Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Göttingen Tageblatt-Wochenendkolumne von Ilse Stein und Ulrich Schubert
Die Region Göttingen Tageblatt-Wochenendkolumne von Ilse Stein und Ulrich Schubert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:21 10.12.2013
Chefredakteurin Ilse Stein. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Den habe ich vergangene Woche sogar noch jünger gemacht, als er tatsächlich ist. Was er nett wie folgt kommentiert: „Mein Alter beträgt noch nicht 31 Jahre, sondern 30 Jahre. Ich werde in diesem Jahr (am 24.12.2013) 31 Jahre alt – 20 Tage nach der Wahl und sieben Tag vor einem möglichen Amtsantritt. Für einen solchen Job ist es nicht verkehrt, für älter gehalten zu werden.“

Neu ist auch die Tatsache, dass die Kommunen nun die EON-Mitte-Aktien kaufen. Genauer gesagt Landkreis, Stadt Göttingen sowie weitere zwölf Landkreise sind an diesem Riesendeal beteiligt, bei dem für 623 Millionen Euro die restlichen zwei Drittel der Aktien zu den Kommunen wandern.

Anzeige
Ulrich Schubert

Landrat Bernhard Reuter, SPD, hält das für eine positive Entwicklung, die unter anderem dafür sorgen werde, dass der Kreis Göttingen damit voraussichtlich zum Jahreswechsel komplett entschuldet sein wird.  Wie das alles ganz genau aussieht, will er dann im Januar verkünden. Glücklich wirkt er in diesen Tagen jedenfalls schon.

Echte Chancen

Glücklich sind auch die Mitglieder der Band Flooot (früher nannten sie sich „What the funk“): Ihr Lied über Göttingen, das bei der Veranstaltung „Pop meets classic“ in der Lokhalle im Mai Premiere feierte, ist zusammen mit dem Göttinger Symphonieorchester neu aufgenommen – das Video dazu ist ein Renner auf der Internet-Plattform You Tube.

Und wie die Redaktion einhellig findet, hat dieser Song (erstmalig seit dem vor 50 Jahren entstandenen Lied der französischen Sängerin Barbara über Göttingen) echte Chancen, ein überregionaler Hit zu werden.

Nicht alle können glücklich sein in diesen Tagen. Dazu gehören die Stadtwerke Göttingen, die mit tränenden Augen ihren kaufmännischen Vorstand Norbert Liekmeier in den Ruhestand verabschiedet haben. Sie finden nämlich keinen Nachfolger. Eine erste Ausschreibung der Stelle lief ins Leere.

Glühwein, Punsch und Zuckerwatte

Es gab zwar mehrere Bewerber, von denen am Ende eines Auswahlverfahrens aber nur einer ernsthaft in Frage gekommen sein soll, der dann auch noch kurzfristig abgesagt haben soll. Jetzt hat die Stadt die Stelle neu ausgeschrieben – allerdings anonym. Es gebe bundesweit viele gute Leute, verriet ein Insider des Verfahrens.

Aber die wollen offenbar nicht nach Göttingen kommen. Erschwert werde die Suche durch eine Konkurrenz-Situation, gö-flüstert er weiter: Im nächsten Jahr werden bundesweit gleich mehrere Liekmeier-Posten in den Chefetagen kommunaler Versorger frei – darunter einige recht attraktive in weitaus größeren Städten. Und wer sich in der Branche auskennt, weiß das ganz genau.

Selbst die, die schon sehr lange in Göttingen leben, können sich nicht daran erinnern, dass der Weihnachtsmarkt jemals wegen schlechten Wetters schließen musste. Xaver hat es für einen Abend geschafft. Aber ab heute heißt es wieder: Glühwein, Punsch und Zuckerwatte.

Mehr zum Thema
Göttingen Gott in Enge und die Möblierung der guten Stube - Tageblatt-Wochenendkolumne von Ilse Stein

Die Beilage der Süddeutschen Zeitung hat sich den Spaß erlaubt und Anagramme deutscher Großstädte ermittelt. So wurde aus Rostock etwa Ostrock und aus Saarbrücken Baracke unser – woraus man noch den Rückschluss wagte, dass bei diesen Verdrehungen „geheime Eigenschaften der Städte“ hervorträten.

Ilse Stein 29.11.2013
Göttingen Satire, Spaß und Spannung - Wochenendkolumne von Britta Bielefeld

Am Fenster vorbei gleitende Pinguine, Hasen, die auf zwei Beinen und in Schuhen durch schummrige Straßen schleichen oder fliegende Ferkel: Die wundervoll gemalten Bilder von Michael Sowa kennt fast jeder – zumindest als Postkartenmotiv. Heute ist der Künstler in der Stadt.

Britta Bielefeld 18.10.2013

Die Wahl ist vorbei, das Wahlspektakel noch lange nicht. In Adelebsen und Northeim wird es am Sonntag, 6. Oktober, Stichwahlen für den Posten des Fleckenbürgermeisters und des Landrates geben. Und auf dem großen Berliner Polit-Bankett ringen Fast-Gewinner und Verlierer um Koalitionen und Erklärungen.

30.09.2013