Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen „Nazis töten ist kein Mord“: Uni-Fassade mit Parolen besprüht
Die Region Göttingen „Nazis töten ist kein Mord“: Uni-Fassade mit Parolen besprüht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:03 21.01.2019
Quelle: imago
Anzeige
Göttingen

„Nazis an der Uni – Ausgetobt“ oder „Nazis töten ist kein Mord“ ist in großen roten Lettern auf den Wänden der Gebäude am Platz der Göttinger Sieben zu lesen. Nach ersten Ermittlungen geht die Göttinger Polizei davon aus, dass die unbekannten Sprayer in der Zeit zwischen 2 und 5.30 Uhr am Sonnabend am Werk waren.

„Aufgrund der festgestellten Inhalte geht die Polizei derzeit von einer politischen Motivation der Sachbeschädiger aus“, so Polizeisprecherin Jasmin Kaatz. Am Sonntag beschuldigten sich Vertreter rechter und linker Gruppen in den sozialen Medien gegenseitig. Von Seiten der Antifa wurde die Vermutung laut, dass es sich um eine „False-Flag“-Aktion handeln könnte. Einige der gesprühten Botschaften, wie der Aufruf zum Töten, seien in der linken Szene unüblich.

Die genaue Höhe des Schadens konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 05 51 / 4 91 21 15 an die Polizei zu wenden.

Zuletzt hatte die Göttinger Polizei in mehreren Fällen von Straftaten mit potenziell rechtsextremem Hintergrund ermittelt. Dazu gehören Übergriffe auf Personen, Sabotage an Bremsen von Fahrrädern und Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien auf Uni-Gebäuden.

Von Markus Scharf

59 junge Musikerinnen und Musiker aus Südniedersachsen haben am Sonnabend den 56. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ ausgetragen. Bei den Solo- und Ensemblewertungen wurden 34 erste und neun zweite Preise vergeben.

20.01.2019
Göttingen Tingvall Trio bei Sartorius - Jazzfestival auf neuen Wegen

Das Göttinger Jazzfestival geht neue Wege – mit Konzerten außerhalb der Festival-Zeiten. Die Premiere bestritt das Tingvall Trio im Sartorius College.

23.01.2019
Göttingen Göttinger Ehepaar unterstützt soziale Einrichtungen - Spende für Frauenhaus im peruanischen Cusco

10000 Euro für das Frauenhaus Sonqo Wasi in den peruanischen Anden: „Für die Menschen dort sind die Einrichtung dieses Frauenhauses und die Spende aus Göttingen ein Geschenk“, sagt Rosa Maria Schnepf vom Verein Cristo Vive.

20.01.2019