Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Wochenendkolumne: Hundstage und ein Hunde-Buch
Die Region Göttingen Wochenendkolumne: Hundstage und ein Hunde-Buch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 05.08.2013
Von Ilse Stein
Chefredakteurin Ilse Stein
Chefredakteurin Ilse Stein Quelle: EF
Anzeige

Bis auf die gut 30 Prozent, die gerade Urlaub haben und sich freuen über diese Hundstage. Als Hundstage werden in Europa gerne die heißen Tage zwischen dem 23. Juli und dem 23. August bezeichnet.

Namengebend ist das Sternbild Großer Hund (Canis Major). Die Griechen erklärten den Zusammenhang zwischen der Wiederkehr des Sirius und den Tagen der größten Sommerhitze durch den folgenden Mythos: Die Verschmelzung des Sonnenlichts mit dem „Feuer“ des Sirius sei Ursache der großen Hitze.

Arabische Astronomen bezeichneten die in flirrender Sommerhitze besonders häufig erscheinenden Fata Morgan gar als den „vom Himmel tropfenden Speichel des Hundssterns“. Egal, geschwitzt wird auf jeden Fall.

Das ABC für Hundehalter

Mit dem Hund auf Erden, dem gemeinen,  unserem Haushund (lateinisch Canis lupus familia genannt), beschäftigt sich hingegen ein Buch, das der Tageblatt-Verlag gerade herausgegeben hat. Mit dem ebenso schönen wie schlichten Titel „Wuff“.

Gedacht für die Halter all der tausenden von Hunden (in Göttingen sollen es alleine 4000 sein), die sich mit Fragen von Hundeernährung, Erziehung oder der Suche nach Hundepensionen beschäftigen.

Sozusagen das ABC für Hundehalter in der Region. Ich habe Freunde samt ihrem Chow-chow gebeten, es zu testen, und es wurde für gut befunden. Darauf ein fröhliches Wuff. Zu kaufen gibt es das Heft natürlich in den Geschäftstellen des Tageblattes in Göttingen und Münden.

Nationale Naturschönheiten

Relativ unbemerkt  von der mit Hitze und Urlaub beschäftigten Öffentlichkeit hat die in Duderstadt ansässige Heinz- Sielmann-Stiftung  derzeit eine Internet Abstimmung über das beliebteste Naturwunder der Deutschen laufen, bereits zum fünften Mal übrigens.

Noch bis zum 11. September  haben Naturfreunde wieder die Wahl zwischen 21 faszinierenden Wundern der Natur.

Gesucht wird das schönste Naturdenkmal unter den nationalen Naturschönheiten. Zur Auswahl stehen unter anderem besondere Solitärbäume, Höhlen, markante Felsen und Findlinge.

Unter den 21 Möglichkeiten auch etwas aus dem Naturpark Münden:  Eine zweibeinige Buche aus dem  Dransfelder Stadtforst. Sie hat als Fuß zwei getrennte Stämme, die in etwa 1,5 Metern Höhe zu einem geschlossenen Stamm zusammengewachsen sind.  Sie ist etwa 120 Jahre alt und  vom Landkreis als Naturdenkmal ausgewiesen.

Mit gerade mal 0,3 Prozent der abgegebenen Stimmen hat dieses südniedersächsische Naturwunder allerdings wenig Chancen -­ es sei denn, unsere Leser beteiligen sich noch an der Umfrage.

Was das Wochenende bietet

Was bietet nun das heiße Wochenende: Abkühlung beispielsweise beim großen Schwimmfest „50 Jahre Freibad Reiffenhausen“. Heiße Musik bei „Rock am Kaufpark“ am Sonnabend-Abend.

Heiße Auspuffe beim Ford-Mustang-Treffen - Sonnabend in Gieboldehausen, ebenfalls Sonnabend beim Carrera-Bahn-Treffen in Adelebsen, oder am Sonntag zwischen 10 bis 13 Uhr beim 27. Gänselieseltreffen der Heinkelfreunde.

Danach bleiben uns immerhin noch 20 weitere mögliche Hundstage! Zur Abkühlung müssen Sie ja nicht gleich dem Beispiel von Grünen-Promi ­Jürgen Trittin folgen, der vor der Kamera unseres Kollegen Swen Pförtner samt Kanu und Parteifreunden in die Werra platschte.