Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Weihnachtswünsche hängen am Baum
Die Region Göttingen Weihnachtswünsche hängen am Baum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 23.11.2018
Wünsche erfüllen: Eine Gemeinschaftsaktion der AWO und der Sparda-Bank zugunsten benachteiligter Kinder.  Quelle: Hausmann
Anzeige
Göttingen

Rund 50 Wünsche wurden am Freitag an den Weihnachtsbaum in der Sparda-Bank, Groner Straße 24, in Göttingen gehängt. Mit der Wunschbaumaktion können jedes Jahr Weihnachtswünsche bedürftiger Kinder erfüllt werden.

Ab sofort steht in der Sparda-Bank an der Groner Straße der Wunschbaum der AWO-Familienhilfe. Zwei Wochen haben die 74 betreuten Kinder im Alter zwischen einem bis achtzehn Jahren ihre Wunschzettel künstlerisch gestaltet. Alle stammten aus sozial benachteiligten Familien. „In diesem Jahr sind auch erstmalig Flüchtlingsfamilien dabei“, sagte Susanne Hobert, Leitung der Familienhilfe der Arbeiterwohlfahrt (AWO). „Die feiern dann ihr erstes Weihnachten in Deutschland“, bemerkte Mariola Fischer, Regionalleitung der Sparda-Bank. Seit rund 12 Jahren wird die Wunschbaum-Aktion von der AWO-Familienhilfe, der Sparda-Bank und Pro City organisiert.

Anzeige

Geschenke für 20 bis 25 Euro

Die Wunschzettel werden an den Weihnachtsbaum in der Bank-Filiale gehängt. Bis zum 14. Dezember können sich Bankkunden oder Passanten einen der Wünsche aussuchen, das dazugehörige Geschenk kaufen und bei der Bank abgeben. Da es, so Hobert, in den vergangenen Jahren vorkam, dass die Werte der Weihnachtsgeschenke stark variierten, kam unter den Kindern zum Teil Neid auf. Um diesem entgegenzuwirken ist jedem Wunschzettel ein Hinweiszettel beigelegt. So soll sichergestellt werden, dass das Geschenk einen Wert von 20 bis 25 Euro nicht übersteigt. Für den Fall, dass dennoch jemand einen höheren Geldbetrag beisteuern möchte, sind die Kontaktdaten für eine Spende an die AWO Familienhilfe angegeben.

Viele Wünsche bleiben in der Regel nicht offen. „Die Kunden fragen jedes Jahr schon im Vorfeld, wann der Baum wieder aufgebaut wird“, so Fischer. Rund 50 Wunschzettel zierten am Freitag bereits den Weihnachtsbaum, weitere werden folgen. Manchmal käme es vor, so Frederike Breyer, Geschäftsführerin von Pro City, dass nicht alle Wunschzettel vergeben werden. „Damit kein Kind ohne Geschenk dasteht, sorgen wir dafür, dass übrig gebliebene Wünsche trotzdem erfüllt werden“, so Breyer. Auf den selbstbemalten Wunschzetteln mit meist weihnachtlichen Motiven sind etwa Handschuhe oder Frisierköpfe zu sehen. „Die meisten Zeichnungen sind besonders aufwendig angefertigt worden. Die Kinder haben sich sehr viel Mühe gegeben“, sagte Hobert. Besonders gefragt seien auch Gutscheine von H&M oder Saturn.

Weihnachtsfeier am 17. Dezember

Die Wunschbaum-Aktion richtet sich an bedürftige Kinder aus betreuten Familien, deren Wünsche auf einer gemeinsamen Weihnachtsfeier erfüllt werden sollen. Die Feier der AWO-Familienhilfe wird am 17. Dezember in der Unteren Karspüle 12 stattfinden. Für die Geschenkübergabe sei ein Weihnachtsmann engagiert worden. Vor der Bescherung solle ein Theaterstück gezeigt werden.

http://www.awo-goettingen.de/awo-goettingen/node/59

Von Lisa Hausmann

23.11.2018
23.11.2018
24.11.2018