem Programm. Geöffnet ist der Weihnachtsmarkt jeweils von 14 bis 18 Uhr.

Drittes Adventswochenende

Der Bad Sachsaer Weihnachtsmarkt findet traditionell am dritten Adventswochenende statt. An allen drei Markttagen, 13. bis 15. Dezember, könne an der Hindenburgstraße „vorweihnachtliche Stimmung beim Stöbern an zahlreichen Ständen genossen werden“, werben die Veranstalter. Unter anderem gibt es ein Live-Musik-Programm, eine Weihnachts-Rallye in Kooperation mit der Schützengesellschaft von 1814 Bad Sachsa, den Tannenbaumweitwurf und einiges mehr.

Der Dransfelder Weihnachtsmarkt mit Musik, Kultur, Handwerk und einem historischen Karussell wird von Freitag bis Sonntag, 13. bis 15. Dezember, ausgerichtet. Etwa 20 Aussteller sind beim Kleinkunsthandwerkermarkt in der Stadthalle vertreten. Mitmach-Aktionen und Kindertheater sind im DSC-Sportheim geplant. Das Buchfink-Theater spielt am Sonntag um 16 Uhr „Elisa – Bib“ oder: Kein Stachel im Koffer". Der Weihnachtsmann kommt jeweils um 18 Uhr. Eine „Mittelalterliche Schmiede“ mit Glücksbringern aus Zinn für Kinder ist am Sonnabend und Sonntag von 15 bis 19 Uhr vor Ort. Erwachsene können sich in der Schmiedekunst anleiten lassen. Ein Angebot an Speisen und Getränken gibt es auf dem Platz und im Café in der Stadthalle.

Der Sportverein Harste plant einen Adventstreff für Sonnabend, 14. Dezember. Auf dem Sportplatz Harste im Westbergsweg gibt es ab 17 Uhr eine Winter Beachbar, um das Jahr ausklingen zu lassen und das 100. Jubiläum des Vereins einzuläuten.

Zu einer Adventsaktion “Weihnachtsduft zum Mitnehmen" lockt am Sonntag, 15. Dezember, das Städtische Museum Hann. Münden, Schlossplatz 5. Ab 14.30 Uhr können Besucher im Zuge der aktuellen Ausstellung aus zahlreichen Zutaten eigene Düfte zusammenmischen.

Ein "kleines Weihnachtsmärktchen" organisiert der Museumshof Scheden, Quantzstraße 41, am Sonnabend, 21. Dezember. Von 15 bis 18 Uhr bieten Schüler Selbstgebasteltes, Waffeln und Punsch an. Der Bauwagen von Herz-Stoff aus Varlosen ist vor Ort sowie weitere Stände mit Basteleien und Selbstgenähtem. Es gibt Gerke's Wildschweinbratwurst und vegane Erbsensuppe mit selbst gebackenem Brot. Um 18 Uhr öffnet sich das 21. Fenster des lebendigen Adventskalenders. Auf Einweg-Geschirr wird verzichtet, Tassen und Teller sind mitzubringen.

Lesen Sie auch: Aktuelle Infos veröffentlichen die Veranstalter hier.

Von red