Vier Schwerverletzte - Wohnungsbrand in Northeimer Innenstadt – GT - Göttinger Tageblatt
Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Wohnungsbrand in Northeimer Innenstadt
Die Region Göttingen Wohnungsbrand in Northeimer Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 07.12.2012
Auf dem Weg zum Tierarzt: Die Feuerwehr rettet bei einem Brand in der Northeimer Innenstadt auch eine Katze.
Auf dem Weg zum Tierarzt: Die Feuerwehr rettet bei einem Brand in der Northeimer Innenstadt auch eine Katze. Quelle: Kreisfeuerwehr Northeim/Lange
Anzeige
Northeim

Gegen 20.15 Uhr meldete ein Zeuge den Brand in der ersten Etage des Mehrfamilienreihenhauses in der Breiten Straße. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich vier Personen in dieser Wohnung. Zwei weitere Personen hielten sich in der Wohnung in der zweiten Etage auf. Ein im Erdgeschoss befindliches Frisörgeschäft war bereits geschlossen.

Die beiden 52 und 61 Jahre alten Männer aus der Wohnung in der oberen Etage wurden durch Rauchgase leicht verletzt. Ein Mann wurde von der Feuerwehr mit der Drehleiter gerettet. Der andere Bewohner rettete sich auf der Gebäuderückseite über eine Feuerwehrleiter. Die beiden Leichtverletzten wurden mit dem Rettungswagen in das Northeimer Krankenhaus verbracht.

Vier Menschen wurden am Donnerstagabend, 6. Dezember, bei einem Wohnungsbrand in der Northeimer Innenstadt schwer verletzt. Die Feuerwehr rettete auch eine Katze und brachte sie zu einem Tierarzt. ©Kreisfeuerwehr/Lange

Die 33 Jahre alte Mieterin der Wohnung in der  ersten Etage hatte an diesem Abend drei 42, 46 und 66 Jahre alte Northeimer zu Gast. Durch Rauchgase wurde diese vier Personen schwerverletzt. Mit Rettungswagen wurden sie in das Göttinger Klinikum gebracht. Akute Lebensgefahr besteht bei keiner dieser Personen. Sowohl die Frau als auch die drei Männer konnten sich selbstständig aus der Wohnung retten.

Durch das schnelle Eingreifen von 65 Einsatzkräften der Feuerwehren aus Northeim, Denkershausen und Langenholtensen konnte der Brand gelöscht werden, bevor die Flammen auf das gesamte Haus und die unmittelbar angrenzenden Nachbarhäuser übergriff. Der Gesamteinsatzleiter der Feuerwehr, Brandmeister Bernard Krzepina, meldete bereits gegen 20.39 Uhr "Feuer aus".

Bei dem Brand entstand ein Schaden von etwa 150.000 Euro. Neben den Feuerwehren waren auch die Rettungsdienste des DRK, der Johanniter und der Werksfeuerwehr der Firma ContiTech mit 60 Kräften im Einsatz. Der Brandort wurde beschlagnahmt. Hinweise zur Brandursache liegen derzeit nicht vor. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.

ots/bd