Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Zweierfusion mit Osterode: Höhere Umlage zu Lasten von Göttingen?
Die Region Göttingen Zweierfusion mit Osterode: Höhere Umlage zu Lasten von Göttingen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 12.03.2013
Von Gerald Kräft
Quelle: Archiv
Anzeige
Göttingen

Um für die „unsinnige“ Fusion zu werben, habe sich Landrat Bernhard Reuter (SPD) zu immer neuen, unseriösen Versprechen hinreißen lassen. Jüngstes Beispiel nach den nebulösen Synergieeffekten und der angeblich nicht drohenden Kreisumlageerhöhung sei die Totgeburt einer ergänzenden „Redundanz“-Rettungsleitstelle in Osterode statt in Northeim. Sie solle nur als Lockmittel dienen, um den Fusionsbeschluss zu erreichen.

Mehr zum Thema

Der Göttinger Kreistag hat am Mittwoch mehrheitlich ein Zusammenschluss der Landkreise Göttingen und Osterode beschlossen. Die rot-grüne Mehrheitsgruppe stimmte geschlossen für die Kreisfusion. Die Zweier-Lösung sei nur ein erster Schritt. Die Tür für einen späteren Beitritt des Landkreises Northeim bleibe offen.

Gerald Kräft 06.03.2013

Während die rot-grünen Mehrheiten in den beiden Kreistagen von Göttingen und Osterode für eine Kreisfusion offenbar stehen, gibt es nach wie vor starken Protest gegen eine „Südlösung“ der Bürgerinitiative „Für Osterode“.

Gerald Kräft 05.03.2013

Der Weg zur Zweier-Fusion mit dem Landkreis Osterode ist aus Sicht der rot-grünen Mehrheit im Göttinger Kreistag frei. Im Fusions-Unterausschuss am Mittwochabend wurde ein Zusammenschluss auf Basis der ausgehandelten Eckpunkte einstimmig gebilligt. Die CDU-Abgeordneten fehlten. Vertreter von Linken, Piraten und Freien Wählern sind im Ausschuss nicht stimmberechtigt.

Gerald Kräft 28.02.2013