Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Arbeitslosenzahlen gehen weiter zurück
Die Region Göttingen Arbeitslosenzahlen gehen weiter zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 01.03.2019
Die Arbeitslosenzahlen in den Landkreisen Göttingen und Northeim sind weiterhin rückläufig. Quelle: Daten: Arbeitsagentur / Grafik: Reyer
Anzeige
Göttingen / Landkreise

 Einen leichten Rückgang der Arbeitslosenzahlen in Südniedersachsen meldet die Agentur für Arbeit Göttingen für den Monat Februar. Demnach sei die Zahl der Arbeitslosen um 227 (oder 1,6 Prozent) auf nun 13 550 gesunken. Im Vergleich zum Februar 2018 seien sogar 1028 Menschen (7,1 Prozent) weniger arbeitslos gewesen. Die aktuelle Arbeitslosenquote liegt nach Agenturangaben nun bei 5,6 Prozent (Vorjahr: 6,1 Prozent).

Immer mehr Stellen bleiben über einen längeren Zeitraum vakant – auch im Bereich der Göttinger Arbeitsagentur. Quelle: dpa

Im Landkreis Göttingen waren der vorliegenden Statistik zufolge im Februar 9741 Menschen arbeitslos gemeldet (112 oder 1,1 Prozent weniger als im Januar). Gegenüber dem Vorjahresmonat sank die Zahl um 674 oder 6,5 Prozent. Im Landkreis Göttingen liegt die Arbeitslosenquote damit bei 5,7 Prozent. Im Landkreis Northeim, der ebenfalls zum Agenturbezirk gehört, waren im Februar laut Statistik 3809 Menschen arbeitslos (115 oder 2,9 Prozent weniger als im Vormonat, 354 oder 8,5 Prozent weniger als im Februar 2018). Die Arbeitslosenquote im Landkreis Northeim liege damit bei 5,4 Prozent.

15 Prozent der Stellen länger als sechs Monate vakant

Parallel dazu sei die Zahl der gemeldeten Stellen im gesamten Agenturbezirk weiter angestiegen. Im Februar haben Wirtschaft und Verwaltung demnach 1502 neue Stellen gemeldet – 135 mehr als vor einem Jahr. Insgesamt seien momentan 4687 freie Stellen zu besetzen. Das seien 11,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die zunehmende Herausforderung für die Arbeitgeber zeige sich aber nicht nur im wachsenden Bestand offener Arbeitsplätze, sondern auch in steigenden Vakanzzeiten. Darunter versteht man den Zeitraum zwischen geplanter und tatsächlicher Besetzung einer offenen Stelle. Etwa 35 Prozent der gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen seien länger als drei Monate vakant, 15 Prozent sogar länger als sechs Monate. Die durchschnittliche Vakanzzeit, bezogen auf sämtliche Stellenangebote, liege im Agenturbezirk derzeit bei 95 Tagen.

Eine Ausbildungsbörse will die Arbeitsagentur am 7. März von 14 bis 17 Uhr im Berufsinformationszentrum ausrichten. Quelle: Christina Hinzmann / GT

Dem Problem des Fachkräftemangels will die Göttinger Arbeitsagentur am 7. März mit einer Ausbildungsbörse begegnen. „Ausbildung ist alles andere als eine Sackgasse“, betont Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit. Er will auch Abiturienten für eine betriebliche Berufsausbildung begeistern: „An eine Ausbildung können sich vielerlei Weiterbildungen oder Spezialisierungen anschließen und spannende berufliche Perspektiven eröffnen“, wirbt der Arbeitsmarktexperte. Die Börse soll von 14 bis 17 Uhr im Berufsinformationszentrum unter dem Hashtag-Motto #AusbildungKlarmachen über Perspektiven im Allgemeinen, aber auch ganz konkret über offene Lehrstellen informieren.

Mehr Ausbildungsplätze, weniger Bewerber

Seit Oktober vergangenen Jahres hätten Arbeitgeber im Agenturbezirk Göttingen 2523 Ausbildungsstellen gemeldet – 322 oder 14,6 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Auf der Bewerberseite hätten sich im selben Zeitraum 1694 Jugendliche bei der Arbeitsagentur und in den Jobcentern als Ausbildungsplatzsuchende gemeldet. Im Vergleich zu den Vorjahren seien das 195 Bewerber weniger. Das entspreche einem Rückgang von mehr als zehn Prozent.

Von Markus Riese

Der Göttinger Friedenspreis wird am 9. März in der Galerie „Alte Feuerwache“ übergeben. Das teilte die Preisjury jetzt mit. Nachdem Uni und Stadt ihre Unterstützung zurückgezogen hatten, musste ein neuer Veranstaltungsort gefunden werden.

01.03.2019

Mit eigens hergestellten Spendenkisten wollen zwei Göttinger Schüler die Bedingungen für Flaschensammler in der Stadt verbessern. Verbraucher können leere Pfandflaschen in den Kisten spenden, statt sie in den Müll zu werfen.

01.03.2019

Ware im Wert von mehr als 10.000 Euro hat die Polizei Würzburg bei einer Kontrolle auf der Autobahn 7 sichergestellt. Die entwendeten Pakete sollen aus dem Bereich Göttingen und Northeim stammen.

01.03.2019