Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hann Münden Mündener Ruderverein gewinnt 10000 Euro
Die Region Hann Münden Mündener Ruderverein gewinnt 10000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 01.09.2019
Die Hann. Mündener Stadtregatta steht seit acht Jahren auf dem Veranstaltungskalender der Stadt. Quelle: Wenzel
Anzeige
Hann. Münden

Bereits zum achten Mal hat der Mündener Ruderverein (MRV) seine Stadtregatta in der Dreiflüssestadt ausgetragen. Erstmals jedoch richtete der Verein die gesamte Veranstaltung konsequent auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz aus. Mit diesem Konzept hat der MRV nicht nur etwas für die Umwelt getan, sondern auch die Jury vom „Klima(s)check für Sportvereine“ beim diesjährigen Ideenwettbewerb rund um Klimaschutz im Sport überzeugt und ein Preisgeld von 10000 Euro gewonnen.

Während der offiziellen Preisübergabe am Sonnabend lobte Reiner Sonntag, Vorsitzender der Sportjugend Niedersachsen und Präsidiumsmitglied des Landessportbundes Niedersachsen (LSB), den Einsatz der Mündener Ruderer. Der Verein habe sich intensiv mit vielen Aspekten des Klimaschutzes befasst und zahlreiche lokale Akteure eingebunden. „Damit wird genau die Breitenwirkung erzielt, die wir uns mit der Kampagne wünschen und das ist dann auch landesweit Vorbild für andere Sportvereine.“

Gratulation des Umweltministers

Als Schirmherr gratulierte auch Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD). In seinem Grußwort heißt es: „Der Klimawandel ist längst Realität. Klimaschutz muss mehr ins Bewusstsein der Menschen rücken und unsere Handlungen sollten sich stärker darauf fokussieren. Genau das macht der Mündener Ruderverein.“

Der Vereinsvorsitzende Jürgen Wenzel erklärt das Engagement des MRV so. Man erlebe als Wassersportler die Auswirkungen des Klimawandels ganz unmittelbar und sehe die Notwendigkeit, sich zu engagieren. Mit dem Preisgeld will der Verein unter anderem eine Photovoltaikanlage auf dem Vereinshaus installieren.

Bewerbung für die nächste Runde

Für die nächste Runde des Ideenwettbewerbs können sich Sportvereine schon jetzt bewerben. Anmeldeschluss ist der 31. Januar 2020. Weitere Informationen bieten der LSB und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN).

Ausgang der Stadtregatta

Die Sparkasse Münden hat die achte Auflage der Mündener Stadtregatta gewonnen. In einem spannenden Finale siegte das Geldinstitut vor den Teams der EWAB Engineering GmbH und der Klaus Faber AG.

Bereits bei den Vorläufen gab es viele spannende Rennen zu sehen. Knapp 1000 Zuschauer sorgten an beiden Regattatagen für ausgelassene Stimmung und verwandelten das Bootshausareal in eine regelrechte Ruderarena. Im ersten Halbfinale kam es zu einer Neuauflage des letztjährigen Finales zwischen der ContiTech MGW GmbH, der VR-Bank in Südniedersachsen und der Sparkasse Münden. Im zweiten Halbfinale setzte sich EWAB gegen die Evotec International GmbH aus Göttingen und das zweite Boot der VR-Bank durch.

Die drei Regattaneulinge vom Computerservice Persch aus Kassel, der Klaus Faber AG und dem zweiten Boot der EWAB lieferten sich ein packendes Rennen um letzten Finalplatz, den sich das Team von Faberkabel knapp vor EWAB sichern konnte. Im Endlauf gab es einen engen Bord-an-Bord-Kampf zwischen der Sparkasse und dem Team der EWAB. Knapp 50 Meter vor dem Ziel setzte die Sparkasse zu einem Spurt an, den EWAB nicht mehr kontern konnte.

Bei den parallel ausgetragenen Rennen um die Vereinsmeisterschaft setzte sich bei den Damen Jasmina Bier vor Carlotta Rommel und Paula Müller durch. Bei den Herren siegte Yannik Stadler vor Lirion und Ledian Djekovic.

Von Markus Scharf / R

Die Ursache ist nicht bekannt, aber die Flammen schlugen hoch: Ein PKW hat am Freitagnachmittag Feuer gefangen. Mehrere Feuerwehren waren im Einsatz, die B 496 war zeitweise gesperrt.

30.08.2019

In einem städtischen Gebäude, in dem keine Rauchmelder installiert waren, ist eine 38-Jährige bei einem Feuer ums Leben gekommen. Drei Mitarbeiter der Stadt Hann.Münden sind wegen fahrlässiger Tötung angeklagt.

28.08.2019

Die Identität des Mannes, der am Dienstag tot in der Fulda zwischen Staufenberg und Niestetal aufgefunden wurde, steht inzwischen fest. Unklar ist nach wie vor, wie er zu Tode kam.

28.08.2019