Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen X-LAB: Forschung jung und international
Die Region Göttingen X-LAB: Forschung jung und international
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 14.07.2011
Farbenfroh: Das Treppenhaus des X-LAB-Gebäudes.
Farbenfroh: Das Treppenhaus des X-LAB-Gebäudes. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Der Chemielehrer und die Direktorin sind im Rahmen des Stadtführungs-Festivals „Blick hinter die Kulissen“ dort und möchten sich vom größten Schülerlabor Deutschlands inspirieren lassen, um ein Projekt dieser Art auch ins Ausland zu tragen.

„Es geht hier um Forschung“, so Gründerin und Geschäftsführerin Eva-Maria Neher. Die Naturwissenschaften Physik, Chemie, Medizin und Biologie finden in jeweils einem Stockwerk des Hauses Platz. Das Besondere sei, dass Labore und Seminarräume eng beieinander liegen. So können die Dozenten je nach Bedarf zwischen Theorie und Praxis wechseln. Zu Gast sind in erster Linie Schüler, die mit ihren Leistungskursen aus ganz Deutschland kommen, um hier eine neue Art des naturwissenschaftlichen Arbeitens kennenlernen können. Außerdem würden sie hier, erläutert Neher, konzentrierter arbeiten als in der Schule.

Überragend sei außerdem, dass jährlich 20 Prozent der Teilnehmer aus 37 unterschiedlichen Ländern zu Besuch kommen. Die sogenannten Science Camps dauern knapp vier Wochen und werden in englischer Sprache, der Wissenschaftssprache, veranstaltet. Zurzeit gastieren hier Medizinstudenten aus Sevilla und belegen unter anderem einen Anatomiekurs. „In Spanien ist die experimentelle Ausbildung sehr gering“, erklärt Neher.

Die Göttinger Besucher sind nicht nur vom Projekt an sich begeistert, auch von der Architektur des Hauses sind sie fasziniert. Es handelt sich um ein Hängehaus, das auf vier Säulen getragen wird. „Ich finde das Gebäude toll“, sagt Rentnerin Marita Ahlborn.

Eva-Maria Nehers Traum ist es, das Projekt X-LAB auf der ganzen Welt zu verbreiten, um Schülern und Studenten fundierte naturwissenschaftliche Forschung nahe zu bringen. Das nächste große Projekt ist aber erstmal ein Gästehaus für die Besucher, da die Anfrage der jungen Leute stetig wächst.

Von Anne Hegner